Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Themen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Kontakt
Impressum
   Haftungsausschluss

Presseartikel Klima: Klimaforschung, Klimaschutz, Klimawandel Anfangsjahr Vorjahr 2020 Folgejahr Endjahr

Anzahl Datensätze: 80
Lebensmittel, Umweltfolgekosten
31.08.2020
die tageszeitung (taz)
Kommentar:
Jost Maurin
432
Nur der wahre Preis ist heiß
Es ist natürlich eine PR-Aktion von Penny () . Doch die Leute müssen endlich wissen, welche Produkte hohe Schäden für die Gesellschaft verursachen.

zum externen Volltext

| Nahrung | Treibhausgase | Chemikalien |


  
Klimalabel fürs Essen
24.08.2020
die tageszeitung (taz)
Jost Maurin
421
Parmesan schlecht, Blumenkohl gut
Regierungsberater empfehlen, Nahrungsmittel nach ihrem Treibhausgas-Ausstoß zu kennzeichnen. Agrarministerium, Bauernverband und Biobranche lehnen so ein Siegel ab

zum externen Volltext

| Nahrung | Treibhausgase | Ökolandbau |


  
Wassermanagement
18.08.2020
Deutschlandfunk
Interview:
Ute Welty
402
Wie man künftig jeden Tropfen nutzt
Die Sommer sind heiß, es regnet kaum – geht uns das Wasser aus? Nein, sagt der Experte für Wasserwirtschaft André Niemann. Damit wir auch in Zukunft Wasser haben, müssen wir trotzdem einiges tun.

zum externen Volltext

| Wasser | Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
Methanlecks durch Fracking
18.08.2020
die tageszeitung (taz)
Manfred Kriener
403
Fracking-Land ist abgebrannt
Der Pleitewelle folgt die Umweltkatastrophe: 2 Millionen zurückgelassene Bohrlöcher in den USA sind nicht sicher verschlossen – und lassen klimaschädliches Methan entweichen

zum externen Volltext

| Fracking | Erdgas | Treibhausgase |


  
externe Kosten
17.08.2020
Zeit Online
Interview:
Maria Mast
428
"Tierische Produkte müssten dreimal so teuer sein"
Fleisch zu essen, schadet der Umwelt. Aber was ist eigentlich mit Gemüse? Der Ökonom Tobias Gaugler hat berechnet, was uns die Lebensmittelproduktion wirklich kostet

zum externen Volltext

| Nahrung | Treibhausgase | Klimaerwärmung |


  
Erdgas, Flaring, Venting
16.08.2020
Süddeutsche Zeitung
Christoph von Eichhorn
399
Weltweit werden rund 150 Milliarden Kubikmeter Gas sinnlos verbrannt
Ölfirmen fackeln bei der Förderung große Mengen Gas ab, weil sich der Verkauf nicht lohnt. Mit dem Fracking-Boom in den USA hat das klimaschädliche "Flaring" neue Höchststände erreicht.

zum externen Volltext

| Treibhausgase | Erdgas | Erdöl | Fracking |


  
Gletscherschmelze
14.08.2020
Le Monde diplomatique
Cédric Gouverneur
398
Gletschersterben in Bolivien
An Gletschern lässt sich die Entwicklung des Erdklimas hervorragend erforschen. Weltweit gehen die Eisriesen zurück, doch in den tropischen Anden schmelzen sie besonders schnell. Das bringt die Landwirtschaft zunehmend in Schwierigkeiten. Und Großstädten wie La Paz geht das Trinkwasser aus.

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
Waldbrände, Amazonien
10.08.2020
die tageszeitung (taz)
Niklas Franzen
414
Mehr Brände, weniger Aufmerksamkeit durch Corona
Der Regenwald am Amazonas wird auch 2020 im Rekordtempo vernichtet. Schuld ist die brasilianische Regierung.

zum externen Volltext

| Wald | Treibhausgase |


  
Waldschäden
09.08.2020
Süddeutsche Zeitung
Kommentar:
Marlene Weiß
412
Dem Wald geht es schlechter als je zuvor
Deutschlands Bäume leiden unter Dürre, Schädlingen und Krankheiten. Eine Standardlösung gibt es nicht - aber handeln muss man.

zum externen Volltext

| Wald | Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
Fracking, leaking methane
12.07.2020
New York Times
Hiroko Tabuchi
392
Fracking Firms Fail, Rewarding Executives and Raising Climate Fears
Oil and gas companies are hurtling toward bankruptcy, raising fears that wells will be left leaking planet-warming pollutants, with cleanup costs left to taxpayers

zum externen Volltext

| Fracking | Treibhausgase | Klimaerwärmung |


  
Waldbrände in Sibirien
09.07.2020
Deutschlandfunk
Interview:
Liane von Billerbeck
384
Wenn der Boden in der Tundra taut
In Sibirien haben sich die aktuellen Brände auf eine Fläche von 4,5 Mha* ausgedehnt, sagt der Feuerökologe Johann Goldammer. Die Möglichkeiten der russischen Regierung, das Problem einzudämmen seien sehr begrenzt.
* Vergleich mit DE: gesamte Fläche 36 Mha, davon Wald 11 Mha

zum externen Volltext

| Treibhausgase | Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
Energiewende 2030
30.06.2020
UmweltDialog
379
Weg zur Klimaneutralität in Europa
Die Energiewende ist ein wichtiger Bestandteil des European Green Deal. Hierfür empfehlen die Wissenschaftsakademien (Leopoldina, acatech, akademieunio) „No-regret“-Maßnahmen, die Einführung eines sektorenübergreifenden CO2-Preises inklusive Mindestpreis sowie einen umfassenden Infrastrukturumbau. Mit ihrer Stellungnahme legen die Akademien eine Handreichung für den deutschen EU-Ratsvorsitz ab dem 1. Juli vor.

zum externen Volltext

| Energiewende | Treibhausgase | Emissionshandel |


  
Coronakrise, Fracking
22.06.2020
die tageszeitung (taz)
Julian Wettengel
368
Risikopatient Fracking leidet unter dem Virus
Der Zusammenbruch der Nachfrage nach Öl und Gas durch die Pandemie trifft die US-Schiefergasförderer hart. Tausende Jobs sind in Gefahr, Erneuerbare dürften profitieren

zum externen Volltext

| SARS-CoV-2 | Fracking | Erdöl | Erdgas | Treibhausgase |


  
Klimapolitik
19.06.2020
Süddeutsche Zeitung
Essay:
Christoph von Eichhorn
362
2100 ist nicht so weit weg
Wenn wir nicht in der Hölle auf Erden landen wollen, müssen wir irgendwann mit fossilen Energien aufhören. Warum also nicht gleich? Plädoyer für eine bessere Welt

zum externen Volltext

| Treibhausgase | Klimaerwärmung | 2 °C - Schwelle | Kippelemente |


  
unzureichender EE-Ausbau
16.06.2020
Süddeutsche Zeitung
Marlene Weiß
355
Erneuerbare Energien wachsen zu langsam
Öko-Energiequellen werden weltweit noch immer fast nur für die Stromproduktion genutzt. So seien die Paris-Ziele nicht zu schaffen, mahnt ein aktueller Bericht des Netzwerks REN21.

zum externen Volltext

| Erneuerbare | Energiewende | Treibhausgase |


  
Erdatmosphäre
09.06.2020
Süddeutsche Zeitung
Lina Verschwele
336
So blau war der Himmel lange nicht mehr
Wie sehr belasten Flugzeuge die Atmosphäre? DLR-Forscher nutzen die in Corona-Zeiten klare Luft, um es mit Messflügen herauszufinden.

zum externen Volltext

| Klima | Chemikalien | SARS-CoV-2 |


  
Korallenbleiche
08.06.2020
die tageszeitung (taz)
Urs Wälterlin
342
Ein Weltwunder stirbt
Ausgebleichte Korallen, so weit das Auge reicht: Das Great Barrier Reef vor der australischen Ostküste kämpft ums Überleben. Forscher fürchten, dass die größte Riffformation der Welt bis 2050 komplett zerstört sein könnte. Schuld sind der Klimawandel und die Energiepolitik im Kohleland Australien

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
Ökobilanz von Bio-Lebensmitteln
07.06.2020
die tageszeitung (taz)
Susanne Schwarz
341
Sind Bio-Lebensmittel schlecht fürs Klima?
Manche Öko-Produkte verursachten mehr CO2 als ihre herkömmlichen Äquivalente, zeigt eine neue ifeu-Studie. Aber sie hätten andere Vorteile, sagen Wissenschaftler und raten zum Kauf

zum externen Volltext

| Treibhausgase | Ökobilanz | Ökolandbau |


  
Earth Overshoot Day (EOD)
06.06.2020
die tageszeitung (taz)
Sandra Röseler
340
Unsere Erde kann ausnahmsweise etwas Luft holen
Der letztjährige Earth Overshoot Day war der 29. Juli (). Dieses Jahr kommt er drei Wochen später am 22.8., weil die Corona-Pandemie den Ressourcenverbrauch gesenkt hat. ()

zum externen Volltext

| Rohstoffe | Energie | Treibhausgase | Fossile Energien | Nachhaltigkeit |


  
Klimaanlagen
04.06.2020
Süddeutsche Zeitung
Christopher Schrader
352
Kühlen ohne Reue
Die Nachfrage nach Klimaanlagen wächst, doch die Geräte heizen die Erde weiter auf. Neue technische Ansätze könnten das lösen. Aber taugen sie auch in den Tropen?

zum externen Volltext

| Klima | Energie | Chemikalien |


  
Anti-Klimaschutz-Lobby
29.05.2020
Süddeutsche Zeitung
Interview:
Alex Rühle
317
"Das Budget der Lobbyisten wird immer größer"
Die Journalistinnen und Autorinnen Susanne Götze und Annika Joeres schreiben in ihrem Buch "Die Klimaschmutzlobby" über verpasste Klimaziele, warum Lobbyisten in Europa so viel Einfluss auf Regierungen haben - und einen nahenden Großkonflikt.

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen | 2 °C - Schwelle | Erneuerbare |


  
CO2-Konzentration in der Atmosphäre
25.05.2020
UmweltDialog
331
CO2-Werte weiter auf Rekordkurs
Aufgrund des Corona-Shutdowns sinken die Treibhausgas-Emissionen zwar kurzfristig, die CO2-Konzentration in der Atmosphäre steigt jedoch weiter – möglicherweise nur etwas langsamer. Das zeigen neue Rekordwerte auch in Deutschland: 218 ppm auf der Zugspitze. Das Deutsche Klima-Konsortium betont daher, wie wichtig eine konsequente Klimapolitik gerade jetzt ist.
IG(CO2-Konzentration in der Atmosphäre: 1955-2020: Zugspitze, Mauna Loa (Hawaii))

zum externen Volltext

| Treibhausgase | Klimaerwärmung | 2 °C - Schwelle |


  
Anthropozän
24.05.2020
Deutschlandfunk
Gespräch:
Eva Horn, Michael Reitz
302
Der Mensch erscheint im Anthropozän: Folgen einer neuen Epoche
Der Mensch hat den Planeten so grundlegend verändert, dass Forscher eine neue erdgeschichtliche Epoche ausrufen. Das Zeitalter des Anthropozän zwingt uns, Begriffe wie „Natur“ vollkommen neu zu denken und eine angemessene Ethik zu entwickeln.

zum externen Volltext

| Klimageschichte | Treibhausgase | Globale Agenda 21 | Nachhaltigkeit |


  
Subventionen für PKW
24.05.2020
die tageszeitung (taz)
Bernhard Pötter
307
Staatliche Beatmungshilfe
Mit Milliardenbeträgen sollen die Autobauer wieder fit gemacht werden. Dabei zahlt der Steuerzahler jetzt schon für das Autofahren viel Geld.

zum externen Volltext

| Konsum & Produktion | Treibhausgase | Emissionshandel |


  
LKW Antriebsalternativen
23.05.2020
Süddeutsche Zeitung
Joachim Becker
301
Gib Gas
Die 200 000 Lkw in Deutschland tanken fast ausschließlich Diesel. Doch die Umweltbilanz ist verheerend. Verflüssigtes Erdgas soll sie verbessern. Doch neue Studien zeigen: Es gibt kaum einen CO2-Vorteil.

zum externen Volltext

| Treibhausgase | Mobilität/Verkehr |


  
CO2-Rückgang durch Coronapandemie
19.05.2020
SPIEGEL-ONLINE
Claus Hecking
297
Stärkster CO2-Rückgang seit mindestens 60 Jahren
Die Corona-Einschränkungen haben die globalen Emissionen um bis zu 17% gesenkt, errechnen internationale Klimaforscher in einer neuen Studie. In Deutschland war der Rückgang sogar noch höher. Die Studie zeigt, wie radikal die CO2-Wende sein müsste, um die globale Erwärmung möglichst unter 1,5°C zu halten.
IG(CO2-Emissionen in Deutschland ab 1.2.: Veränderung ggü.Normalniveau in %)
IG(CO2-Emissionen nach Sektoren weltweit, Veränderung in MtCO2e)
IG(CO2-Emissionen weltweit pro Tag, Veränderung in MtCO2e)

zum externen Volltext

| SARS-CoV-2 | Treibhausgase | Klimaerwärmung | 2 °C - Schwelle |


  
Ende der Anasazi-Kultur
16.05.2020
Süddeutsche Zeitung
Harald Eggebrecht
282
Das Rätsel von Cliff Palace
Die altindianische Kultur der Anasazi im Südwesten der USA verschwand im 13. Jahrhundert. Warum verließen die Ancestral Puebloans in der Hochblüte ihrer Kultur abrupt ihre Zentren und verschwanden im Dunkel der Geschichte?

zum externen Volltext

| Klimawandelfolgen | Nachhaltigkeit |


  
SRU-Gutachten zur Umwelt- und Klimapolitik
14.05.2020
die tageszeitung (taz)
Bernhard Pötter
294
Umwelt-Weise werfen Blick nach vorn im Zorn
Der Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) warnt in seinem letzten Gutachten vor großen Defiziten: Klimaziele nicht begründet, Nachhaltigkeit von der Politik nicht anerkannt

zum externen Volltext

| Umweltrat | Nachhaltigkeitsstrategie | Treibhausgase |


  
Megadürre, Kalifornien
19.04.2020
Süddeutsche Zeitung
Christopher Schrader
255
Dürre ohne Ende
Der Südwesten der USA befindet sich in einer der trockensten Perioden seit Jahrtausenden - und diese Phase ist noch nicht vorbei. Welche Rolle spielt der Klimawandel?

zum externen Volltext

| Klimageschichte | Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
Klimageschichte Antarktis
02.04.2020
Süddeutsche Zeitung
Tina Baier
190
Teile der Antarktis waren früher wohl Regenwald
In der Kreidezeit betrug die Durchschnittstemperatur in Teilen der Antarktis etwa 12 Grad. Das hat ein internationales Forscherteam, zu dem auch Geologen des Alfred-Wegener-Instituts (AWI) in Bremerhaven gehören, simuliert. Auslöser war die Untersuchung eines Bohrkerns, der eine ungewöhnliche Farbe aufwies.

zum externen Volltext

| Klimageschichte | Klimawandel |


  
Coroankrise
02.04.2020
Umweltbundesamt
Dirk Messner
200
Risiken und Chancen im Umgang mit der Corona-Krise
UBA-Präsident Dirk Messner zum Umgang mit der Corona-Krise: "In den kommenden Monaten entscheidet sich, wie wir durch die 2020er Jahre kommen."

zum externen Volltext

| SARS-CoV-2 | Klimaerwärmung | Kippelemente | Nachhaltigkeit |


  
Klimawandel Antarktis
30.03.2020
Süddeutsche Zeitung
Angelika Jung-Hüttl
183
Offenbar nicht nur Westantarktis von Klimawandel getroffen
Bisher gingen Forscher davon aus, dass nur die Westantarktis unter dem Klimawandel leidet. Jetzt haben Wissenschaftler den Denman-Gletscher in der Ostantarktis vermessen. Dieser könnte sich mit der zunehmenden Erderwärmung schnell und irreversibel zurückziehen.

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen | Kippelemente |


  
Coronakrise, Klimaschutz
29.03.2020
Süddeutsche Zeitung
Interview:
Michael Bauchmüller
199
"Wir stolpern von Krise zu Krise"
Dirk Messner, Präsident des Umweltbundesamts, darüber, wie Corona nicht nur die Gesellschaft widerstandsfähiger macht, sondern auch die Umweltpolitik verändern kann.

zum externen Volltext

| SARS-CoV-2 | Klimaerwärmung | 2 °C - Schwelle |


  
Pandemien, Spätantike
24.03.2020
Süddeutsche Zeitung
Gustav Seibt
164
Untergang Roms: Klimaflüchtlinge zu Pferde
Instabile Grenzen, Klimawandel und drei Pandemien: In seinem Buch "Fatum" (The Fate of Rome: Climate, Disease, and the End of an Empire) zeichnet Kyle Harper ein beunruhigend aktuelles Bild vom Untergang des Römischen Reichs.

zum externen Volltext

| SARS-CoV-2 | Klimawandelfolgen | Vulkane | Migration |


  
Weltwassertag
22.03.2020
Süddeutsche Zeitung
Jonas Schulze
162
Geschäftsmodell Wasser
Bei professionellen Investoren sind private Wasserversorger beliebt, denn sie gelten als rentabel und nachhaltig. Aber staatliche Unternehmen arbeiten oft effizienter.

zum externen Volltext

| Wasser | Klimawandelfolgen | 2030-Agenda | Globale Agenda 21 |


  
THG-Emissionen DE 2019
16.03.2020
Umweltbundesamt
223
Treibhausgasemissionen gingen 2019 in Deutschland um 6,3 % zurück
Laut einer vorläufigen Bilanz sank der THG-Ausstoß 2019 um 54 auf 805 MtCO2e (-6,3% ggü.Vorjahr, -35,7% ggü.1990), nach dem Krisenjahr 2009 der größte Rückgang. Mit 51 MtCO2e erbrachte der Energiesektor den Großteil der Reduktion; die Hauptgründe dafür waren: Reform des Emissionshandels, Ausbau von Wind- und Solarenergie, Ersatz von Kohle- durch Gaskraftwerke aufgrund niedriger Gaspreise. Ziel bis 2030: mindestens 55% THG-Reduktion.
IG(THG-Emissionen 1990-2019, Ziel 2030)

zum externen Volltext

| Treibhausgase | Emissionshandel | Klimaerwärmung |


  
Schwefelhexafluorid
28.02.2020
die tageszeitung (taz)
Bernward Janzing
141
Saubere Luft statt Treibhausgas
Auch Anlagen für erneuerbare Energie nutzen derzeit noch Schwefelhexafluorid (SF6), das klimaschädlichste Gas der Welt. Um es zu verbieten, verlangt die EU-Kommission eine zuverlässige Alternative

zum externen Volltext

| Treibhausgase |


  
Klimawandel
26.02.2020
Süddeutsche Zeitung
Christoph von Eichhorn
137
Ozeanwirbel wandern zu den Polen
Große Meeresströmungen wie der Golfstrom verschieben sich um etwa 800 Meter pro Jahr in Richtung der Pole. Die Verlagerung könnte weitreichende Folgen für die Ökosysteme haben.

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen | Golfstrom |


  
Klimaworkshop für Kinder
23.02.2020
die tageszeitung (taz)
Leonie Asendorpf
129
Klimaveränderung im Museum
Ein Museums-Workshop in Berlin erklärt Kindern den Klimawandel. Warum es so dramatische Folgen hat, wenn Gletscher schmelzen und das Eis an den Polen sich in Wasser auflöst. Und was der Unterschied ist zu den Wärmeperioden in der Frühzeit der Erde

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen | Schule |


  
Treibhausgase
19.02.2020
Süddeutsche Zeitung
Marlene Weiß
121
Fossile Energie: Doppelt schädlich
Beim Abbau von Kohle, Öl und Gas werden offenbar deutlich größere Mengen des stark wirksamen Treibhausgases Methan frei als bisher angenommen, so das Ergebnis einer neuen Studie.

zum externen Volltext

| Treibhausgase | Kohle | Fracking |


  
Klimakrise
14.02.2020
Süddeutsche Zeitung
Marlene Weiß
116
Temperaturrekord in der Antarktis
Auf der Seymour-Insel am nördlichen Ende der Antarktis haben Forscher eine Rekordtemperatur von 20,75°C gemessen. Erst am 6.2. war auch auf dem Festland mit 18,3°C ein neuer Rekord verzeichnet worden. Die Werte deuten auf tiefgreifende Veränderungen in der Region hin.

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen | 2 °C - Schwelle | Kippelemente |


  
Hitzeextreme
12.02.2020
Deutschlandfunk
Volker Mrasek
100
Heiße Tage, tropische Nächte. Hitzeextreme auf der Nordhalbkugel nehmen zu
Normalerweise gibt es auf der Nordhalbkugel entweder heiße Tage oder heiße Nächte. Eine aktuelle Auswertung der Temperaturdaten für die Sommer von 1960 bis 2012 zeigt jedoch, dass sich Sommertage mit simultaner Tag- und Nachthitze vervielfachen werden – und damit der thermische Stress für die Menschen.

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
CO2-Emissionen
12.02.2020
die tageszeitung (taz)
Bernhard Pötter
103
Leiser Jubel über Nullwachstum
2019 verharren die direkten energiebedingten CO2-Emissionen laut IEA weltweit bei 33 Gt. Hauptgründe dafür sind der EE-Ausbau, Wechsel von Kohle zu Gas, mehr Atomstrom, milder Winter und eine schwächere Konjunktur.

zum externen Volltext

| Treibhausgase | Erneuerbare | Kohle | Erdgas | Atomenergie |


  
Heuschreckenplage in Ostafrika
12.02.2020
Deutschlandfunk
Interview:
Ute Welty
113
Jetzt hilft nur noch Gift
Kenia, Somalia, Uganda und Äthiopien leiden derzeit massiv unter einer Heuschreckenplage. Man hätte viel früher anfangen müssen, die Plage zu bekämpfen, sagt der Biologe Axel Hochkirch. Nun sei nur noch ein großflächiger Einsatz von Gift möglich

zum externen Volltext

| Nahrung | Chemikalien | Klimawandelfolgen |


  
"Doomsday Glacier"
06.02.2020
Süddeutsche Zeitung
Angelika Jung-Hüttl
89
Ein Koloss auf der Kippe
Der abrutschende Thwaites-Gletscher in der Antarktis könnte den Meeresspiegel drastisch um 3 Meter steigen lassen. Neue Messungen sind beunruhigend: Ist sein Kipppunkt bereits überschritten?
IG(Thwaites-Gletscher-Schmelze)

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen | Kippelemente |


  
Klimadiskurs
04.02.2020
Süddeutsche Zeitung
Buchrezension:
Von Alex Rühle
73
Die edlen Milden
In seinem jüngsten Essay (Buch) schreibt Jonathan Franzen, dass wir uns damit abfinden sollten, dass die Klimakatastrophe nicht mehr abzuwenden sei. Viele werfen ihm deshalb Zynismus und Egoismus vor. Franzen ist jedoch einfach Realist und entwirft aus der Tatsache der anstehenden Erderwärmung eine Ethik des Trotzdem.

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen | 2 °C - Schwelle | Kippelemente |


  
Klimawandelleugner
04.02.2020
die tageszeitung (taz)
Andrew Müller
76
Geschäftsmodell Klimaleugnung
Das Netzwerk Correctiv hat in Eigenrecherche offengelegt, wie Klimawandelleugner besonders in den USA gegen Bezahlung Propaganda lancieren. Ihre Wirkmacht erstreckt sich mitunter bis nach Deutschland

zum externen Volltext

| Treibhausgase | Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
Kohleausstieg
01.02.2020
die tageszeitung (taz)
Bernhard Pötter
68
Klimageld für Kohlekonzerne
Die Regierung will eine Milliarde Euro Entschädigung für den Kohleausstieg aus dem Topf für Klimapolitik bezahlen. Kritik daran kommt auch aus Reihen der CDU

zum externen Volltext

| Treibhausgase | Kohle | Emissionshandel |


  
Biokerosin
31.01.2020
Deutschlandfunk
Frank Grotelüschen
67
Gesucht: der Kondensstreifen-Killer
Knapp eine Milliarde Tonnen CO2 stößt die Luftfahrt jährlich aus. Auch die von Flugzeugen produzierten Kondensstreifen tragen zum Treibhauseffekt bei. Nach alternativen Kraftstoffen wird bereits gesucht, doch es gibt noch weitere Wege, um die klimaschädlichen Effekte des Fliegens zu reduzieren.

zum externen Volltext

| Treibhauseffekt | Treibhausgase | Chemikalien | Verkehrswende |


  
Ökostrom-Ausbau
30.01.2020
Süddeutsche Zeitung
Ralph Diermann
63
Sauberer Strom in weiter Ferne
Laut Ziel der Bundesregierung soll der EE-Anteil am Stromverbrauch von derzeit 43% ausgebaut werden auf 65% bis 2030. Dieses Ziel droht jedoch zu scheitern - weil die Bundesregierung den steigenden Strombedarf drastisch unterschätzt

zum externen Volltext

| Ökostrom | Strom | EW-Strom | Erneuerbare | EEG | Emissionshandel | Elektroauto | Energieeffizienz |


  
Klimawende
28.01.2020
PIK-Potsdam
56
Gebäude können zur globalen CO2-Senke werden – mit dem Baustoff Holz statt Zement und Stahl
Laut einer neuen Studie eines Forscherteams um Galina Churkina könnten bis zu 75 Gt CO2 in 30 Jahren gespeichert werden. Die benötigte Holzmenge könnte durch sorgfältige Waldbewirtschaftung nachhaltig gewonnen werden.

zum externen Volltext

| Treibhausgase | Konsum & Produktion | Wald | Chemikalien |


  
Klimakrise
27.01.2020
PIK-Potsdam
51
Klimakosten sind am geringsten, wenn die Erwärmung auf 2°C begrenzt wird
In einer neuen Studie zeigt ein PIK-Forscherteam um Nicole Glanemann mit einem Simulationsmodell des Nobelpreisträgers William Nordhaus, dass die volkswirtschaftlich niedrigsten Kosten erzielt werden, wenn das Klimaabkommen von Paris tatsächlich umgesetzt wird, wozu die bisherigen Zusagen der Staaten allerdings bei weitem nicht ausreichen.

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen | 2 °C - Schwelle | Kippelemente |


  
Starkregen in Brasilien
27.01.2020
Süddeutsche Zeitung
Christoph Gurk
53
Regenfälle in historischem Ausmaß
Durch schwere Regenfällen im Südosten Brasiliens starben mehr als 45 Menschen bei Überschwemmungen, Zehntausende mussten evakuiert werden, in einigen Regionen wurde der Notstand ausgerufen. Ein Jahr nach dem verheerenden Dammbruch von Brumadinho droht erneut solch eine Katastrophe nahe Barão de Cocais.

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
CCS-Versuchsanlage
24.01.2020
Deutschlandfunk
Martin Fritz
45
300.000 Tonnen C02 unter dem Meeresboden
In einer Versuchsanlage in Japan konnten in dreieinhalb Jahren 300kt Kohlendioxid abgeschieden und im Meeresboden gespeichert werden. Das staatlich finanzierte Projekt soll zur Verbesserung der Klimabilanz des Landes beitragen – doch die Methode bleibt umstritten.

zum externen Volltext

| Treibhausgase | CCS | Sequestrierung | BECCS | Erdbeben |


  
Schuldenkrise
24.01.2020
die tageszeitung (taz)
Bernhard Pötter
50
Die Schuld des Nordens, die Schulden des Südens
Praktisch unbemerkt rutschen immer mehr Entwicklungsländer in die Schuldenfalle – auch weil Klimaschäden ihre Budgets überfordern. Humanitäre Katastrophen drohen

zum externen Volltext

| Klimawandelfolgen | Hurrikane | Naturkatastrophen |


  
Heuschreckenplage in Ostafrika
23.01.2020
Deutschlandfunk
Interviw:
Lennart Pyritz
43
"In kurzer Zeit die gesamte Vegetation weggefressen"
Die Heuschreckenplage in Ostafrika habe dramatische Auswirkungen, vor allem für die Landwirtschaft, sagt Biologe Axel Hochkirch. Zudem seien teilweise Krisenregionen wie Jemen oder Somalia betroffen. Ursache seien feuchte Wetterlagen – diese könnten durch den Klimawandel weiter zunehmen.

zum externen Volltext

| Nahrung | Bio-Vielfalt | Klimawandelfolgen | Naturkatastrophen |


  
Heuschreckenplage in Ostafrika
23.01.2020
die tageszeitung (taz)
Heiko Werning
44
Wie eine Feuerwalze
Auf Überschwemmungen folgte eine Heuschreckenplage, die zu Hungersnot führen wird. In Somalia, Kenia und Äthiopien sind die Auswirkungen des Klimawandels schon Realität

zum externen Volltext

| Nahrung | Klimawandelfolgen | Naturkatastrophen | Bio-Vielfalt | Hunger |


  
soziale Kipppunkte
23.01.2020
Süddeutsche Zeitung
Marlene Weiß
55
Plötzlich wird alles gut?
PIK-Forscher um Ilona Otto haben in einer neuen Studie sechs sozioökonomische Kippelemente identifiziert, in denen sich positiver Wandel zu Nachhaltigkeit schnell beschleunigen und verselbstständigen könnte: (1) Energiesystem, (2) klimaneutrale Städte, (3) Finanzsystem, (4) besseres Klimawissen/-engagement, (5) Normen und Werte, (6) THG-Transparenz.(PIK-PM)

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen | Kippelemente | Erneuerbare |


  
THG-Emissionen
22.01.2020
Umweltbundesamt
93
Emissionen sinken 2018 um mehr als 31% gegenüber 1990
2018 wurden in Deutschland 858,4 MtCO2e Treibhausgase (THG) ausgestoßen, 4% weniger als 2017, 31,4% weniger im Vergleich mit 1990. Am deutlichsten sind die Emissionen in der Energiewirtschaft zurückgegangen.

zum externen Volltext

| Treibhausgase | Emissionshandel |


  
CO2-Emissionen
Datteln IV

20.01.2020
die tageszeitung (taz)
Malte Kreutzfeldt
111
Ausgleich für Emissionen aus Datteln IV
Regierung erwartet durch das Kohlekraftwerk 10 Mt CO2 zusätzlich. Das soll durch mehr Stilllegungen kompensiert werden

zum externen Volltext

| Treibhausgase | Strom |


  
Brände in Australien
18.01.2020
Süddeutsche Zeitung
Marlene Weiß
38
Warum diese beispiellosen Flammenwände?
Brände sind typisch für Australien, aber in diesem Jahr loderten sie heftiger als in der Vergangenheit. Der Klimawandel begünstigt jene Bedingungen, die Feuer entstehen lassen. In Zukunft dürften Brände zunehmen - es sei denn, die Wälder regenerieren sich nicht mehr.

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
Klimaprotest in Davos
18.01.2020
die tageszeitung (taz)
Hannes Koch
39
Klima-Protest beim Weltwirtschaftsforum
Greta Thunberg und mehrere hundert Aktivistin*innen reisen zum Firmen-Politik-Gipfel (WEF) nach Davos, um ein schnelles Ende des Kohlendioxid-Ausstoßes zu fordern

zum externen Volltext

| Weltwirtschaftsforum | Klimaerwärmung | Treibhausgase | Kohle |


  
Hungernot im Süden Afrikas
16.01.2020
Reuters
Nqobile Dludla
32
WFP: Record 45 million people across Southern Africa face hunger
Southern Africa is in the grips of a severe drought, as climate change wreaks havoc in impoverished countries already struggling to cope with extreme natural disasters, such as Cyclone Idai which devastated Mozambique, Zimbabwe and Malawi in 2019

zum externen Volltext

| Hunger | Klimawandelfolgen | Wasser | Nahrung | Naturkatastrophen |


  
Kohleausstieg
16.01.2020
Süddeutsche Zeitung
Michael Bauchmüller,
Jan Heidtmann,
Benedikt Müller
33
Der große Ausstieg
Bis Ende 2022 gehen acht der dreckigsten Kraftwerke im Rheinischen Braunkohlerevier vom Netz, der Osten folgt später, 2038 soll die Kohleverstromung beendet sein. Der Kohleausstieg ist kompliziert - und nicht billig. Die wichtigsten Fragen und Antworten.
LK/IG(Kohleausstiegsplan)

zum externen Volltext

| Treibhausgase | Klimaerwärmung | Kohle | Emissionshandel | Strom | Ökostrom | EW-Strom |


  
Nachhaltigkeitsziele
15.01.2020
UmweltDialog
23
Deutschland erreicht fünf von 14 Nachhaltigkeits- und Wohlfahrtszielen
Anhand von 14 Indikatoren überprüft der neue IMK-Report die Nachhaltigkeit der Wirtschaftspolitik in Deutschland. Lediglich bei fünf davon geben die Forscher grünes Licht. Beim Klima- und Umweltschutz hat Deutschland bislang zu wenig erreicht. Auch Ungleichheit und Armut bleiben trotz der günstigen wirtschaftlichen Entwicklung der vergangenen Jahre ein Problem.

zum externen Volltext

| Indikatoren | Nachhaltigkeitsstrategie | Nachhaltigkeit | Treibhausgase | Emissionshandel | Mobilität/Verkehr | Bio-Vielfalt |


  
CO2-Wäsche mit Zeolithen
15.01.2020
UmweltDialog
26
Zeolithe verlangsamen den Klimawandel
Forscher der schwedischen Chalmers University of Technology haben ein Material entwickelt, das CO2 aufsaugt wie ein Schwamm. Basis ist Zeolith ein natürlich vorkommendes, äußerst poröses Mineral mit hoher innerer Oberfläche. Es ist ein ausgezeichneter CO2-Schlucker. Durch die Kombination mit Zellulose ist ein haltbares, leichtgewichtiges und stabiles Material entstanden.

zum externen Volltext

| Treibhausgase | Klimaerwärmung | CCS | Sequestrierung | Chemikalien |


  
Klimakrise in Australien
14.01.2020
die tageszeitung (taz)
Analyse:
Bernhard Pötter
21
Opfer, Täter, Ignoranten
Die Feuerkatastrophe Down Under ist kein Zufall: Australien ist von der Klimakrise so bedroht wie kein anderes Industrieland. Trotzdem gibt es bisher praktisch keine Klimapolitik

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen | Kohle |


  
Klimahysterie
14.01.2020
Deutschlandfunk
Interview:
Jörg Biesler
28
"Klimahysterie" ist „Unwort des Jahres 2019“
Die Wahl des Kampfbegriffs „Klimahysterie“ zum „Unwort des Jahres“ hält die Schriftstellerin und Juristin Juli Zeh für eine vielleicht ungewollte, aber klare politische Positionierung. Die Jury stelle sich damit quasi auf eine Seite

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
Klimahysterie
14.01.2020
Tagesspiegel
29
„Klimahysterie“ ist "Unwort des Jahres 2019"
Mit dem Begriff würden "Klimaschutzbemühungen und die Klimaschutzbewegung diffamiert und Debatten diskreditiert", begründet Nina Janich, Jury-Vorsitzende der "Sprachkritischen Aktion", die Wahl aus rund 50 kriteriengerechten Vorschlägen, darunter "Bauernbashing", "Ökodikatur", "Umvolkung", "Bevölkerungsexplosion" und "Ethikmauer".

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
Ozean-Erwärmung
14.01.2020
die tageszeitung (taz)
Bernhard Pötter
30
Warmes Wasser im Meer, Dürre und Feuer an Land
Eine neue Studie zeigt: Nie waren die Ozeane so warm wie heute. Das bedroht das Leben im Meer, verändert das Wetter und begünstigt Riesenfeuer wie zuletzt in Australien.

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
Flüssigas-Terminals
13.01.2020
Süddeutsche Zeitung
Alicia Prager
15
Fragwürdiger Klimaschutz
Mit Subventionen sollen in Deutschland Terminals für Flüssiggas entstehen. Doch die CO2-Bilanz ist schlecht. Kritiker fordern, das Geld lieber in erneuerbare Energien zu investieren.

zum externen Volltext

| Erdgas | Energieabhängigkeit | Treibhausgase | Fracking | Energiewende |


  
Rauchwolken, Ruß
10.01.2020
Deutschlandfunk
Volker Mrasek
14
Wie Australiens Brände in Südamerika wirken
Rauchwolken der australischen Waldbrände steigen kilometerhoch und verteilen sich sehr weit über den Globus. Schädlich sind nicht nur CO und CO2 – auch Ruß ist klimawirksam. Er absorbiert sehr gut Wärme und könnte Neuseelands Gletscher schneller abschmelzen lassen.

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen | Albedo |


  
Klimaforscher zu Waldbränden
09.01.2020
Deutschlandfunk
Interview:
Ralf Krauter
13
Kein politisches Interesse an einer grünen Industrie in Australien
Durch den menschenverursachten Klimawandel sei die Wahrscheinlichkeit von verheerenden Waldbränden enorm gestiegen, meint Klimaforscher Malte Meinshausen. An einem ökonomischen Wachstumsmodell, das auf erneuerbare Energien setze, hätten die großen Parteien in Australien trotzdem kein Interesse.

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen | Wald |


  
Waldbrände in Sibirien
09.01.2020
Deutschlandfunk
Volker Mrasek
17
Wetterschaukel bestimmt Waldbrand-Risiko in Sibirien
Der Südosten Sibiriens gehört zu den Weltregionen, in denen regelmäßig die Wälder in Flammen stehen. Schottische Forscher konnten nun zeigen, dass Änderungen in der Arktischen Oszillation die Entstehung der Feuer begünstigt. Damit werden Vorhersagen möglich, in welchen Jahren das Risiko für Waldbrände besonders stark ansteigt.

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
Klimawandel, Australien
09.01.2020
Le Monde diplomatique
Maxime Lancien
27
Australien im Pyrozän
Der Sommer 2019/20 in Australien ist der heißeste und trockenste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Der Kontinent brennt, doch Premierminister Scott Morrison setzt weiter auf Kohle und leugnet den Klimawandel

zum externen Volltext

| Treibhausgase | Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen | Bio-Vielfalt | Kohle | Erdöl |


  
Klimawandel in Europa
08.01.2020
Süddeutsche Zeitung
9
2019 war das wärmste jemals gemessene Jahr in Europa
Laut Copernicus-Klimawandeldienst C3S verzeichneten alle Landmassen ungewöhnlich hohe Temperaturen, vor allem Ost- und Südeuropa, Südafrika und Australien sowie Alaska und Teile der Arktis

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
Naturkatastrophen
08.01.2020
Süddeutsche Zeitung
Jonas Tauber
10
Verheerende Stürme
820 Naturkatastrophen haben 2019 einen Schaden von 150 G$ verursacht. Am teuersten waren Stürme.

zum externen Volltext

| Naturkatastrophen | Hurrikane | Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
Pyrozän
08.01.2020
Süddeutsche Zeitung
Interview:
Marlene Weiß
11
"Wir müssen mit dem Feuer leben"
Vor dem Hintergrund der Buschbrände in Australien erklärt der Ökologe Johann Goldammer, warum das Pyrozän (Zeitalter des Feuers) bereits begonnen hat

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
Australiens Natur nach den Bränden
06.01.2020
Deutschlandfunk
Interview:
Lennart Pyritz
5
"In seinen Ausmaßen noch überhaupt nicht abzuschätzen"
Fehlende Daten und Fördergelder sowie eine halbe Milliarde verendete Tiere: Es sei schwer vorauszusagen, wie sich das Ökosystem Australiens nun verändern werde, meint Anke Frank, Universität Sydney. Möglich sei eine tierische Migrationswelle, die zusätzlichen Stress für die nicht verbrannten Flächen bedeuten würde.

zum externen Volltext

| Klimawandelfolgen | Natur & Umwelt | Bio-Vielfalt |


  
Mangelhafte Umweltpolitik
02.01.2020
die tageszeitung (taz)
Bernhard Pötter
2
Rauchzeichen aus der Zukunft
Die australischen Feuerstürme sollten uns warnen. Die Maßnahmen, die für 2020 angekündigt wurden, bleiben aus oder werden verschoben.

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen | 2 °C - Schwelle |


  


erstellt: 28.09.20/zgh Klima: Klimaforschung, Klimaschutz, Klimawandel Anfangsjahr Vorjahr 2020 Folgejahr Endjahr

Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten  
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt

Kontakt über uns Impressum Haftungsausschluss Copyright   © 1999 - 2020  Agenda 21 Treffpunkt