Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Themen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Kontakt    Haftungsausschluss

  
Daten  /  Statistiken /  Infografiken  /  Landkarten 
               sortiert nach 21 Themen           
dpa-Globus Infografiken
Suchbegriffe:
  Groß-Kleinschreibung beachten     ODER- Verknüpfung (statt: UND)
Suchen in: Schlüsselwörter   Titel    Abstract   
Jahrgang:  Alle  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 

Ökonomie

Ökologie

Soziales 

Armut und Reichtum

Energie/ Rohstoffe/ Ressourcen

Gentechnologie/ Biotechnologie

Arbeit und Umwelt

Klima

Gesundheit

Konsum und Produktion

Wald, Holz

Kinder und Jugendliche

Ernährung und Landwirtschaft

Wasser

 Frauen/ Mädchen

Mobilität  und Verkehr

Boden

Bevölkerung/ Migration

Müll und Recycling, Wertstoffe

Natur und Umwelt

Konflikte, Krieg und Frieden

Chemikalien

 Artenvielfalt

Eine Welt / Globalisierung

 themenübergreifende Angebote  


   
Aktuelles   (die jüngsten Datensätze)
Afrikanische Schweinepest
14 europäische Länder mit Schweinepest-Fällen | Statista
22.09.20    (1774)
Statista: 14 europäische Länder mit Schweinepest-Fällen
Die Afrikanische Schweinepest (African Swine Fever (ASF)) hat sich inzwischen in 14 Länder Euopas ausgebreitet. Bis zum 22.09.20 wurden 9.376 Fälle registriert, darunter die Top6-Staaten (Anzahl): ⟨HU 3516  PL 3325  RO 1360  BG 433  LV 216  DE 20⟩.
Die Infektion mit dem ASF-Virus ist für Menschen ungefährlich, führt bei Schweinen aber nahezu immer innerhalb weniger Tage zum Tot. Nach Spanien ist Deutschland der zweitgrößte Exporteur von Schweinefleisch in Europa (). 2019 wurden in Deutschland 5,2 Mt Schweinefleisch produziert, darunter 46% für den Export. Importeuere von Schweinefleisch aus Deutschland haben schnell mit Importstopps reagiert, darunter China als Hauptimporteur.

Quelle: Friedrich-Loeffler-Institut

Statista: Infotext  Infografik 

| Nahrung | Gesundheit |
Wasserverbrauch
DE 1990-2019
 Globus Infografik 14146
11.09.20    (1773)
dpa-Globus 14146: So viel Wasser verbrauchen wir
Die Kurve zeigt die Entwicklung des Wasserverbrauchs von Haushalten und Kleingewerbe in Deutschland im Zeitraum 1990 bis 2019 (in Litern (l) pro Tag pro Einwohner). Der Wasserverbrauch fiel von 1990|147 l unter Schwankungen auf das Bereichstief 2010|121 und stieg danach auf das Zwischenhoch 2018|127. Zuletzt sank er etwas auf 2019|125. Das Stabdiagramm vergleicht den Jahreswasserverbrauch 1990|2019 (6,0|4,8 Gm³) aller Kundengruppen und listet deren Anteil in %:
➊ Haushalt/Kleingewerbe 69,3%|79,4% ➋ Industrie 19,5|13,6 ➌ Sonstige 11,2|7,0 Tabelle.
Infolge der Hitzewellen 2018 und 2019 wurde besonders im Sommer deutlich mehr Wasser verbraucht, an manchen Tagen doppelt so viel wie in normalen Zeiten, u.a. durch verstärkte Bewässerung von Gärten und vermehrte Befüllung von Pools.

Quelle: BDEWPresseinfo  Wasserfakten | Infografik  Tabelle/Infos 

| Wasser |
Primärenergie
Welt 2019
 Globus Infografik 14169
11.09.20    (1772)
dpa-Globus 14169: Weltenergie 2019
Der Primärenergieverbrauch (PEV) im Jahr 2019 betrug weltweit 584 EJ (+1,3% zum Vorjahr).
Die Kreisdiagramme stellen die Verteilung auf die Regionen und die Energiearten dar Tabelle.
Die fossilen Energien dominieren mit zusammen 84,3% (Vorjahr: 84,7), gefolgt von den Erneuerbaren Energien 11,4% (10,8) und der Kernenergie 4,3% (4,4).
Hinweis (zgh): Gemessen am Pariser Klimaabkommen (2°C bzw. 1,5°-) Ziel schreitet der Ausbau Erneuerbarer Energien viel zu langsam voran und der Anteil fossiler Energien mit ihrem CO2-Ausstoß bleibt viel zu hoch.

Quelle: BP Statistical Review of World Energy 2020  | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Primärenergie | Erdöl | Erdgas | Kohle | Erneuerbare | Atomenergie | Treibhausgase |
Corona-Hotspot Spanien
Corona-Hotspot Spanien | Statista
09.09.20    (1771)
Statista: Corona-Hotspot Spanien
Gemessen an der 14-Tage-Inzidienz* (I) bei COVID-19 liegt Spanien mit weitem Abstand an der Spitze in der EU27 (Top10):
ES 256  FR 122  HR 93  RO 85  MT 81  CZ 59  BE 54  NL 48  AT 46  PT 45⟩ Tabelle
In der Europakarte sind die EU-Staaten nach 6 Kategorien von dunkelrot ( I >= 200) bis hellgelb (I < 10) gefärbt. Deutschland rangiert mit 20,7 auf Platz 20
(ohne Luxemburg: veränderte Zählweise).
* Anzahl der Neuinfektionen der letzten 14 Tage pro 100.000 Einwohner, Stand: 7.9.20
  
Quelle: ECDC:   Karten: Europa (EWR-NUTS-1) (10.09.20)  Welt (10.09.20)

Statista: Infotext  Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| SARS-CoV-2 |
Bodenfläche
DE 2019
 Globus Infografik 14152
04.09.20    (1775)
dpa-Globus 14152: Deutschland im Quadrat
Anfang 2019 betrug die Gesamtfläche Deutschlands 357.582 km² (35,758 Mha), die sich so aufteilten (%): Landwirtschaft 51, Wald 30, Straßen/Wege/PLätze 5, Wohngebiete 4, zusammen 89 %. Die restlichen 11 % verteilen sich auf Flächen für Industrie, Gewerbe, Sport, Freizeit, Erholung sowie Gewässer, Gehölze, Heide, Moore, Sümpfe und Sonstiges Tabelle. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Verteilung kaum geändert, die Unterschiede zeigen sich erst in den Nachkommastellen.
Die Siedlungs- und Verkehrsfläche* hatte einen Anteil von rund 14 %, von 2015 bis 2019 hat sie im Durchschnitt um 56 ha/Tag zugenommen. Mit ihrer Nachhaltigkeitsstrategie will die Bundesregierung diesen Flächenverbrauch bis 2030 auf unter 30 ha/Tag senken, um der Versiegelung der Böden (Erhalt der natürlichen Bodenfunktionen, Hochwasserschutz) und dem Verlust naturnaher Gebiete (Artenschutz, Erhalt der Biodiversität) entgegen zu wirken.
* Gebäude, Betriebe, Erholungs- und Verkehrsflächen, Friedhöfe

Quelle: Statistisches Bundesamt  | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Nahrung | Boden | Wald | Wasser | Bio-Vielfalt | Konsum & Produktion |
Biokraftstoffe
Agrarrohstoffe
 Globus Infografik 14158
04.09.20    (1770)
dpa-Globus 14158: Daraus werden Biokraftstoffe gemacht
Bioethanol wird hauptsächlich hergestellt aus Mais (64%) und Zuckerrohr (26%), Biodiesel aus Rapsöl (37%), Sojaöl (27%), Speiseöl-Abfälle (23%) und Palmöl (9%) Tabelle.
Die Produktion von Biokraftstoffen hat 2019 weiter zugenommen, allerdings langsamer als in den Vorjahren infolge gestiegener Preise bei Pflanzenölen und Zuckerrohr. Damit Biokraftstoffe konkurrenzfähig sind, werden sie gefördert durch spezielle Steuern und Subventionen.
  
Quelle: FAO Agricultural Outlook 2020  | Infografik  Tabelle/Infos 

| Erneuerbare | Biomasse | EW-Verkehr | NaWaRo |
Auftragsrückgang
Industriebranchen
06-19 - 06-20
So unterschiedlich stark trifft Corona die Industrie | Statista
01.09.20    (1767)
Statista: So unterschiedlich stark trifft Corona die Industrie
Die Grafik zeigt am Beispiel von vier Kurven, dass die Branchen im verarbeitenden Gewerbe von unterschiedlich starken Rückgängen bei den Auftragseingängen infolge der COVID-19-Pandemie betroffen sind. Dargestellt wird der jeweilige Index (2015=100) in den Monaten 06-2019 bis 06-2020. Am stärksten betroffen waren Kraftwagen/-teile mit einem markanten V-förmigen Einbruch (Mitte 02- bis 06-2020) auf im Minimum 38% Mitte 04-2020, zuletzt 90,1%. Am zweitstärksten war der Rückgang im Maschinenbau (Minimum ca. 70%, zuletzt 80,4%). Deutlich geringer geschwächt wurden die Chemie- und Pharmaziebranche mit zuletzt 92,1 und 99,9%. Nach DIHK-Einschätzung sind viele Unternehmen noch weit entfernt vom Vorkrisenniveau. Die Hälfte der Unternehmen rechnet laut einer Umfrage nicht mit einer raschen Rückkehr zur Normalität.

Quelle: Statistisches Bundesamt

Statista: Infotext  Infografik 

| Konsum & Produktion | BIP |
"wahre Kosten"
von Lebensmitteln
dpa-Grafik: wahre Kosten von Lebensmitteln
01.09.20    (1766)
dpa 101433: Die "wahren Kosten" von Lebensmitteln
Viele von der Landwirtschaft verursachte Umweltschäden (z.B. Treibhausgase, Gewässerbelastung durch Überdüngung) werden bisher weitestgehend "externalisiert", d.h. die entstehenden Belastungen und Schäden werden auf die Allgemeinheit und künftige Generationen abgewälzt. Bei Internalisierung dieser externen Kosten würden die Lebensmittelpreise deutlich steigen. Die Grafik zeigt am Beispiel von acht landwirtschaftlichen Produkten, um wieviel % sie teurer würden, wenn die ökologischen und sozialen Folgen ihrer Erzeugung eingepreist würden, differenziert nach Produkten aus dem bio-/ökologischen bzw. konventionellen Anbau:
von Apfel (4%|8%) über Gouda (33|88) bis Fleisch (126|173), im Durchschnitt (35|61) Tabelle

Quelle: Studie: Uni Augsburg (pdf), Penny  Tabelle/Infos 

| Nahrung | Treibhausgase | Wasser | Gesundheit | Chemikalien |
Corona-Bußgeld
Bundesländer
So teuer ist Bus- und Bahnfahren ohne Maske | Statista
31.08.20    (1765)
Statista: So teuer ist Bus- und Bahnfahren ohne Maske
Zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie gilt ein Maskenpflicht u.a. im Bahnverkehr und im ÖPNV, woran sich bisher jedoch viele Reisende nicht halten. Daher wird künftig bei Verstößen bundesweit (bis auf Sachsen-Anhalt) ein Bußgeld erhoben, das unter den Bundesländern erheblich variiert, wie die Deutschlandkarte zeigt (Bußgeld in €):
von 50 bis 500 (BE) über 250 (BY) und 150 € (MV, NI, NW, SH) bis 40 € (HH) Tabelle.

Quelle: Bußgeldkatalog 2020, Landesregierungen

Statista: Infotext  Infografik  Tabelle/Infos 

| SARS-CoV-2 |
Bundeshaushalt
DE 2012-2020
 Globus Infografik 14144
28.08.20    (1769)
dpa-Globus 14144: Der Bundeshaushalt 2020
Seit 2014 kam der Bundeshaushalt ohne Neuverschuldung aus, auch für 2020 war eine Fortführung der Politik der "Schwarzen Null" geplant. Durch die umfangreichen Hilfsprogramme zur Bekämpfung der Folgen der COVID-19-Pandemie erhöhten sich jedoch die Ausgaben durch zwei Nachtragshaushalte von ursprünglich 362,0 auf 508,5 G€ (+146,5 G€). Diese Mehrausgaben zusammen mit großen Steuerausfällen durch die starke Dämpfung der Konjunktur verursachten eine Rekord-Neuverschuldung von 217,8 G€. Ein Großteil der neuen Kredite soll ab 2023 innerhalb von 20 Jahren getilgt werden.
Die Grafik vergleicht die ursprünglich geplanten Ausgaben mit den aktuellen bei Top15 Haushaltsposten Tabelle.
Top3-Erhöhung (G€): ➊ Finanzverwaltung 81,6 ➋ Gesundheit 25,9 ➌ Arbeit u. Soziales.

Quelle: Bundesfinanzministerium  | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Konsum & Produktion | BIP |
Archiv   (jahrgangsweise chronologisch)
Jahrgang:  07  08  09  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20 
  
thematisch übergreifende Angebote

Statistisches Bundesamt destatis.de
www.destatis.de

Das Statistische Bundesamt stellt eine Fülle von Daten/ Statistiken zu vielen Themen bereit, die für die Agenda 21 relevant sind, darunter u.a.:
Umwelt, Land- und Forstwirtschaft, Verkehr, Tourismus, Bevölkerung, Sozialleistungen, Gesundheitswesen, Bauen und Wohnen.
Die Themen können über die Menüleiste links auf der Homepage abgerufen werden.
Weitere Datenbanken (z.B. EDS, im folgenden) sind über die Menüleiste rechts erreichbar.
  
Statistisches Bundesamt destatis.de
www.destatis.de
Europäischer Daten-Service (EDS)
Das Statistische Bundesamt bietet nun auch Daten/ Statistiken auf Europa-Ebene an, darunter zahlreiche für die Agenda 21 wichtigen Bereiche, u.a.:
Umwelt und Energie; Bevölkerung, Arbeit und Soziales; Landwirtschaft und Fischerei ; Verkehr; Wissenschaft und Technologie
Diese Themen können in der Menüleiste links auf der Homepage angeklickt werden.
http://www.eds-destatis.de

Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes
www.forschungsdatenzentren.de
Infos:
Forschungsdatenzentrum des Statistischen Bundesamtes,
65180 Wiesbaden
Herr Thomas Wende
Tel: 0611/75-4231
forschungsdatenzentrum@destatis.de

Daten der Statistischen Ämter: "Campus-Files"
Studierende und Lehrende bekommen Zugang zu amtlich erhobene Statistiken
über die wirtschaftliche und soziale Lage in Deutschland. Sie können so mit realistischen Datensätzen Methodenkenntnisse erwerben und vermutete sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Zusammenhänge untersuchen.
Das erste "Campus-File" basiert auf dem Mikrozensus, bei dem jährlich 370.000 Haushalte zu Erwerbstätigkeit, Arbeitsmarkt und Ausbildung befragt werden. Es steht kostenfrei unter www.forschungsdatenzentren.de zum Download bereit.
"Campus-Files" wird fortgesetzt mit der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe, Sozialhilfestatistik, Lohn- und Einkommensteuerstatistik sowie dem Mikrozensus für weitere Erhebungsjahre.
  

Datenbank EPER

The European Pollutant Emission Register (EPER)
Die Online-Datenbank EPER ist das erste Europa weite Register für Emissionen der Industrie in Luft und Wasser. Erfasst sind derzeit die Daten von 9342 industriellen Anlagen in den 15 EU-Staaten sowie Norwegen. Die Datenbank bietet komfortable Suchfunktionen, u.a. auch den Zugriff auf Detail-Daten von Anlagen oder die Quellen von bestimmten Emissionarten.
Mittels Zoom-Funktion können über eine Europakarte die Anlagen einer Region recherchiert werden.
www.eper.cec.eu.int/eper/default.asp
Daten für Deutschland:  www.eper.de/eper2003
   => Daten/ Statistiken:   Klima   Wasser  Treibhausgase  
  

aktuelle und historische
Landkarten
Die Online-Bibliothek der Uni Texas bietet über 5800 historische und aktuelle Landkarten und wächst täglich weiter. Die Bandbreite ist sehr groß, z.B.: Karten zur epidemischen Ausbreitung von SARS ; Topographien zur weltweiten politischen und marktwirtschaftlichen Lage aus verschiedenen Jahrzehnten; Seekarten von Meeresströmungen und Packeisverteilung; Daten zur Population und Vegetation Afrikas.   Weitere Infos [3sat-nano]
  
   

Stand:28.07.10/zgh

 zum Seitenanfang


Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten  
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt

Kontakt über uns Impressum Haftungsausschluss Copyright   © 1999 - 2020  Agenda 21 Treffpunkt