Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Themen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Kontakt
Impressum
   Haftungsausschluss

Presseartikel Klima: Klimaforschung, Klimaschutz, Klimawandel Anfangsjahr Vorjahr 2020 Folgejahr Endjahr

Anzahl Datensätze: 37
Hitzeextreme
12.02.2020
Deutschlandfunk
Volker Mrasek
100
Heiße Tage, tropische Nächte. Hitzeextreme auf der Nordhalbkugel nehmen zu
Normalerweise gibt es auf der Nordhalbkugel entweder heiße Tage oder heiße Nächte. Eine aktuelle Auswertung der Temperaturdaten für die Sommer von 1960 bis 2012 zeigt jedoch, dass sich Sommertage mit simultaner Tag- und Nachthitze vervielfachen werden – und damit der thermische Stress für die Menschen.

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
CO2-Emissionen
12.02.2020
die tageszeitung (taz)
Bernhard Pötter
103
Leiser Jubel über Nullwachstum
2019 verharren die direkten energiebedingten CO2-Emissionen laut IEA weltweit bei 33 Gt. Hauptgründe dafür sind der EE-Ausbau, Wechsel von Kohle zu Gas, mehr Atomstrom, milder Winter und eine schwächere Konjunktur.

zum externen Volltext

| Treibhausgase | Erneuerbare | Kohle | Erdgas | Atomenergie |


  
"Doomsday Glacier"
06.02.2020
Süddeutsche Zeitung
Angelika Jung-Hüttl
89
Ein Koloss auf der Kippe
Der abrutschende Thwaites-Gletscher in der Antarktis könnte den Meeresspiegel drastisch um 3 Meter steigen lassen. Neue Messungen sind beunruhigend: Ist sein Kipppunkt bereits überschritten?
IG(Thwaites-Gletscher-Schmelze)

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen | Kippelemente |


  
Klimadiskurs
04.02.2020
Süddeutsche Zeitung
Buchrezension:
Von Alex Rühle
73
Die edlen Milden
In seinem jüngsten Essay (Buch) schreibt Jonathan Franzen, dass wir uns damit abfinden sollten, dass die Klimakatastrophe nicht mehr abzuwenden sei. Viele werfen ihm deshalb Zynismus und Egoismus vor. Franzen ist jedoch einfach Realist und entwirft aus der Tatsache der anstehenden Erderwärmung eine Ethik des Trotzdem.

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen | 2 °C - Schwelle | Kippelemente |


  
Klimawandelleugner
04.02.2020
die tageszeitung (taz)
Andrew Müller
76
Geschäftsmodell Klimaleugnung
Das Netzwerk Correctiv hat in Eigenrecherche offengelegt, wie Klimawandelleugner besonders in den USA gegen Bezahlung Propaganda lancieren. Ihre Wirkmacht erstreckt sich mitunter bis nach Deutschland

zum externen Volltext

| Treibhausgase | Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
Kohleausstieg
01.02.2020
die tageszeitung (taz)
Bernhard Pötter
68
Klimageld für Kohlekonzerne
Die Regierung will eine Milliarde Euro Entschädigung für den Kohleausstieg aus dem Topf für Klimapolitik bezahlen. Kritik daran kommt auch aus Reihen der CDU

zum externen Volltext

| Treibhausgase | Kohle | Emissionshandel |


  
Biokerosin
31.01.2020
Deutschlandfunk
Frank Grotelüschen
67
Gesucht: der Kondensstreifen-Killer
Knapp eine Milliarde Tonnen CO2 stößt die Luftfahrt jährlich aus. Auch die von Flugzeugen produzierten Kondensstreifen tragen zum Treibhauseffekt bei. Nach alternativen Kraftstoffen wird bereits gesucht, doch es gibt noch weitere Wege, um die klimaschädlichen Effekte des Fliegens zu reduzieren.

zum externen Volltext

| Treibhauseffekt | Treibhausgase | Chemikalien | Verkehrswende |


  
Ökostrom-Ausbau
30.01.2020
Süddeutsche Zeitung
Ralph Diermann
63
Sauberer Strom in weiter Ferne
Laut Ziel der Bundesregierung soll der EE-Anteil am Stromverbrauch von derzeit 43% ausgebaut werden auf 65% bis 2030. Dieses Ziel droht jedoch zu scheitern - weil die Bundesregierung den steigenden Strombedarf drastisch unterschätzt

zum externen Volltext

| Ökostrom | Strom | EW-Strom | Erneuerbare | EEG | Emissionshandel | Elektroauto | Energieeffizienz |


  
Klimawende
28.01.2020
PIK-Potsdam
56
Gebäude können zur globalen CO2-Senke werden – mit dem Baustoff Holz statt Zement und Stahl
Laut einer neuen Studie eines Forscherteams um Galina Churkina könnten bis zu 75 Gt CO2 in 30 Jahren gespeichert werden. Die benötigte Holzmenge könnte durch sorgfältige Waldbewirtschaftung nachhaltig gewonnen werden.

zum externen Volltext

| Treibhausgase | Konsum & Produktion | Wald | Chemikalien |


  
Klimakrise
27.01.2020
PIK-Potsdam
51
Klimakosten sind am geringsten, wenn die Erwärmung auf 2°C begrenzt wird
In einer neuen Studie zeigt ein PIK-Forscherteam um Nicole Glanemann mit einem Simulationsmodell des Nobelpreisträgers William Nordhaus, dass die volkswirtschaftlich niedrigsten Kosten erzielt werden, wenn das Klimaabkommen von Paris tatsächlich umgesetzt wird, wozu die bisherigen Zusagen der Staaten allerdings bei weitem nicht ausreichen.

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen | 2 °C - Schwelle | Kippelemente |


  
Starkregen in Brasilien
27.01.2020
Süddeutsche Zeitung
Christoph Gurk
53
Regenfälle in historischem Ausmaß
Durch schwere Regenfällen im Südosten Brasiliens starben mehr als 45 Menschen bei Überschwemmungen, Zehntausende mussten evakuiert werden, in einigen Regionen wurde der Notstand ausgerufen. Ein Jahr nach dem verheerenden Dammbruch von Brumadinho droht erneut solch eine Katastrophe nahe Barão de Cocais.

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
CCS-Versuchsanlage
24.01.2020
Deutschlandfunk
Martin Fritz
45
300.000 Tonnen C02 unter dem Meeresboden
In einer Versuchsanlage in Japan konnten in dreieinhalb Jahren 300kt Kohlendioxid abgeschieden und im Meeresboden gespeichert werden. Das staatlich finanzierte Projekt soll zur Verbesserung der Klimabilanz des Landes beitragen – doch die Methode bleibt umstritten.

zum externen Volltext

| Treibhausgase | CCS | Sequestrierung | BECCS | Erdbeben |


  
Schuldenkrise
24.01.2020
die tageszeitung (taz)
Bernhard Pötter
50
Die Schuld des Nordens, die Schulden des Südens
Praktisch unbemerkt rutschen immer mehr Entwicklungsländer in die Schuldenfalle – auch weil Klimaschäden ihre Budgets überfordern. Humanitäre Katastrophen drohen

zum externen Volltext

| Klimawandelfolgen | Hurrikane | Naturkatastrophen |


  
Heuschreckenplage in Ostafrika
23.01.2020
Deutschlandfunk
Interviw:
Lennart Pyritz
43
"In kurzer Zeit die gesamte Vegetation weggefressen"
Die Heuschreckenplage in Ostafrika habe dramatische Auswirkungen, vor allem für die Landwirtschaft, sagt Biologe Axel Hochkirch. Zudem seien teilweise Krisenregionen wie Jemen oder Somalia betroffen. Ursache seien feuchte Wetterlagen – diese könnten durch den Klimawandel weiter zunehmen.

zum externen Volltext

| Nahrung | Bio-Vielfalt | Klimawandelfolgen | Naturkatastrophen |


  
Heuschreckenplage in Ostafrika
23.01.2020
die tageszeitung (taz)
Heiko Werning
44
Wie eine Feuerwalze
Auf Überschwemmungen folgte eine Heuschreckenplage, die zu Hungersnot führen wird. In Somalia, Kenia und Äthiopien sind die Auswirkungen des Klimawandels schon Realität

zum externen Volltext

| Nahrung | Klimawandelfolgen | Naturkatastrophen | Bio-Vielfalt | Hunger |


  
soziale Kipppunkte
23.01.2020
Süddeutsche Zeitung
Marlene Weiß
55
Plötzlich wird alles gut?
PIK-Forscher um Ilona Otto haben in einer neuen Studie sechs sozioökonomische Kippelemente identifiziert, in denen sich positiver Wandel zu Nachhaltigkeit schnell beschleunigen und verselbstständigen könnte: (1) Energiesystem, (2) klimaneutrale Städte, (3) Finanzsystem, (4) besseres Klimawissen/-engagement, (5) Normen und Werte, (6) THG-Transparenz.(PIK-PM)

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen | Kippelemente | Erneuerbare |


  
THG-Emissionen
22.01.2020
Umweltbundesamt
93
Emissionen sinken 2018 um mehr als 31% gegenüber 1990
2018 wurden in Deutschland 858,4 MtCO2e Treibhausgase (THG) ausgestoßen, 4% weniger als 2017, 31,4% weniger im Vergleich mit 1990. Am deutlichsten sind die Emissionen in der Energiewirtschaft zurückgegangen.

zum externen Volltext

| Treibhausgase | Emissionshandel |


  
Brände in Australien
18.01.2020
Süddeutsche Zeitung
Marlene Weiß
38
Warum diese beispiellosen Flammenwände?
Brände sind typisch für Australien, aber in diesem Jahr loderten sie heftiger als in der Vergangenheit. Der Klimawandel begünstigt jene Bedingungen, die Feuer entstehen lassen. In Zukunft dürften Brände zunehmen - es sei denn, die Wälder regenerieren sich nicht mehr.

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
Klimaprotest in Davos
18.01.2020
die tageszeitung (taz)
Hannes Koch
39
Klima-Protest beim Weltwirtschaftsforum
Greta Thunberg und mehrere hundert Aktivistin*innen reisen zum Firmen-Politik-Gipfel (WEF) nach Davos, um ein schnelles Ende des Kohlendioxid-Ausstoßes zu fordern

zum externen Volltext

| Weltwirtschaftsforum | Klimaerwärmung | Treibhausgase | Kohle |


  
Hungernot im Süden Afrikas
16.01.2020
Reuters
Nqobile Dludla
32
WFP: Record 45 million people across Southern Africa face hunger
Southern Africa is in the grips of a severe drought, as climate change wreaks havoc in impoverished countries already struggling to cope with extreme natural disasters, such as Cyclone Idai which devastated Mozambique, Zimbabwe and Malawi in 2019

zum externen Volltext

| Hunger | Klimawandelfolgen | Wasser | Nahrung | Naturkatastrophen |


  
Kohleausstieg
16.01.2020
Süddeutsche Zeitung
Michael Bauchmüller,
Jan Heidtmann,
Benedikt Müller
33
Der große Ausstieg
Bis Ende 2022 gehen acht der dreckigsten Kraftwerke im Rheinischen Braunkohlerevier vom Netz, der Osten folgt später, 2038 soll die Kohleverstromung beendet sein. Der Kohleausstieg ist kompliziert - und nicht billig. Die wichtigsten Fragen und Antworten.
LK/IG(Kohleausstiegsplan)

zum externen Volltext

| Treibhausgase | Klimaerwärmung | Kohle | Emissionshandel | Strom | Ökostrom | EW-Strom |


  
Nachhaltigkeitsziele
15.01.2020
UmweltDialog
23
Deutschland erreicht fünf von 14 Nachhaltigkeits- und Wohlfahrtszielen
Anhand von 14 Indikatoren überprüft der neue IMK-Report die Nachhaltigkeit der Wirtschaftspolitik in Deutschland. Lediglich bei fünf davon geben die Forscher grünes Licht. Beim Klima- und Umweltschutz hat Deutschland bislang zu wenig erreicht. Auch Ungleichheit und Armut bleiben trotz der günstigen wirtschaftlichen Entwicklung der vergangenen Jahre ein Problem.

zum externen Volltext

| Indikatoren | Nachhaltigkeitsstrategie | Nachhaltigkeit | Treibhausgase | Emissionshandel | Mobilität/Verkehr | Bio-Vielfalt |


  
CO2-Wäsche mit Zeolithen
15.01.2020
UmweltDialog
26
Zeolithe verlangsamen den Klimawandel
Forscher der schwedischen Chalmers University of Technology haben ein Material entwickelt, das CO2 aufsaugt wie ein Schwamm. Basis ist Zeolith ein natürlich vorkommendes, äußerst poröses Mineral mit hoher innerer Oberfläche. Es ist ein ausgezeichneter CO2-Schlucker. Durch die Kombination mit Zellulose ist ein haltbares, leichtgewichtiges und stabiles Material entstanden.

zum externen Volltext

| Treibhausgase | Klimaerwärmung | CCS | Sequestrierung | Chemikalien |


  
Klimakrise in Australien
14.01.2020
die tageszeitung (taz)
Analyse:
Bernhard Pötter
21
Opfer, Täter, Ignoranten
Die Feuerkatastrophe Down Under ist kein Zufall: Australien ist von der Klimakrise so bedroht wie kein anderes Industrieland. Trotzdem gibt es bisher praktisch keine Klimapolitik

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen | Kohle |


  
Klimahysterie
14.01.2020
Deutschlandfunk
Interview:
Jörg Biesler
28
"Klimahysterie" ist „Unwort des Jahres 2019“
Die Wahl des Kampfbegriffs „Klimahysterie“ zum „Unwort des Jahres“ hält die Schriftstellerin und Juristin Juli Zeh für eine vielleicht ungewollte, aber klare politische Positionierung. Die Jury stelle sich damit quasi auf eine Seite

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
Klimahysterie
14.01.2020
Tagesspiegel
29
„Klimahysterie“ ist "Unwort des Jahres 2019"
Mit dem Begriff würden "Klimaschutzbemühungen und die Klimaschutzbewegung diffamiert und Debatten diskreditiert", begründet Nina Janich, Jury-Vorsitzende der "Sprachkritischen Aktion", die Wahl aus rund 50 kriteriengerechten Vorschlägen, darunter "Bauernbashing", "Ökodikatur", "Umvolkung", "Bevölkerungsexplosion" und "Ethikmauer".

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
Ozean-Erwärmung
14.01.2020
die tageszeitung (taz)
Bernhard Pötter
30
Warmes Wasser im Meer, Dürre und Feuer an Land
Eine neue Studie zeigt: Nie waren die Ozeane so warm wie heute. Das bedroht das Leben im Meer, verändert das Wetter und begünstigt Riesenfeuer wie zuletzt in Australien.

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
Flüssigas-Terminals
13.01.2020
Süddeutsche Zeitung
Alicia Prager
15
Fragwürdiger Klimaschutz
Mit Subventionen sollen in Deutschland Terminals für Flüssiggas entstehen. Doch die CO2-Bilanz ist schlecht. Kritiker fordern, das Geld lieber in erneuerbare Energien zu investieren.

zum externen Volltext

| Erdgas | Energieabhängigkeit | Treibhausgase | Fracking | Energiewende |


  
Rauchwolken, Ruß
10.01.2020
Deutschlandfunk
Volker Mrasek
14
Wie Australiens Brände in Südamerika wirken
Rauchwolken der australischen Waldbrände steigen kilometerhoch und verteilen sich sehr weit über den Globus. Schädlich sind nicht nur CO und CO2 – auch Ruß ist klimawirksam. Er absorbiert sehr gut Wärme und könnte Neuseelands Gletscher schneller abschmelzen lassen.

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen | Albedo |


  
Klimaforscher zu Waldbränden
09.01.2020
Deutschlandfunk
Interview:
Ralf Krauter
13
Kein politisches Interesse an einer grünen Industrie in Australien
Durch den menschenverursachten Klimawandel sei die Wahrscheinlichkeit von verheerenden Waldbränden enorm gestiegen, meint Klimaforscher Malte Meinshausen. An einem ökonomischen Wachstumsmodell, das auf erneuerbare Energien setze, hätten die großen Parteien in Australien trotzdem kein Interesse.

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen | Wald |


  
Waldbrände in Sibirien
09.01.2020
Deutschlandfunk
Volker Mrasek
17
Wetterschaukel bestimmt Waldbrand-Risiko in Sibirien
Der Südosten Sibiriens gehört zu den Weltregionen, in denen regelmäßig die Wälder in Flammen stehen. Schottische Forscher konnten nun zeigen, dass Änderungen in der Arktischen Oszillation die Entstehung der Feuer begünstigt. Damit werden Vorhersagen möglich, in welchen Jahren das Risiko für Waldbrände besonders stark ansteigt.

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
Klimawandel, Australien
09.01.2020
Le Monde diplomatique
Maxime Lancien
27
Australien im Pyrozän
Der Sommer 2019/20 in Australien ist der heißeste und trockenste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Der Kontinent brennt, doch Premierminister Scott Morrison setzt weiter auf Kohle und leugnet den Klimawandel

zum externen Volltext

| Treibhausgase | Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen | Bio-Vielfalt | Kohle | Erdöl |


  
Klimawandel in Europa
08.01.2020
Süddeutsche Zeitung
9
2019 war das wärmste jemals gemessene Jahr in Europa
Laut Copernicus-Klimawandeldienst C3S verzeichneten alle Landmassen ungewöhnlich hohe Temperaturen, vor allem Ost- und Südeuropa, Südafrika und Australien sowie Alaska und Teile der Arktis

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
Naturkatastrophen
08.01.2020
Süddeutsche Zeitung
Jonas Tauber
10
Verheerende Stürme
820 Naturkatastrophen haben 2019 einen Schaden von 150 G$ verursacht. Am teuersten waren Stürme.

zum externen Volltext

| Naturkatastrophen | Hurrikane | Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
Pyrozän
08.01.2020
Süddeutsche Zeitung
Interview:
Marlene Weiß
11
"Wir müssen mit dem Feuer leben"
Vor dem Hintergrund der Buschbrände in Australien erklärt der Ökologe Johann Goldammer, warum das Pyrozän (Zeitalter des Feuers) bereits begonnen hat

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  
Australiens Natur nach den Bränden
06.01.2020
Deutschlandfunk
Interview:
Lennart Pyritz
5
"In seinen Ausmaßen noch überhaupt nicht abzuschätzen"
Fehlende Daten und Fördergelder sowie eine halbe Milliarde verendete Tiere: Es sei schwer vorauszusagen, wie sich das Ökosystem Australiens nun verändern werde, meint Anke Frank, Universität Sydney. Möglich sei eine tierische Migrationswelle, die zusätzlichen Stress für die nicht verbrannten Flächen bedeuten würde.

zum externen Volltext

| Klimawandelfolgen | Natur & Umwelt | Bio-Vielfalt |


  
Mangelhafte Umweltpolitik
02.01.2020
die tageszeitung (taz)
Bernhard Pötter
2
Rauchzeichen aus der Zukunft
Die australischen Feuerstürme sollten uns warnen. Die Maßnahmen, die für 2020 angekündigt wurden, bleiben aus oder werden verschoben.

zum externen Volltext

| Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen | 2 °C - Schwelle |


  


erstellt: 17.02.20/zgh Klima: Klimaforschung, Klimaschutz, Klimawandel Anfangsjahr Vorjahr 2020 Folgejahr Endjahr

Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten  
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt

Kontakt über uns Impressum Haftungsausschluss Copyright   © 1999 - 2020  Agenda 21 Treffpunkt