Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Themen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Kontakt    Haftungsausschluss

 

dpa-infografik GmbH www.dpa-infografik.com

© dpa-infografik GmbH
alle Rechte vorbehalten

dpa - Infografiken - Galerie
Alle hier enthaltenen Grafiken und Texte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung ist nur nach vorheriger Zustimmung von dpa-infografik GmbH gestattet und gesondert honorarpflichtig. Dies gilt insbesondere bei Verbreitung und öffentlicher Wiedergabe.
Im Rahmen eines kostengünstigen Abonnements (136,90 Euro pro Jahr bei Einsatz im Unterricht an Schulen) steht Ihnen eine umfangreiche Auswahl von Grafiken in der Datenbank
zum Download zur Verfügung. Jede Woche kommen vierzehn neue Grafiken hinzu. Sie werden von dpa- infografik produziert. dpa-infografik ist eine Tochterfirma der dpa Deutsche Presse-Agentur und die führende Grafik-Agentur in Deutschland.


Über einen Klick auf die jeweilige Grafik gelangen Sie zum Infotext.
Gleichstellung_Welt 2018: Globus Infografik 12944 vom 11.01.2019 Gleichstellung weltweit Energiemix_DE 2018: Globus Infografik 12937 vom 04.01.2019 Deutschlands Energiemix Klimasünder_Welt 2017: Globus Infografik 12904 vom 21.12.2018 Die größten Klimasünder UN-Migrationspakt: Globus Infografik 12905 vom 21.12.2018 Der UN-Migrationspakt Klimaschutz-Index 2019: Globus Infografik 12898 vom 14.12.2018 Klimaschutz-Index 2019
  
Infotexte von Globus - Infografiken
Achtung: Die Infotexte stehen nicht dauerhaft zur Verfügung!
Deswegen bitte keine direkten Links auf sie richten.      

Gleichstellung weltweit
: Globus Infografik 12944 vom 11.01.2019 G12944 / 11.01.19
Frauen und Männer noch längst nicht gleichgestellt
Weltweit gesehen geht es mit der Gleichstellung nicht wirklich voran: In einigen Bereichen wächst die Kluft sogar wieder, etwa bei Bildung und Gesundheit. Das ist ein Ergebnis des „Global Gender Gap Report 2018“, den das Weltwirtschaftsforum jährlich vorstellt. Nur bei der Chancengleichheit im Bereich Wirtschaft ist der Abstand zwischen Frauen und Männern kleiner geworden. Allerdings sei der Frauenanteil an der weltweiten Erwerbsbevölkerung zurückgegangen. Deutschland rutschte im Gesamt-Index verglichen mit dem Vorjahr um zwei Plätze auf Rang 14 ab. „Mehr denn je können es Gesellschaften sich nicht leisten, auf die Fähigkeiten, Ideen und Perspektiven der Hälfte der Menschheit zu verzichten“, kommentierte der Gründer des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab. – Das Weltwirtschaftsforum untersucht für seinen jährlich erscheinenden Index vier Bereiche: Wirtschaft – etwa Gehälter und Chancen auf Führungspositionen –, Zugang zu Bildung, politische Mitwirkungsmöglichkeiten sowie Gesundheit, etwa Lebenserwartung.
Quelle: Weltwirtschaftsforum, Global Gender Gap Report 2018  
© Globus Infografik GmbH
| Frauen | Indikatoren |
Deutschlands Energiemix
: Globus Infografik 12937 vom 04.01.2019 G12937 / 04.01.19
Erneuerbare Energien legen weiter zu
Deutschlands Energieverbrauch ist im vergangenen Jahr deutlich gesunken. Nach ersten Berechnungen der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen nahm der Energieverbrauch um fünf Prozent gegenüber 2017 ab und erreichte eine Höhe von rund 440 Millionen Tonnen Steinkohleeinheiten (SKE). Gemessen am Primärenergieverbrauch trugen im Jahr 2018 Mineralöle (einschließlich Kraftstoffe) ein gutes Drittel zum Energiemix bei. Ein weiterer wichtiger Energieträger war Erdgas mit 23,5 Prozent. Die erneuerbaren Energien erreichten 14,0 Prozent und damit den dritten Platz. Wind, Wasser, Sonne und Co. steigerten ihren Beitrag zur Energiebilanz um 2,1 Prozent. Braunkohle kam auf den vierten Platz mit einem Anteil von 11,5 Prozent am deutschen Energiemix.
Quelle: Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen  
© Globus Infografik GmbH
| Energiemix | Primärenergie |
Die größten Klimasünder
UN-Migrationspakt: Globus Infografik 12904 vom 21.12.2018 G12904 / 21.12.18
Eine Kehrtwende ist nicht in Sicht
Die größten Kohlendioxid-Produzenten bleiben die gleichen: China, die USA und Indien führen den internationalen Vergleich an. Zusammen mit Russland und Japan machen diese fünf Länder mehr als die Hälfte des weltweiten Kohlendioxid-Ausstoßes im Jahr 2017 aus. Insgesamt summierte sich der Kohlendioxid-Ausstoß durch die Verbrennung von Öl, Gas und anderen fossilen Brennstoffen im Jahr 2017 auf 36,2 Milliarden Tonnen. Das ist ein Anstieg um 1,3 Prozent. Für das laufende Jahr 2018 sehen die Forscher keine Kehrtwende, ganz im Gegenteil. Die Prognose geht sogar von einem weiteren Anstieg um zwei Prozent aus. Auf der Klimakonferenz 2018 im polnischen Kattowitz kamen mehr als 32 000 Vertreter aus 196 Staaten zusammen, um zu besprechen, wie die Ziele des Klimapaktes aus Paris umgesetzt werden können. Das Ergebnis: ein 133-seitiges Regelwerk für den Klimaschutz. Darin ist unter anderem festgelegt, wie die Länder über ihre Bemühungen beim Einsparen von Treibhausgasen berichten müssen. Umweltverbände beklagen weiterhin, dass die Bemühungen und Ergebnisse zu unkonkret seien.
Quelle: Global Carbon Project  
© Globus Infografik GmbH
| Treibhausgase | Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen | 2 °C - Schwelle |
Der UN-Migrationspakt
: Globus Infografik 12905 vom 21.12.2018 G12905 / 21.12.18
Klare Zustimmung – aber nicht von allen
Der Migrationspakt wurde von der Mehrheit der internationalen Staatengemeinschaft angenommen: 164 der 193 UN-Mitglieder stimmten dafür. Doch ausgerechnet eines der wichtigsten Mitglieder war dagegen. US-Präsident Donald Trump hatte sich schon im Sommer gegen den Entwurf des UN-Migrationspaktes ausgesprochen. Die USA stimmten auch dem finalen Papier auf der UNKonferenz in Marrakesch (Marokko) nicht zu. Als Begründung erklärte Trump, Teile des Textes seien unvereinbar mit dem amerikanischen Einwanderungsrecht. Die USA setzen damit ein klares Zeichen gegen Migration. Der Pakt soll den weltweit 258 Millionen Migranten Grundrechte wie den Schutz vor Diskriminierung und den Zugang zu Bildung zusichern. Außerdem wollen die 164 Befürworter des Paktes gemeinsam gegen Menschenhandel und Fluchtursachen vorgehen und die Wanderungsbewegungen besser organisieren.
Quelle: UN  
© Globus Infografik GmbH
| Migration |
Klimaschutz-Index 2019
: Globus Infografik 12898 vom 14.12.2018 G12898 / 14.12.18
Klimaschutz: Kein Land bekommt ein „Sehr gut“
Die Verfasser des Klimaschutz-Index - Germanwatch, CAN Europe und das New Climate Institute - halten wieder einmal kein Land für vorbildlich genug, um die beste Bewertung zu erhalten. Die untersuchten Länder müssten deutlich mehr Klimaschutz betreiben, um die Erderwärmung auf unter 2 °C zu begrenzen. Deutschland landete in diesem Jahr erneut in der Kategorie „mäßig“, rutschte aber um fünf Plätze auf den 27. Rang ab. „Die vergleichsweise schlechte Leistung in der Kategorie Treibhausgase lässt sich vor allem darauf zurückführen, dass Deutschland nach wie vor einer der größten Verbraucher von Braunkohle ist“, schreiben die Autoren. Wenn im kommenden Jahr die Entscheidung für einen ehrgeizigen Kohleausstieg falle, könne dies das Land im Index „entscheidend nach vorne bringen“. Für den Index bewerten die Organisationen 14 Indikatoren aus den Kategorien Treibhausgase, erneuerbare Energien, Energieverbrauch und Klimapolitik.
Quelle: Klimaschutz-Index 2019  
© Globus Infografik GmbH
| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen | 2 °C - Schwelle |

 

zum Seitenanfang Hinweise
Die obigen Infotexte stehen nicht dauerhaft zur Verfügung. Monatlich werden bis zu 5 Infotexte gegen aktuellere ausgetauscht.
Die Infografiken in Großansicht (Standardformat ca. 17 cm breit) und in hoher druckfähiger Auflösung (300 dpi) können Sie bei dpa-infografik gegen Gebühr bestellen (Kontaktformular). Der Preis einer Grafik ist abhängig von der Nutzungsart: Wer die dpa-Grafik zur privaten Information oder für den Unterricht in Schulen beziehen möchte, entscheidet sich am besten für das Jahresabonnement zum Preis von 136,90 Euro. Bei Abdruck oder Internet-Veröffentlichung richtet sich der Preis nach der Auflagenhöhe bzw. der Anzahl der Nutzer. Die Vergütungsstaffel hierfür beginnt bei Euro 38,00 je Grafik zzgl MwSt. Ausführliche Informationen erhalten Sie beim dpa Service-Team.
Kontakt
dpa-infografik GmbH, Mittelweg 38, 20148 Hamburg
Tel.: +49 (0)40 / 4113  3294 0, Fax.: +49 (0)40 / 4113  3294 5,   E-Mail: infografik(at)dpa.com
Internet:  
www.dpa-infografik.com,   Anmeldeunterlagen: Kontaktformular
 
Archiv
Zu den Infografiken wurden Daten ins Archiv gestellt, mittels derer sie in der dpa-Datenbank zwecks Bezugs recherchiert werden können.
Archiv:  2006   2007   2008   2009   2010   2011   2012   2013   2014   2015   2016   2017   2018  



Stand: 11.01.19/zgh

   Daten/ Statistiken/ Infografiken

zur Themenübersicht zur Übersichtsseite: Daten, Statistiken, Infografiken/ zum Seitenanfang


Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten  
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt

Kontakt über uns Impressum Haftungsausschluss Copyright   © 1999 - 2019  Agenda 21 Treffpunkt