Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Themen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Kontakt
Impressum
   Haftungsausschluss

Globus Infografiken: Galerie Von Armut bedroht
Armutsgefährdungsquote* in den Bundesländern im Jahr 2015
Globus 11291
07.10.2016
Armutsgefährdungsquote-Bundesländer-2015 / Infografik Globus 11291 vom 07.10.2016 Großansicht:
Bezug


Abstract
Nr Land %
1 Bremen 24,8
2 Berlin 22,4
3 Mecklenburg-Vorpommern 21,7
4 Sachsen-Anhalt 20,1
5 Thüringen 18,9
6 Sachsen 18,6
7 Nordrhein-Westfalen 17,5
8 Saarland 17,2
9 Brandenburg 16,8
10 Niedersachsen 16,5
  Deutschland 15,7
11 Hamburg 15,7
12 Rheinland-Pfalz 15,2
13 Schleswig-Holstein 14,6
14 Hessen 14,4
15 Baden-Württemberg 11,8
16 Bayern 11,6

 

Ergänzung (zgh): Die Berechnung der Quote über das Medianeinkommen wird vor allem aus zwei Gründen kritisiert:
1) Durch die Berechnung der Schwelle über den Median misst die Quote nicht das Armutsrisiko sondern die Ungleichheit der Einkommen, und auch das nur auf sehr grobe Weise (geeignet ist der Gini-Koeffizient).
Zur Berechnung des Armutsrisikos sollte das (regional berechnete) soziokulturelle Existenzminimum als Bezugsgröße gewählt werden. Die Armutsrisikoschwelle könnte z.B. 10 % über dem Existenzminimum festgelegt werden.
b) Selbst wenn das Medianeinkommen als Bezugsgröße akzeptiert wird, sollte die Quote preisbereinigt berechnet werden, um die unterschiedlichen Preisniveaus in den Bundesländern abzubilden. Dadurch verringert sich z.B. das Ost-West-Gefälle um ca.3 Prozentpunkte, während sich das Stadt-Land-Gefälle erhöht, vor allem wegen höherer Mieten in Städten, besonders in Großstädten mit hohem Wohnungsmangel (z.B. München, Hamburg, Köln) (s.: Georg Cremer: Armut in Deutschland, München, 2016, Kapitel 3.4 (Ost und West: bricht Deutschland auseinander), im Ebook ab Position 576).
 

 
  * Anteil der Menschen mit einem Einkommen unter der Armutsgefährdungsschwelle (auch Armutsrisikoschwelle genannt) = 60 % des Medianeinkommens in Deutschland. Im Bundesdurchschnitt lag diese Schwelle bei Einpersonenhaushalten bei 942 Euro, bei Paaren mit zwei Kindern unter 14 Jahren bei 1.978 Euro monatlich.
 
  Quelle: Statistische Ämter des Bundes und der Länder  
  Keine Gewähr für die Korrektheit der Daten  
         
Hinweise zum Bezug der Infografik
Bezug der Grafik: 
In hoher druckfähiger Auflösung bei Globus-Infografik  
Online: 
bisher keine Quelle recherchiert
abgedruckt in:
bisher keine Quelle recherchiert
ähnliche Infografiken
  bisher nicht recherchiert
   

Stand: 07.10.16/zgh | Armut & Reichtum | Bevölkerung |   zur Themenübersicht Armut & Reichtum: Deutschland, Europa, weltwei zum Seitenanfang

Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten  
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt

Kontakt über uns Impressum Haftungsausschluss Copyright   © 1999 - 2017  Agenda 21 Treffpunkt