Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Themen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Kontakt    Haftungsausschluss

Weltgipfel für Nachhaltige Entwicklung
World Summit on Sustainable Development
vom 26.8. - 4. 9.2002
  
in Johannesburg, Südafrika

Dokumente zum Johannesburg-Gipfel

 

 

Johannesburg-Gipfel:
Ausstellung

Info:
Bundesweite Servicestelle Lokale Agenda 21
Rebecca Harms,
Fon: 0228/6046-30,
Fax: 0228/60461-38, service@agenda-transfer.de
Am 2.04. wurde die Ausstellung "Ergebnisse des Weltgipfels für nachhaltige Entwicklung in Johannesburg" im Rahmen der Afrika-Wochen in Berlin-Weißensee eröffnet. Danach kann sie bundesweit kostenlos entliehen und in öffentlichen Einrichtungen (Rathäuser, Schulen, Gemeindezentren u.ä.) gezeigt werden. Auf 12 Plakaten zu jeweils einem Themenfeld (von Rio nach Johannesburg; Armutsbekämpfung; Wasser; Energie; Klima; Konsum- und Produktionsverhalten; Artenvielfalt und natürliche Ressourcen; Gesundheit; Geschlechtergerechtigkeit; Handel und Globalisierung; Unternehmensverantwortung; Rolle der Kommunen) werden die globalen Probleme aufgezeigt und den Weltgipfelbeschlüssen gegenübergestellt. Praxis-Beispiele aus Deutschland zeigen zu jedem Thema die Chancen der Lokalen Agenda 21.
Überblick über die Plakatreihe [pdf, / www.agenda-service.de]
Die Plakatreihe zum Download [pdf/ 12S/ 1,51MB / www.agenda-service.de].
[aus: Eine Welt Nachrichten, Nr.15/22.4.03]
  
Johannesburg-Gipfel
Broschüre
Johannesburg gestalten - Lokale Agenda 21 in NRW
In der Broschüre werden die Ergebnisse des Johannesburg-Gipfels in transparenter Form für die kommunale Praxis erläutert, von ExpertInnen u.a. aus den Bereichen Eine-Welt-Arbeit, Klima, und Umwelt bewertet; sie bietet Kampagnenbausteine für die Umsetzung der Lokalen Agenda 21 auf kommunaler Ebene.
Info: Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW e.V., Budapester Str. 11,
D-53111 Bonn, Fon 0228/4337001, LAG211@t-online.de; oder: Servicestelle, Tulpenfeld 6, D-53113 Bonn, Fon: 0228/ 2434-630, info@service-eine-welt.de

[aus: Eine Welt Nachrichten, Nr.15/22.4.03]
siehe auch:  Lokale Agenda 21 > Dokumente
  

www.joburgmemo.org

Jo'burg-Memo:
Als kritischen Beitrag zum internationalen Erdgipfel Rio+10 hat die Heinrich-Böll-Stiftung am Tagungsort Johannesburg das Memorandum «Jo'burg-Memo» im Juni veröffentlicht. Darin warnen 16 Wissenschaftler, Umweltaktivisten und Politiker vor Vernachlässigung ökologischer Aspekte auf dem Erdgipfel.
"Umweltschutz und Bekämpfung der Armut schließen sich nicht aus. Ökologie ist kein Hindernis, sondern die Bedingung für eine nachhaltige Verbesserung der Lebensbedingungen in der Dritten Welt", betonte Wolfgang Sachs (Mitverfasser; ehemaliger Vorsitzender von Greenpeace Deutschland).
Die Heinrich-Böll-Foundation (USA) bietet das Memo in mehreren Sprachen auf der Extra-Memo-Website zum Download an, z.B. die deutsche Fassung in zwei Varianten:    mit Bildern: pdf, 720 KB     ohne Bilder: pdf, 400 KB
Kurzfassung im Doku-Archiv der Frankfurter Rundschau (bis ca. 30.9.02)
Deutsche Website zum Jo'burg-Gipfel:  www.worldsummit2002.de
      USA - Website zum Jo'burg-Gifel:  www.worldsummit2002.org
Heinrich-Böll-Stiftung (Deutschland):     www.boell.de


17. 4. 2002
Beschluss des Bundeskabinetts


Perspektiven für Deutschland: Strategie für eine nachhaltige Entwicklung. Unsere Strategie für nachhaltige Entwicklung

Rat für Nachhaltige Entwicklung: www.dialog-nachhaltigkeit.de
 

Neues Memorandum
"Club of Rome"

www.clubofrome.de

Der renommierte "Club of Rome" hat sich ­ 30 Jahre nach seinen Thesen über
die "Grenzen des Wachstums" und wenige Tage vor dem Weltgipfel ­ mit einem Memorandum an die Öffentlichkeit gewandt. Ein neuer "Global Deal" dürfe kein Tauschgeschäft zwischen Wohlstand, Gerechtigkeit und Umwelt werden. Die politischen Rahmenbedingungen müssten so verändert werden, dass alle vom Wachstum profitieren könnten.
Kommentar von J.Wille in Frankfurter Rundschau, 24.8.02: Bis zum 07.09.2002: online im FR-Archiv, danach im FR-Spezial Globalisierung, 24.8.02
Download Memorandum: deutsche Version
[ pdf, 48,3 KB ]
  


Dokumente des
Rio-Prozesses
Hintergrund-Infos
für  Rio + 10

Die Website "NRW auf dem Weg nach Johannesburg"
www.nrw-johannesburg.de  bietet eine Sammlung wichtiger Dokumente seit dem Umweltgipfel in Rio de Janeiro 1992 an unter:
www.nrw-johannesburg.de/html_infoquellen/infoquellen_dokumente.html

Die Website bietet vielfältige Hintergrund-Infos zur Vorbereitung auf den Weltgipfel für Nachhaltige Entwicklung vom 2.-11.9.2002 in Johannesburg.

 

Wissenschaftlicher Beirat
der Bundesregierung
Globale Umweltveränderungen

(WBGU)
www.wbgu.de

Die Chance von Johannesburg - Eckpunkte einer Verhandlungsstrategie Politikpapier 1 zum Weltgipfel für Nachhaltige Entwicklung (WSSD = World Summit on Sustainable Developement) in Johannesburg
Der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) hat Forschungsministerin Edelgard Bulmahn, Umweltminister Jürgen Trittin und Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul sein Gutachten zum Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung übergeben.
Als drängendste Probleme bezeichnet das Gutachten die Reform der internationalen Umweltpolitik, die Entwicklung einer globalen Energiestrategie, den Schutz der biologischen Vielfalt, den Süßwasserschutz und umweltbedingte Infektionskrankheiten.
Das Gutachten ist erhältlich in der Geschäftsstelle des Beirats und im Internet unter  www.wbgu.de/WBGU/wbgu_pp2001.html
Kontakt: WBGU, Dr. Benno Pilardeaux, Fon: 030/26394812,  Fax: 030/26394850,
eMail: bpilardeaux@wbgu.de

 


www.worldwatch.org

Das renommierte Worldwatch-Institut gibt zum Johannesburggipfel eine Serie von "Weltgipfel-Politikbriefen" heraus zu jeweils einem Schwerpunkt des Weltgipfels. Jeder Brief (engl.) analysiert ein kritisches Thema aus globaler Sicht, entwickelt daraus zentral wichtige Aufgaben ("key tasks") und formuliert entsprechende Prioritäten für die Politik ("policy priorities"). Die Briefe basieren auf den Analysen und Empfehlungen der Spezialedition zum Weltgipfel von "State of the World 2002".
Folgende 11 Schwerpunktthemen wurden seit Febr. 2002 behandelt:
Bilanz seit Rio 1992; Tourismus; Wälder; Frauen; Ozeane; Öko-Landwirtschaft; Chemikalien (POPs); Trinkwasser; Bergbau; Energie; Verstädterung
Die Briefe Nr. 1 bis 11 unter: www.worldwatch.org/worldsummit/briefs/
Wertung/ Ausblick: Nr.12: Von Rio nach Johannesburg und weiter
  
     

Wittenberger Memorandum
Nachhaltigkeit als Aufgabe der Kirchen
Memorandum der Bilanztagung "Von Rio über Johannesburg nach ... "
vom 14. - 16.05.2002, Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt, Wittenberg
Zum Dokument beim epd

  

Aktionsplan von Johannesburg
Zusammenstellung der Vereinbarungen, die die Teilnehmer auf dem Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung in Johannesburg getroffen haben. [vistaverde, 4.9.02]
Der Aktionsplan liegt noch nicht (Stand: 4.9.) im Original vor. Ersatzweise kann aber der UN-Entwurf des Aktionsplans verwendet werden.
Entwurf des Aktionsplans: Download [pdf, 472 KB]

Die offizielle Website zum Johannesburggipfel bietet zahlreiche weitere Dokumente im Umfeld des Gipfels und zu Themen wie Nachhaltigkeit, Agenda 21 usw. an.  

 

 

Basis - Dokumente:  Brundtland-Bericht / Agenda 21

Brundtland-Bericht 
 

Hrg.: Volker Hauff
Eggenkamp-Verlag, Greven 1987, ISBN 3-923166-16-1

"Unsere gemeinsame Zukunft".   (engl.: "Our Common Future")
Der Brundtland-Bericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung
Als die Vereinten Nationen 1983 die Weltkommission für Umwelt und Entwicklung gründeten, war deutlich geworden, dass die Erhaltung der Umwelt eine Überlebensfrage für alle Menschen ist. Die von Gro Harlem Brundtland (damalige norwegische Ministerpräsidentin) geleitete Kommission betonte, dass Umweltschutz und Wirtschaftswachstum gemeinsam angegangen werden müssen, um "heutige Bedürfnisse zu befriedigen, ohne die Überlebensfähigkeit zukünftiger Generationen einzuschränken". 
Aufgrund des Brundtland-Berichts berief die Generalversammlung der Vereinten Nationen die UNO-Konferenz über Umwelt und Entwicklung (UNCED) ein, bekannt als der Erdgipfel vom 3.-14.6.1992 in Rio de Janeiro. Sie war der Wendepunkt in den internationalen Verhandlungen über Fragen von Umwelt und Entwicklung (im folgenden)
Download  (engl., pdf, 318 S; 16,4 MB/ Site: www.uno.de)
(Achtung:  schlechte Schriftqualität, da die Seiten offensichtlich fotografiert wurden, deswegen auch die hohe Byte-Zahl; zum Ausdruck kaum geeignet)

  


Agenda 21
Original - Dokument


Bundesministerium für
Umwelt, Naturschutz und
Reaktorsicherheit  

 
In dieser Online-Version (deutsch) können die 40 Kapitel über ein verlinktes Inhaltsverzeichnis  direkt abgerufen werden. Diese Version eignet sich auch am besten, um bestimmte Textpassagen online zu zitieren, denn Unterabschnitte sind direkt adressierbar, z.B. der Abschnitt 36.4 im Kapitel 36 durch die URL:  
        www.learnline.de/angebote/agenda21/archiv/ag21dok/kap36#36.4
Alle 40 Kapitel zusammen im Paket, vollständig und komfortabel verlinkt,  bieten wir Ihnen zum Download an (html/zip, 521 KB)) 
zusätzlich das Gesamtdokument als pdf (340S/1099KB).

In gedruckter Fassung (deutsch/ kostenlos) können Sie die Agenda 21 schriftlich anfordern unter dem Titel:
   "Umweltpolitik, Agenda 21, Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt 
    und Entwicklung im Juni 1992 in Rio de Janeiro, Dokumente
", 
     
289 Seiten plus 70 Seiten Stichwortverzeichnis (Neuauflage), DIN A 4.
Anschrift
: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Referat Öffentlichkeitsarbeit, Postfach 120629, 53048 Bonn. 

Die englische Original-Version als html-Online Variante finden Sie bei der 
    UN-Abteilung für Nachhaltige Entwicklung  
(engl: United Nations Division for Sustainable Development ").
     

   

 

 


Stand:26.4.03/zgh

Themen: Weltgipfel Johannesburg   Globale Agenda   Lokale Agenda 

zur Themenübersicht zum Oberthema zum Seitenanfang


Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten  
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt

Kontakt über uns Impressum Haftungsausschluss Copyright   © 1999 - 2017  Agenda 21 Treffpunkt