Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Themen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Kontakt    Haftungsausschluss

Klima:    Daten / Statistiken / Grafiken:  
          

Treibhausgase

Die umfangreiche Sammlung zu den Treibhausgasen/ CO2-Emissionen wurde ausgelagert in die  
 Extraseite:   => Treibhausgase: Daten/ Statistiken/ Infografiken

  
Infografik: Eisgrenze in der Arktis: Stand 2004, Prognose für 2090/ DIE ZEIT 42/ 7.10.04
Großansicht [ZEIT 47/04]
Infografik: Eisgrenze in der Arktis: Stand 2004, Prognose für 2090
Aktuelle Forschungsergebnisse zum Klimawandel (ACIA-Bericht) prognostizieren ein schnelleres Abschmelzen der Gletscher in der Arktis als bisher angenommen. Gegen Ende des Jahrhunderts wird die Arktis wahrscheinlich im Sommer nahezu eisfrei sein; der Meeresspiegel wird durch das Schmelzwasser um ca. 90 cm steigen. Die Grafik zeigt die Grenze des Arktikeises im Sommer aktuell 2004 und für 2090.
Die Infografik ist eingebettet in den Artikel "Tauwetter am Nordpol. Die Arktis schmilzt. Der Klimawandel lässt Kulturen untergehen und macht neue Rohstofflager zugänglich"  [DIE ZEIT, 47/ 11.11.04, S. 46]
  => Lexikon: Klimawandel
  
Infografik: Wie der Golfstrom funktioniert/ SPIEGEL-ONLINE
Großansicht [SPIEGEL]
Infografik: Wie der Golfstrom funktioniert
Der am 27.5.04 im Kino startetende Film "The Day after Tomorrow" setzt ein Szenario der Klimaforscher eindrucksvoll in Szene: Der Treibhauseffekt bewirkt eine Klimaerwärmung, die zum Abschmelzen der Polkappen führt. Das ins Meer abfließende Süßwasser verringert den Salzgehalt und damit die Dichte des Nordmeerwassers, wodurch dieses nicht mehr in die Tiefe absinkt, was den Antriebsmechanismus des Golfstroms stark abschwächt oder gar stoppt. Ein Temperatursturz bis zu 6° C vor allem in Mittel- und Nordeuropa wäre die Folge.
Die Grafik zeigt den Verlauf des Golfstromes auf der Nordhalbkugel und im vertikalen Schnitt seinen Antriebsmechanismus. Die Grafik ist eingebettet in den Artikel "THE DAY AFTER TOMORROW". Klimaforscher streiten über Emmerichs Eismaschine" [SPIEGEL-Online]
   => Klimawandel  
   
Datenbank EPER

The European Pollutant Emission Register (EPER)
Die Online-Datenbank EPER ist das erste Europa weite Register für Emissionen der Industrie in Luft und Wasser. Erfasst sind derzeit die Daten von 9342 industriellen Anlagen in den 15 EU-Staaten sowie Norwegen. Die Datenbank bietet komfortable Suchfunktionen, u.a. auch den Zugriff auf Detail-Daten von Anlagen oder die Quellen von bestimmten Emissionarten.
Mittels Zoom-Funktion können über eine Europakarte die Anlagen einer Region recherchiert werden.
www.eper.cec.eu.int/eper/default.asp
  
  

Infografik: Milchstraße/ Sonnensystem  Großansicht [DIE ZEIT]
Milchstraße/ Sonnensystem
Großansicht [DIE ZEIT]
  
Ausführliche Infos:
"Klimagruß von der Galaxis"
von Hans Schuh
[DIE ZEIT, 29/10.7.03]
Infografik: Kosmische Strahlung/ Grad der Vergletscherung beim Durchlaufen des Sonnensystems durch die Spiralarme der Milchstraße:  Großansicht [DIE ZEIT]
Infografik: Kosmische Strahlung/ Grad der Vergletscherung beim Durchlaufen des Sonnensystems durch die Spiralarme der Milchstraße:  Großansicht [DIE ZEIT]
Der Geologe Jan Veizer (Uni. Bochung) und der Astrophysiker Nir J. Shaviv (Hebrew University, Jerusalem) haben umfangreiche irdische und kosmologische Daten analysiert und sehen die kosmische Strahlung als "treibende Kraft des Klimas auf der Erde". Die Grafik oben zeigt einen hohen Grad an Parallelität zwischen dem Grad der Vergletscherung und der sich periodisch verändernden kosmischen Strahlung beim Durchlauf unseres Sonnensystems durch die Spiralarme der Milchstraße.
  
Infografik: Temperaturanstieg in Deutschland: 1761 bis 2003
Großansicht
Infografik: Klimaerwärmung/ Temperturanstieg
Die vollständige ZEIT-Grafik zeigt die Entwicklung der bodennahen Jahresdurchschnittstemperatur von 1761 bis 2003. Besonders in den Jahren ab 1960 (siehe Ausschnitt der Grafik links) ist ein deutlicher Anstieg der Temperatur (rote Kurve) festzustellen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit vom Treibhauseffekt verursacht wird.
Die komplette Grafik ist eingebettet in den Artikel "Deutschland im Fieber. Äpfel mit Sonnenbrand, Palmen an der Deutschen Bucht: Die Erderwärmung ist in der Bundesrepublik längst spürbar. Beweisaufnahme in einem überhitzten Land" von Fritz Vorholz [Die ZEIT, 51/ 9.12.04]
 =>   Klimawandel
  
Infografik: Globale Erwärmung; Großansicht [FR]
Großansicht bis 21.12. [FR]
Infografik: Globale Erwärmung
Die Kurve zeigt die Abweichung der globalen Durchschnittstemperatur vom Durchschnitt des Referenzzeitraumes (Jahre 1961 -1990) von 1860 bis 2003.
Einige ausgewählte Jahre: 1864: - 0,52°; 1904: - 0,5°; 1944: + 0,25°; 1998: + 0,55°; 2003: + 0,45°.
Durchschnittstemperatur der Erde zu Beginn der Industrialisierung 1860: 15°.
2003 war das 3.-wärmste Jahr seit Beginn der Temperaturaufzeichnung 1861.
Die Grafik ist eingebettet in den Artikel: "Keine ausgleichende Gerechtigkeit. Lateinamerika trägt nur wenig zum Klimawandel bei, bekommt aber die Folgen umso mehr zu spüren" [FR, 08.12.04, online bis 21.12.04]
=>   Klimawandel
  
Infografik: Klimaerwaermung: Anstieg der mittleren Jahrestemperatur; Großansicht [FR]
Großansicht [FR]
Infografik: Klimaerwaermung: Anstieg der mittleren Jahrestemperatur
Die Kurve zeigt den Anstieg der Temperatur im Jahresmittel von 1900 bis zum 1.H. 2003. Die Trendlinie der zwischen ca. 7° C und 10 ° C schwankenden mittleren Jahrestemperatur stieg von ca. 8° C 1900 auf ca. 8,6° C in 2003.
ausgewählte Hochstellen: 1934/ 9,6°   1994/ 9,7°   2000/ 9,7°    2002/ 9,6°
ausgewählte Tiefstellen:   1940/ 6,7°   1996/ 7,2°   
Die Grafik ist eingebettet in den FR-Artikel: " Sommerhitze setzt Bauern zu. " [FR, 22.07.03]
  =>   Klimawandel
  
Infografik: Anstieg des Meerespiegels durch Abschmelzen des Grönland-Eises; Großansicht [FR]
Großansicht [FR]
Infografik: Anstieg des Meerespiegels durch Abschmelzen des Grönland-Eises
Die drei Kurven zeigen den Anstieg des Meerespiegels im Zeitraum 2000 bis 3000 durch das Abschmelzen des Grönland-Eises in 3 Szenarien, je nach Erhöhung der globalen Temperatur:
obere Kurve:    + 8,0° C: Anstieg um 5,80 m bis zum Jahr 3000
mittlere Kurve: + 5,5° C: Anstieg um 3,30 m bis zum Jahr 3000
untere Kurve:   + 3,0° C: Anstieg um 0,95 m bis zum Jahr 3000
Bis 2100 erwarte das IPCC eine Erhöhung um rund 0,50 m im Durchschnitt. Ein vollständiges Abschmelzen des inländischen Grönland-Eises (Volumen etwa 3 Mio km³) würde den Meeresspiegel um 7 m ansteigen lassen. Das vollständige Abschmelzen würde aber Jahrtausende dauern.
Die Grafik ist eingebettet in den Artikel: "Das Eis Grönlands schmilzt schneller als befürchtet. Langfristige Folgen: Der Meeresspiegel steigt stark, viele Küstenzonen werden unbewohnbar"  [FR, 25.10.05, 14 Tage online]
=> Klimawandel    
  
Infografik: Temperaturveränderung bewirkt Anstieg des Meerwasserspiegels; Großansicht [FR]
Großansicht [FR]

Jahr 1860: Beginn der Industrialisierung mit laufend zunehmender Verfeuerung fossiler Energien und in der Folge immer stärkerem Treibhauseffekt
Infografik: Temperaturveränderung verursacht Meerwasserspiegel-Anstieg
Die Kurve links zeigt ab 1860 die im Trend ansteigende Abweichung der bodennahen Landtemperatur vom Durchschnitt des Referenzzeitraumes 1960 bis 1991. Die Wert stieg in den Jahren ab 1980 besonders steil an und erreicht inzwischen einen Höchstwert von ca. + 7°C.
Parallel dazu stieg auch der Meerwasserspiegel, wie die Kurve rechts verdeutlicht. Der Spiegel markierte ca. 1891 ein Minimum von rund -11 cm und stieg seitdem unter Schwankungen im Trend kontinuierlich an bis auf derzeit ca. + 7 cm, d.h. insgesamt ist der Meeresspiegel seit 1891 um 18 cm angestiegen.
Beide Kurven steigen besonders steil in den letzten Jahren seit 1980.
 => Weitere Infos zum Ansteigen des Meeresspiegels.
Die Grafik ist eingebettet in den Artikel: "Staaten suchen Strategie für Zeit nach Kyoto-Protokoll. Anpassungszahlungen sollen das Gewissen der Industrienationen beruhigen / USA blockieren weiter / Saudi-Arabien gilt als "Bösewicht" "
[FR, 18.12.04, online bis 31.12.04]
=>  Lexikon: Klimawandel > Daten
  

Großansicht [DIE ZEIT]
Weltkarte: brennende unterirdische Kohleflöze
In die Weltkarte sind die Kohlefördermengen der Länder nach 5 Kathegorien anhand der Blaufärbung klassifiziert. Außerdem zeigt die Weltkarte die Standorte von über 20 brennenden Kohleflözen. Die Weltkarte ist eingebettet in den ZEIT-Artikel "Inferno in der Unterwelt. Von Penssylvania bis zur Mongolei brennen unterirdische Kohleflöze. Die Feuer gefährden Menschen und Klima" [DIE ZEIT, 31/24.7.03, S.31]

 
Infografik: Pegelstände: Ebbe in den Flussbetten; Großansicht [FR]
Großansicht [FR]
Infografik: Pegelstände: Ebbe in den Flussbetten
In der Grafik zeigt die deutlich reduzierten aktuellen Pegelstände (dunkelblau) im Vergleich mit den Normal-Pegelständen (hellblau) in folgenden deutschen Flüssen, absteigend geordnet nach Höhe des Normal-Pegelstands:
    Rhein, Mosel, Donau, Oder, Neckar, Elbe, Weser, Main, Spree.
Die Grafik ist eingebettet in den FR-Artikel: " Sommerhitze setzt Bauern zu. " [FR, 22.07.03]
  
CO2-Bilanz für Europa
von CarbonEurope

Aus Kohlenstoffsenken werden am Ende Kohlenstoffquellen
CarboEurope hat mit Hilfe eines Messturmnetzes und ergänzender Flugzeuguntersuchungen eine "belastbare" Klimagasbilanz für Europa aufgestellt: Von 1,2 Milliarden Tonnen CO2, die jährlich durch menschliche Aktivität in die Luft entfleuchen, wandern bis zu 30 Prozent in die regionale Vegetation. Europas Wälder und Wiesen bremsen also die Klimaerwärmung zu einem gewissen Grad. Doch die Frage ist: wie lange?
Die Vegetation sei "nur zeitweilig eine Kohlenstoffsenke", gibt Valentini (Forscher bei CarbonEurope) zu bedenken, "vielleicht für 50 oder 100 Jahre". Im Zuge der Klimaerwärmung büße sie diese Eigenschaft nämlich ein: "Höhere Temperaturen begünstigen Abbauprozesse im Boden, außerdem werden Waldbrände häufiger", so der Forstexperte. Die Folge: Aus den Kohlenstoffsenken werden am Ende -quellen. Deshalb, mahnt Valentini, "müssen wir wirkliche Lösungen für das Problem finden und unseren Energieverbrauch zurückschrauben".
[Quelle: "Bernd Vollmer: Nichtstun ist am besten", FR, 29.10.02, S.9]
  

Großansicht [FR] durch Klick

Die Frankfurter Rundschau [FR] stellt in ihrem Spezial "Treibhaus Erde" einige Infografiken im größeren Format und in einer Auflösung zur Verfügung, bei der die Informationen gerade noch zu entnehmen sind. Übersichtsseite Grafiken

Folgende Infografiken
werden angeboten (Stand: 10.5.2003)
1) Kyoto-Protokoll: CO2-Reduktionsverpflichtungen, Szenarien
2) Treibhauseffekt; Klimagase und ihr Anteil am Treibhauseffekt
3) Umweltprobleme im 21. Jahrhundert: Klimawandel; Waldzerstörung; ...
4) Treibhausgase in der EU: Länderstatistik für 2000
5) Klimaerwärmung: Chart von 1860 bis 2000
6) Milliardenschäden durch Umweltkatastrophen: weltweit 1990 - 2002
7) Waldvernichtung/ Schwinden der Wälder weltweit:
8) Ursache für sintflutartige Regenfälle: Vb (5b)- Wetterabfolge
9) Windenergie: Ländervergleich weltweit: installierte Leistung Aug. 2002
  =>   Klimawandel
  
KfW-Programme
zur CO2-Minderung

Laut einer Studie des Forschungszentrums Jülich ist durch die KfW-Förderung bis Ende 2005 eine Reduktion der Kohlendioxid-Emission um bis zu 3,5 Mio Tonnen zu erwarten. Darüber hinaus werden durch diese Programme jährlich bis zu 35.000
Arbeitsplätze gesichert.
 Weitere Infos bei der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau)
  


Treibhausgase

Die umfangreiche Datensammlung zu den Treibhausgasen/ CO2-Emissionen wurde ausgelagert in die
    Extraseite:   => Treibhausgase: Daten/ Statistiken/ Infografiken

  

Klima-Anomalie:
El Niño

 

Über die Klima-Anomalie "El Niño" informiert ausführlich die
   Extraseite: El Niño  

Klimaerwärung und Hochwasser

Infografik: Erhöhte Regenmengen, häufiger Hochwasser

Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten  
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt

Kontakt über uns Impressum Haftungsausschluss Copyright   © 1999 - 2017  Agenda 21 Treffpunkt