Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Themen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Kontakt
Impressum
   Haftungsausschluss

Daten/Statistiken Nationaler Wohlfahrtsindex Anfangsjahr Vorjahr 2019 Folgejahr Endjahr

Anzahl: 2

Erdüberlastungstag
Welt 2019
Erdüberlastungstag jedes Jahr ein bisschen früher | Statista
29.07.19    (1393)
Statista: Erdüberlastungstag jedes Jahr ein bisschen früher
Jährlich berechnet das Global Footprint Network über den ökologischen Fußabdruck den Erdüberlastungstag (auch "Welterschöpfungstag" genannt, engl. Earth Overshoot Day), 2019 ist es der 29. Juli . Ab diesem Tag sind die regenerierbaren Ressourcen der Erde durch die Menschheit verbraucht bzw. die Aufnahmekapazität für Abfälle, Schadstoffe und Abgase (z.B. CO2-Senken) erschöpft. Ab diesem Datum lebte die Menschheit quasi "auf Pump", also von Übernutzung auf Kosten der jetzt jungen Menschen und künftiger Generationen im Widerspruch zur Zukunftsfähigkeit, dem Kernaspekt von Nachhaltigkeit.
Die Grafik zeigt das Datum des Erdüberlastungstags in 5er Schritten für die Jahre 1970 (29.12.) bis 2015 (5.8.) und für 2019 (29.7.). Das Datum ist ständig vorgerückt; Hauptgrund dafür ist der ressourcenaufwändige Lebensstil vor allem der Industrieländer, zunehmend auch von Schwellenländern wie China und Brasilien. Würden alle Menschen so leben wie z.B. in Deutschland bräuchte es 3,0 Erden. Eine weitere Statista-Grafik zeigt das Ranking der Überlastungsfaktoren für ausgewählte weitere Länder (im Durchschnitt weltweit: 1,75).
US 5,0 AU 4,1 RU 3,2 DE 3,0 CH 2,8 JP 2,8 UK 2,7 FR 2,7 IT 2,7 PT 2,5 ES 2,5 CN 2,2 BR 1,7 IN 0,7⟩

Statista: Infotext  Infografik  Serie  Kontext 

| Indikatoren | 2030-Agenda | Nahrung | Rohstoffe | Energie | Klima | Nachhaltigkeit |
Insektensterben
Welt 2019
Insektensterben: Nicht nur Bienen sind bedroht | Statista
20.02.19    (1297)
Statista: Insektensterben: Nicht nur Bienen sind bedroht
Weltweit sind mehr als 40% der Insektenarten vom Aussterben bedroht. Die Infografik listet den Anteil von neun rückläufigen Insektenarten im Jahr 2019: von Köcherfliegen (68%) über Hautflügler (46%, z.B. Bienen, Ameisen) bis Zweiflüger (25%, z.B. Schwebfliegen). Insekten erbringen Ökosystemdienstleistungen (z.B. Bestäuben), die hochgradig unverzichtbar sind, also entweder gar nicht oder nur mit extremem Kostenaufwand künstlich bereitgestellt werden könnten. Hauptursachen für das Insektensterben sind schrumpfende Lebensräume, Folgen der globen Erwärmung und der massenhafte Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft.

Statista: Infotext  Infografik 

| Bio-Vielfalt | Nahrung | Nachhaltigkeit |
  

erstellt: 29.06.22/ zgh Nationaler Wohlfahrtsindex Anfangsjahr Vorjahr 2019 Folgejahr Endjahr

Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten  
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt

Kontakt über uns Impressum Haftungsausschluss Copyright   © 1999 - 2022  Agenda 21 Treffpunkt