Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Themen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Kontakt
Impressum
   Haftungsausschluss

Globus Infografiken: Galerie
Kampf gegen den Hunger
gemessen an der Entwicklung des
Welthunger-Index zwischen 1990 und 2008
Globus 2417-23.10.08
Hungerbekämpfung; Agrarsubventionen; Entwicklungspolitik; lokale Märkte
Großansicht
vorübergehend in der
Globus-Galerie

  

  Keine Gewähr
für die Korrektheit der Daten in den Tabellen, da sie manuell aus obiger Infografik übertragen wurden.

 

Der Welthunger-Index wird von der Welthungerhilfe anhand folger Indikatoren berechnet:

  1. Anteil Unterernährter an der Bevölkerung
  2. Anteil der unter 5 Jährigen mit Untergewicht
  3. Sterblichkeitsrate der unter 5 Jährigen

In der Weltkarte sind Länder nach 6 Kategorien bezogen auf die Entwicklung des Indexwertes eingefärbt:

  • dunkelrot: Verschlechterung,
    z.B. einige Staaten in Afrika südlich der Sahara und in Westafrika; Nordkorea
  • dunkelgelb: Verbesserung um bis 24,9 %;
    z.B. Venezuela, Argentinien; Marokko, Algerien, Sahara-Staaten; Ostafrika; Südafriaka, Pakistan; Bangladesch
  • hellgelb: Verbesserung 25 bis 49,9 %;
    z.B.: Brasilien, Chile, Indien, China
  • grün: Verbesserung um 50% und mehr;
    z.B.: Peru, Türkei, Syrien, Ägypten, Tunesien
  • grau: keine Angaben;
    z.B.: Osteuropa, Mittelasien
  • weiß: Industrieland;
    z.B.: Nordamerika, West-/Mitteleuropa.
  Je schlimmer die Versorgungs-situation ist, desto höher ist der Index-Wert.
Im Zeitraum 1990 bis 2008 konnten einige Länder z.T.große Fortschritte bei der Nahrungs-mittelversorgung erzielen:
Peru verringerte z.B. seinen Index-Wert um mehr als 70 %: 1990 war die Lage noch "ernst", heute wird der Hunger als "mäßig" eingestuft.
Syrien, Türkei, Ägypten, Brasilien und Mexiko konnten ihren Indexwert unter 5 senken, d.h. es existiert praktisch kein Hunger-Problem mehr.
Vor allem in einigen Subsahara-Ländern hat sich die Lage dagegen verschlechtert. In der Demokratischen Republik Kongo, in Burundi, Guinea-Bissau, Liberia und auf den Komoren hat sich die Ernährungslage durch Konflikte und politische Instabilität von "sehr ernst" auf "gravierend" verschärft.
 
         
Hinweise zum Bezug der Infografik
Bezug der Grafik:
  In hoher druckfähiger Auflösung bei Globus-Infografik  
Online:
  vorübergehend in der Globus-Galerie
abgedruckt in:
 Das Parlament  Nr.11/ 09.03.09, S.11
  
ähnliche Infografiken
Welthungerhilfe
Welthunger-Index 2008 (pdf, 4,7 MB),   S.12/ pdf-S.14
   
 

Stand: 23.10.08 Hunger   Ernährung & Landschaft    zur Themenübersicht Hunger zum Seitenanfang

Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten  
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt

Kontakt über uns Impressum Haftungsausschluss Copyright   © 1999 - 2019  Agenda 21 Treffpunkt