Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Themen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Kontakt    Haftungsausschluss

  
Daten  /  Statistiken /  Infografiken  /  Landkarten 
               sortiert nach 21 Themen           
dpa-Globus Infografiken
Suchbegriffe:
  Groß-Kleinschreibung beachten     ODER- Verknüpfung (statt: UND)
Suchen in: Schlüsselwörter   Titel    Abstract   
Jahrgang:  Alle  2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 

Ökonomie

Ökologie

Soziales 

Armut und Reichtum

Energie/ Rohstoffe/ Ressourcen

Gentechnologie/ Biotechnologie

Arbeit und Umwelt

Klima

Gesundheit

Konsum und Produktion

Wald, Holz

Kinder und Jugendliche

Ernährung und Landwirtschaft

Wasser

 Frauen/ Mädchen

Mobilität  und Verkehr

Boden

Bevölkerung/ Migration

Müll und Recycling, Wertstoffe

Natur und Umwelt

Konflikte, Krieg und Frieden

Chemikalien

 Artenvielfalt

Eine Welt / Globalisierung

 themenübergreifende Angebote  


   
Aktuelles   (die jüngsten Datensätze)
ökologischer Fußabdruck
Welt 2014
ökologischer Fußabdruck_Welt 2014: Globus Infografik 12815/ 09.11.2018
09.11.18   (1205)
dpa-Globus 12815: Der ökologische Fußabdruck der Länder
In der Weltkarte sind 188 Länder gemessen an ihrem ökologischem Fußabdruck im Jahr 2014 von dunkelrot (gha > 7,0) bis grün (gha < 1,75) gefärbt.
Die Länder mit dem höchsten|niedrigsten ökologischen Fußabdruck (gha pro Kopf):
[QA 15,7; LU 12,3; AE 9,8; MN 9,5; BH 8,7; US 8,7; CA 8,0; KW 7,6; DK 7,1]
[ER 0,5; TL 0,6; BI 0,6; HT 0,7; CD 0,8; AF 0,8; RW 0,8; PK 0,8; BD 0,8] Tabellenansicht.
Die Erde bot 2014 eine Biokapaziät von 1,7 gha/Kopf. Laut Ranking lagen 132 von 188 Staaten über dieser Schwelle, darunter DE mit 5,0 auf Rang 38. Im erdweiten Durchschnitt lag der ökologische Fußabdruck 2014 bei 2,8 gha/Kopf, er war also um den Fakor 1,7 zu groß. Seitdem ist der ökologische Fußabdruck weiter deutlich gestiegen, d.h. es wären inzwischen geschätzt rund 2 Erden erforderlich, um den aktuellen Ressourcenverbrauch bzw. das Volumen an Abfall, Müll und Schadstoffen der Menschheit nachhaltig zu decken bzw. zu absorbieren.
 
Quelle: Global Footprint Network  | Infografik-Bezug  Tabelle/Infos  Serie 

| Indikatoren | 2030-Agenda | Globale Agenda 21 |
Staatsfinanzen
DE 2014-2018
Staats-Finanzen_DE 2014-2018: Globus Infografik 12808/ 02.11.2018
02.11.18   (1201)
dpa-Globus 12808: Staats-Finanzen
Die Einnahmen|Ausgaben der öffentlichen Haushalte in Deutschland sind im Zeitraum 2014 bis 2018 von 1309|1292 Milliarden Euro (G€) auf 1539|1485 G€ gestiegen Tabellenansicht.
Die Maastricht-Schwelle (Haushaltsdefizit < 3 % vom BIP) wurde zuletzt 2010 mit 4,2 % überschritten, danach wurde sie durchgängig eingehalten. Seit 2014 ist der Haushaltssaldo (Einnahmen - Ausgaben) sogar positiv. Für 2018 wird der Saldo auf 53,5 G€ (+1,6% vom BIP) prognostiziert.
  
Quelle: destatis.de  Gemeinschaftsdiagnose  | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 


| BIP | Konsum & Produktion | Indikatoren |
Lebenserwartung
DE 1871-2017
Lebenserwartung_DE 1871-2017: Globus Infografik 12805/ 02.11.2018
02.11.18   (1200)
dpa-Globus 12805: Immer älter
Von 1871 bis 2017 stieg die durchschnittliche Lebenserwartung von Frauen|Männern von 38,45|35,58 auf 83,18|78,36 Jahre. Im Vergleich der Bundesländer haben Neugeborene in Baden-Württemberg die höchste Lebenserwartung (83,96|79,54) und in Sachsen-Anhalt die geringste (82,53|76,22).

Quelle: Statistisches Bundesamt   Infografik-Bezug  Tabelle/ Infos   Serie 

| Bevölkerung |
Zufriedenheit mit EU
EU28 2018
Zufriedenheit mit EU_EU28 2018: Globus Infografik 12803/ 02.11.2018
02.11.18   (1199)
dpa-Globus 12803: Zufrieden mit der EU
Laut einer Befragung* haben 62% der EU-Bürger ein überwiegend positives Bild von der Staatengemeinschaft, der höchste Stand seit 25 Jahren. Nur 11% halten die EU für schlecht, dagegen meinen 68%, ihr Land profitiere von derEU-Mitgliedschaft.
Unter den EU28-Staaten schwankt die Meinungerheblich ("profitiert": ja | nein (%)):
Ja: [IE 92; MT 91; EE 88; LT 88; PL 87] ... [BG 60; GR 54; IT 43]
Nein: [IT 45; GR 40; CY 37; AT 31; GB 30] ... [LU 7; MT 5; IE 4] Tabellenansicht.
Laut Ranking ist Italien das einzige Land, in dem der Anteil der Kritiker größer ist als jener der Befürworter.
* repräsentative Umfrage unter 24.808 ab 15-Jährigen aus allen 28 EU-Staaten im Sep.2018 (zwei Umfragen/Jahr für das Eurobarometer im Auftrag des Europaparlaments)
  
Quelle: EU-Parlament - Eurobarometer   Infografik-Bezug   Tabelle/ Infos   


| Bevölkerung | Eine-Welt |
Mindestsicherung
DE 2017
Mindestsicherung_DE 2017: Globus Infografik 12809/ 02.11.2018
02.11.18   (1197)
dpa-Globus 12809: Auf Unterstützung angewiesen
Ende 2017 haben rund 7,6 M Menschen in Deutschland Leistungen der sozialen Mindestsicherung* bezogen, 9,2% der Bevölkerung. Unter den Bundesländern variiert die Quote erheblich (Faktor 3,7).
[HB 18,0; BE 17,7; HH 13,4; ST 11,8; NW 11,7] ... [BW 5,6; BY 4,9] Tabellenansicht.
Besonders die Zahl der Empfänger gemäß Asylbewerberleistungsgesetz sank deutlich auf 468 k (-36%), da viele nach Abschluss ihres Asylverfahrens nicht mehr die Bedingungen erfüllten.
* u.a. Hartz-IV, Sozialhilfe, Grundsicherung im Alter, Asylbewerber

Quelle: Statistisches Bundesamt     Infografik   Tabelle/ Infos  Serie

| Armut & Reichtum | Bevölkerung |
Bruttoinlandsprodukt
DE 2007-2017
Bruttoinlandsprodukt_DE 2007-2017: Globus Infografik 12789/ 26.10.2018
26.10.18   (1203)
dpa-Globus 12789: Die Leistung unserer Wirtschaft
Im Jahr 2017 betrug das Bruttoinlandsprodukt (BIP) rund 3277 Mrd. €, im Vergleich zum Vorjahr nominal|real¹ 3,7|2,2% mehr. Hauptgrund für den Anstieg sind weiter anhaltend hohe Kaufkraft infolge von Lohnerhöhungen und günstigen Energiekosten. Mit Ausnahme des Jahres 2009 (- 5,6 %, Finanzkrise ab 2007, Konkurs von Lehman-Brothers am 15.9.08) ist das BIP jedes Jahr real gestiegen, am stärksten 2011 (+ 3,7 %) Tabellenansicht.
2017 setzt sich das BIP² wie folgt zusammen (in %):
Entstehung: Dienstleistung 68,1; Gewerbe 26,1; Baugewerbe 4,9; Land-/Forstwirt. 0,9
Verwendung: privater Konsum 52,9; Investitionen 20,1; Staat 19,5; Außenbeitrag 7,6
Verteilung: Löhne/Gehälter 67,9; Gewinne u. Vermögenserträge 32,1.
1 preisbereinigt  2 enthält Schätzungen für Schwarzarbeit, Prostitution, Drogenhandel, Tabakschmuggel

Quelle: Statistisches Bundesamt     Infografik   Tabelle/ Infos    


| BIP |
Wettbewerbsfähigkeit
Welt 2018
Wettbewerbsfähigkeit_Welt 2018: Globus Infografik 12798/ 26.10.2018
26.10.18   (1202)
dpa-Globus 12798: Wettbewerbsfähig in der Welt
Der Globale Wettbewerbsindex (Global Competitiveness Index (GCI)) 2018 beurteilt die Wettbewerbsfähigkeit von 140 Ländern anhand von 12 Kriterien (s. Infos). Ranking gemäß Index von 0 bis 100 (Idealzustand):
[US 85,6; SG 83,5; DE 82,8; CH 82,6] ... [HT 36,5; YE 36,4; TD 35,5] Tabellenansicht.
Beim Kriterium "Innovationsfähigkeit" liegt Deutschland auf Rang 1, u.a. wegen der Zahl der angemeldeten Patente, der wissenschaftlichen Veröffentlichungen und der Zufriedenheit von Kunden mit deutschen Produkten. Im Gesamtranking führen die USA mit Spitzenwerten bei "Unternehmerkultur", "Arbeitsmarkt" und "Finanzsystem".
  
Quelle: Weltwirtschaftsforum     Infografik-Bezug      Tabelle/ Infos    

| Konsum & Produktion | Globale Agenda 21 |
Vermögensungleichheit
Welt 2017
Vermögensungleichheit_Welt 2018: Globus Infografik 12800/ 26.10.2018
26.10.18   (1196)
dpa-Globus 12800: So ungleich ist das Vermögen verteilt
Im Jahr 2017 stieg das Brutto|Netto-Geldvermögen* der privaten Haushalte weltweit um 7,7|8,3% auf 168,3|128,5 Billionen (T) €.
Das Vermögen ist extrem ungleich verteilt (Brutto-|Nettovermögen pro Kopf in k€)
Reichste, ärmste Region: Nordamerika 200,3|160,4; Osteuropa 6,5|4,5 (West-: 87,2|61,1).
Reichstes, ärmstes Land: Schweiz 261,1|174,0; Ukraine 0,64|0,53  (DE 73,6|52,4).
Die Tabellen bieten Daten zu allen Regionen und ein Ranking von 53 Ländern.
* Bankeinlagen, Wertpapieren, Versicherungen;
   Schulden werden beim Netto abgezogen, beim Brutto bleiben sie unberücksichtigt

Quelle: Allianz Global Wealth Report 2018     Infografik-Bezug      Tabelle/ Infos 


| Armut & Reichtum |
soziale Ausgrenzung
EU 2017
soziale Ausgrenzung_EU 2017: Globus Infografik 12794/ 26.10.2018
26.10.18   (1194)
dpa-Globus 12794: Armut und soziale Ausgrenzung in der EU
Der Anteil (%) der Menschen, die von Armut oder sozialer Ausgrenzung* betroffen waren, ist im Durchschnitt der EU28 von 2012|24,8 laufend gesunken auf 2017|22,5 (Vorjahr: 23,5).
Ranking: [BG 38,9; RO 35,7; GR 34,8] ... [SK 16,3; FI 15,7; CZ 12,2] Tabellenansicht
Deutschland liegt mit 19,0 (Vorjahr: 19,7) auf Rang 18 (wie Vorjahr).
* nach EU-weit vergleichbarer Datenquelle EU-SILC, wenn mindestens eins von drei Kriterien erfüllt ist (Anteil beim EU28-Durchschnitt)
a) Armutsgefährdung: Haushaltseinkommen < 60 % des Median-Einkommens (16,9 %)
b) erhebliche materielleEntbehrung: Personen können sich Grundlegendes (z.B. Heizung, Strom) nicht leisten (6,9 %)
c) sehr geringe Erwerbstätigkeit der unter 60-Jährigen (9,3 %)

Quelle: Eurostat    Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Armut & Reichtum |
Lebenszufriedenheit
Glücksatlas DE 2018
Lebenszufriedenheit_DE 2018: Globus Infografik 12797/ 26.10.2018
26.10.18   (1192)
dpa-Globus 12797: So glücklich ist Deutschland
In der Deutschlandkarte sind 19 Regionen im Hinblick auf den Grad der Lebenszufriedenheit* von dunkelgrün (sehr zufrieden) bis grau (mittelmäßig) eingefärbt. Mit einem Skalenwert* von 7,44 sind die Schleswig-Holsteiner am zufriedensten und Regionen in Ostdeutschland mit Werten von 6,84 bis 6,96 am wenigsten zufrieden Tabellenansicht.
Vergleich 2017|2018: West-DE 7,11|7,09; Ost-DE: 6,89|6,89; Gesamt-DE: 7,07|7,05.
Danach ist das Glücksniveau in Ost-DE gleichgeblieben und in West-DE, folglich auch in Gesamt-DE, etwas gesunken.
* Skala von 0 (sehr unzufrieden) bis 10 (sehr zufrieden), repräsentative Umfrage unter 5067 Personen ab 16 Jahren im März und Juli 2018

Quelle: Deutsche Post     Infografik-Bezug      Tabelle/ Infos    Serie


| Bevölkerung | Indikatoren |
Archiv   (jahrgangsweise chronologisch)
Jahrgang:  07  08  09  10  11  12  13  14  15  16  17  18 
  
thematisch übergreifende Angebote

Statistisches Bundesamt destatis.de
www.destatis.de

Das Statistische Bundesamt stellt eine Fülle von Daten/ Statistiken zu vielen Themen bereit, die für die Agenda 21 relevant sind, darunter u.a.:
Umwelt, Land- und Forstwirtschaft, Verkehr, Tourismus, Bevölkerung, Sozialleistungen, Gesundheitswesen, Bauen und Wohnen.
Die Themen können über die Menüleiste links auf der Homepage abgerufen werden.
Weitere Datenbanken (z.B. EDS, im folgenden) sind über die Menüleiste rechts erreichbar.
  
Statistisches Bundesamt destatis.de
www.destatis.de
Europäischer Daten-Service (EDS)
Das Statistische Bundesamt bietet nun auch Daten/ Statistiken auf Europa-Ebene an, darunter zahlreiche für die Agenda 21 wichtigen Bereiche, u.a.:
Umwelt und Energie; Bevölkerung, Arbeit und Soziales; Landwirtschaft und Fischerei ; Verkehr; Wissenschaft und Technologie
Diese Themen können in der Menüleiste links auf der Homepage angeklickt werden.
http://www.eds-destatis.de

Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes
www.forschungsdatenzentren.de
Infos:
Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes,
65180 Wiesbaden
Herr Thomas Wende
Tel: 0611/75-4231
forschungsdatenzentrum@destatis.de

Daten der Statistischen Ämter: "Campus-Files"
Studierende und Lehrende bekommen Zugang zu amtlich erhobene Statistiken
über die wirtschaftliche und soziale Lage in Deutschland. Sie können so mit realistischen Datensätzen Methodenkenntnisse erwerben und vermutete sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Zusammenhänge untersuchen.
Das erste "Campus-File" basiert auf dem Mikrozensus, bei dem jährlich 370.000 Haushalte zu Erwerbstätigkeit, Arbeitsmarkt und Ausbildung befragt werden. Es steht kostenfrei unter www.forschungsdatenzentren.de zum Download bereit.
"Campus-Files" wird fortgesetzt mit der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe, Sozialhilfestatistik, Lohn- und Einkommensteuerstatistik sowie dem Mikrozensus für weitere Erhebungsjahre.
  

Datenbank EPER

The European Pollutant Emission Register (EPER)
Die Online-Datenbank EPER ist das erste Europa weite Register für Emissionen der Industrie in Luft und Wasser. Erfasst sind derzeit die Daten von 9342 industriellen Anlagen in den 15 EU-Staaten sowie Norwegen. Die Datenbank bietet komfortable Suchfunktionen, u.a. auch den Zugriff auf Detail-Daten von Anlagen oder die Quellen von bestimmten Emissionarten.
Mittels Zoom-Funktion können über eine Europakarte die Anlagen einer Region recherchiert werden.
www.eper.cec.eu.int/eper/default.asp
Daten für Deutschland:  www.eper.de/eper2003
   => Daten/ Statistiken:   Klima   Wasser  Treibhausgase  
  

aktuelle und historische
Landkarten
Die Online-Bibliothek der Uni Texas bietet über 5800 historische und aktuelle Landkarten und wächst täglich weiter. Die Bandbreite ist sehr groß, z.B.: Karten zur epidemischen Ausbreitung von SARS ; Topographien zur weltweiten politischen und marktwirtschaftlichen Lage aus verschiedenen Jahrzehnten; Seekarten von Meeresströmungen und Packeisverteilung; Daten zur Population und Vegetation Afrikas.   Weitere Infos [3sat-nano]
  
   

Stand:28.07.10/zgh

 zum Seitenanfang


Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten  
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt

Kontakt über uns Impressum Haftungsausschluss Copyright   © 1999 - 2018  Agenda 21 Treffpunkt