Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Themen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Kontakt
Impressum
   Haftungsausschluss

Presseartikel Erdbeben/ Seebeben/ Tektonik Anfangsjahr Vorjahr 2020 Folgejahr Endjahr

Anzahl Datensätze: 10
Plattentektonik
19.06.2020
Süddeutsche Zeitung
Angelika Jung-Hüttel
363
In Ostafrika könnte ein neuer Ozean entstehen
Im Afar-Dreieck zerren gewaltige tektonische Kräfte an den Erdplatten. Am Ende könnte nicht nur ein Stück Kontinent abbrechen.

zum externen Volltext

| Plattentektonik |


  
Mount St. Helens Ausbruch
16.05.2020
Süddeutsche Zeitung
Marlene Weiß
284
Der große Knall
Vor 40 Jahren (So,18.05.1980) brach der 2950 Meter hohe Mount St. Helens 100 km südlich von Seattle aus und verlor dabei rund 400 Meter an Höhe. Eine der spektakulärsten Naturkatastrophen des 20. Jahrhunderts hat die Geologie für immer verändert.

zum externen Volltext

| Vulkane | Naturkatastrophen |


  
Untergang des Römischen Weltreichs
20.04.2020
Deutschlandfunk
Buchrezension:
Dagmar Röhrlich
257
Zerfall eines Imperiums – durch Klimawandel und Pandemien
Auf dem Höhepunkt ihrer Macht herrschten die Kaiser in Rom über ein Viertel der damaligen Weltbevölkerung. Für den Zerfall ihres Imperiums macht der Historiker Kyle Harper in seinem Buch "Fatum" auch die Natur verantwortlich: Klimaveränderungen und eingeschleppte Infektionskrankheiten beförderten den Niedergang.

zum externen Volltext

| Klimageschichte | Gesundheit | Vulkane |


  
Pandemien, Spätantike
24.03.2020
Süddeutsche Zeitung
Gustav Seibt
164
Untergang Roms: Klimaflüchtlinge zu Pferde
Instabile Grenzen, Klimawandel und drei Pandemien: In seinem Buch "Fatum" (The Fate of Rome: Climate, Disease, and the End of an Empire) zeichnet Kyle Harper ein beunruhigend aktuelles Bild vom Untergang des Römischen Reichs.

zum externen Volltext

| SARS-CoV-2 | Klimawandelfolgen | Vulkane | Migration |


  
CCS-Versuchsanlage
24.01.2020
Deutschlandfunk
Martin Fritz
45
300.000 Tonnen C02 unter dem Meeresboden
In einer Versuchsanlage in Japan konnten in dreieinhalb Jahren 300kt Kohlendioxid abgeschieden und im Meeresboden gespeichert werden. Das staatlich finanzierte Projekt soll zur Verbesserung der Klimabilanz des Landes beitragen – doch die Methode bleibt umstritten.

zum externen Volltext

| Treibhausgase | CCS | Sequestrierung | BECCS | Erdbeben |


  
Schuldenkrise
24.01.2020
die tageszeitung (taz)
Bernhard Pötter
50
Die Schuld des Nordens, die Schulden des Südens
Praktisch unbemerkt rutschen immer mehr Entwicklungsländer in die Schuldenfalle – auch weil Klimaschäden ihre Budgets überfordern. Humanitäre Katastrophen drohen

zum externen Volltext

| Klimawandelfolgen | Hurrikane | Naturkatastrophen |


  
Heuschreckenplage in Ostafrika
23.01.2020
Deutschlandfunk
Interviw:
Lennart Pyritz
43
"In kurzer Zeit die gesamte Vegetation weggefressen"
Die Heuschreckenplage in Ostafrika habe dramatische Auswirkungen, vor allem für die Landwirtschaft, sagt Biologe Axel Hochkirch. Zudem seien teilweise Krisenregionen wie Jemen oder Somalia betroffen. Ursache seien feuchte Wetterlagen – diese könnten durch den Klimawandel weiter zunehmen.

zum externen Volltext

| Nahrung | Bio-Vielfalt | Klimawandelfolgen | Naturkatastrophen |


  
Heuschreckenplage in Ostafrika
23.01.2020
die tageszeitung (taz)
Heiko Werning
44
Wie eine Feuerwalze
Auf Überschwemmungen folgte eine Heuschreckenplage, die zu Hungersnot führen wird. In Somalia, Kenia und Äthiopien sind die Auswirkungen des Klimawandels schon Realität

zum externen Volltext

| Nahrung | Klimawandelfolgen | Naturkatastrophen | Bio-Vielfalt | Hunger |


  
Hungernot im Süden Afrikas
16.01.2020
Reuters
Nqobile Dludla
32
WFP: Record 45 million people across Southern Africa face hunger
Southern Africa is in the grips of a severe drought, as climate change wreaks havoc in impoverished countries already struggling to cope with extreme natural disasters, such as Cyclone Idai which devastated Mozambique, Zimbabwe and Malawi in 2019

zum externen Volltext

| Hunger | Klimawandelfolgen | Wasser | Nahrung | Naturkatastrophen |


  
Naturkatastrophen
08.01.2020
Süddeutsche Zeitung
Jonas Tauber
10
Verheerende Stürme
820 Naturkatastrophen haben 2019 einen Schaden von 150 G$ verursacht. Am teuersten waren Stürme.

zum externen Volltext

| Naturkatastrophen | Hurrikane | Klimaerwärmung | Klimawandelfolgen |


  


erstellt: 03.07.20/zgh Erdbeben/ Seebeben/ Tektonik Anfangsjahr Vorjahr 2020 Folgejahr Endjahr

Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten  
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt

Kontakt über uns Impressum Haftungsausschluss Copyright   © 1999 - 2020  Agenda 21 Treffpunkt