Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Themen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Kontakt    Haftungsausschluss

Lexikon Welthunger-Index (WHI)  
 
Hintergrund
  Die Welthungerhilfe und das Internationale Forschungsinstitut für Ernährungspolitik (IFPRI) berechnen jährlich im Oktober für ca. 130 Länder weltweit den Welthunger-Index (WHI), ein Wert zwischen 0 und 100, der die Hungersituation und Ernährungslage im jeweiligen Land abbilden und Fortschritte bzw. Misserfolge in der Ernährungslage erfassen soll. Das Länderranking und die Rohdaten der Indikatoren, aus denen der WHI berechnet wird, werden in einem jährlichen Bericht publiziert zusammen mit weitergehenden Detailanalysen sowie einem Schwerpunktthema.
Jahresberichte (pdf) Der Jahresbericht wird etwa Mitte Oktober des Jahres publiziert.
06  07  08  09  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21 
  
interne Datenbank Ab 2014 wurde zu jedem WHI-Bericht ein Datensatz erstellt mit den Kerndaten sowie Links zu weiteren Infos und teils umfangreichen Tabellen zu den Länderdaten:
Datensatz-Serie
  
Der Welthunger-Index wird aus 4 Indikatoren (Quoten) berechnet: Der erste Indikator bezieht sich auf die Gesamtbevölkerung, die weiteren auf Kinder unter 5 Jahre.  
 
Indikator
Max
Gewicht
U
Gesamtbevölkerung: Anteil Unterernährter (%)
0,80
1/3
A
Kinder: Anteil mit Auszehrung (%)
0,30
1/6
W
Kinder: Anteil mit Wachstumsverzögerung (%)
0,70
1/6
S
Kinder: Sterblichkeitsrate (%)
0,35
1/3
Berechung:
    WHI-2018,
S.46/ pdf-48
Jeder Indikator wird standardisiert, indem er dividiert wird durch "Max", einen Wert, der etwas über seinem langjährigen Maximum liegt und von dem man annimmt, dass er auch künftig nicht überschritten wird, sodass die Standardisierung eine Zahl zwischen 0 und 100 (%) ergibt.
Als gewichtetes Mittel der standardisierten Indikatoren ist der WHI wieder eine Zahl zwischen 0 und 100 (%).
Formel:
     WHI = 1/3 • U/0,80  +  1/6 • A/0,30 + 1/6 • W/0,70 + 1/3 • S/0,35
Bewertung:
Je höher der WHI ist, desto schlimmer ist die Ernährungslage.

Anhand ihres WHI-Wertes werden die Staaten in 5 Kategorien sortiert.
Bei Staaten mit "Datenmangel", wo also nicht zu allen 4 Indikatoren hinreichend verlässliche Daten vorliegen, kann der WHI nicht berechnet werden. Es wird dann versucht - auch unter Einbeziehung weiterer Informationen (z.B. Bürgerkriege, Flucht und Vertreibung) - einzuschätzen, ob die Ernährungssituation "mit Besorgnis" zu bewerten ist oder nicht.


WHI-Bereich
Bewertung
2017 2018 2019
≥  50
gravierend
1
1
1
35,0 bis 49,9
sehr ernst
7
6
4
20,0 bis 34,9
ernst
44
45
43
10,0 bis 19,9
mäßig
24
27
23
< 10
niedrig
43
40
46
Zwischensumme:
119
119
117
    
unzureichendene Daten: ohne WHI-Berechnung
ohne WHI
mit Besorgnis
9
6
9
ohne WHI
ohne Besorgnis
4
7
6
Zwischensumme:
13
13
15
Gesamtsumme:
132
132
132

  
keine/ eingeschränkte
Vergleichbarkeit
Die WHI- und Indikatorenwerte unterschiedlicher Jahre sind nicht oder allenfalls eingeschränkt vergleichbar infolge von Änderungen bei der Datenerhebung, -verrechung und -methodik sowie bei der Länderauswahl.
s. WHI-2018: "Das Konzept des Welthunger-Index", S.7-9 (pdf 9-11)
   
  
zum Seitenanfang Aktuelles / Archiv
Presse-/ Medien-
Datenbank
Der Presse-/Medienspiegel (Tages-, Wochenzeitungen, Monatszeitschriften und Online-Medien sowie Infos aus Newslettern von Umweltverbänden und NGOs) bieten vielfältige aktuelle und Hintergrund-Informationen.
Jahrgänge zum Thema  "Welthunger-Index" und kontextbezogenen Themen
 "Welthunger-Index"
10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 
 Kontext: "Hunger"
04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 
Beliebige Suchbegriffe können recherchiert werden durch direkte Eingabe in die Maske oben auf der Startseite zum Presse-Archiv.  
  
Daten/Statistiken/ Infografiken: Aktuelles   (die jüngsten Datensätze)
Welthunger-Index (WHI) 2020
 Globus Infografik 14239
16.10.20    (1785)
dpa-Globus 14239: Welthunger-Index 2020
Jährlich wird die Ernährungslage in Ländern weltweit bewertet durch den Welthunger-Index (WHI), der berechnet wird aus 4 Quoten: Unterernährte in der Gesamtbevölkerung sowie Untergewicht, Wachstumsverzögerung und Sterblichkeit bei Kindern. Der WHI 2020 umfasst 132 Länder, darunter 25 ohne ausreichende Datenlage, von denen aber 18 nach Erfahrung eingestuft wurden in die Schweregrad-Kategorien (Anzahl):
"niedrig": 48; "mäßig": 26; "ernst": 40; "sehr ernst": 11; "gravierend": 0.
In "sehr ernst" wurden 3 Staaten mit WHI ⟨TD 45  TL 38  MG 36⟩ sowie 8 ohne WHI vorläufig eingestuft, von denen vermutlich einige in Wirklichkeit eine "gravierende" Ernährungslage aufweisen*: ⟨BI  YE  KM  CD  SO  SS  SY  CFTabelle.
Im Schwerpunktthema "Null Hunger" des WHI-Berichts wird analysiert, ob es gelingen kann, bis 2030 den Hunger weltweit zu besiegen (SDG-2 der 2030-Agenda). Bisher sind die Fortschritte allerdings viel zu gering: anhaltende Ungleichheit, Konflikte, Vertreibung und Klimawandel erschweren die weltweite Hungerbekämpfung. Weltweit leiden 690 M Menschen an chronischem Hunger, 135 M befinden sich sogar in einer akuten Ernährungskrise. Die COVID-19-Pandemie wird die Situation weiter verschärfen, insbesondere für Kinder. In Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen könnte die Zahl der Kinder, die an Auszehrung leiden, um 6,7 M und die Todesfälle um 130k steigen, als Folge von pandemiebedingten Einschränkungen in der Nahrungs- und Gesundheitsversorgung.
* Kritik (zgh): In der Grafik ist diese unsichere Einstufung nicht erkennbar, weder in der Häufigkeitsverteilung noch in der Weltkarte, wo die 3+8 Staaten einheitlich "orange" gefärbt sind.
  
Quelle: Welthungerhilfe  | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Hunger | Welthunger-Index | 2030-Agenda | Nahrung | Globale Agenda 21 | SARS-CoV-2 |
Lebensbedingungen
Welt 2020
 Globus Infografik 14064
24.07.20    (1724)
dpa-Globus 14064: Ungleiche Lebensbedingungen
Die Grafik vergleicht die Lebensbedingungen von Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen in 6 Regionen (Sub-Sahara; Ostasien/Pazfik; Südasien; Naher Osten/Nordafrika; Europa/Zentralasien; Lateinamerika/Karibik) anhand von 5 Indikatoren (Zugang zu sauberem Trinkwasser; Zugang zu sanitärer Grundversorgung; Besuch weiterführender Schulen; Kindersterblichkeit unter 5 Jahren; Gesundheitsausgaben) Tabelle.
Zum Vergleich werden unter der Tabelle die Indikatorenwerte für Länder mit hohem Einkommen gelistet, die drastisch besser sind. Mit Abstand am ungünstigsten sind die Lebensbedingungen in Subsahara-Afrika, z.B. sterben dort 78 von 1000 Kindern bis zum Alter von 5 Jahren und die Gesundheitsausgaben sind mit 198 US-$ pro Kopf die weitaus geringsten.

Quelle: Weltbank  | Infografik  Tabelle/Infos 

| Indikatoren | Welthunger-Index | Eine-Welt |
Daten/Statistiken/ Infografiken: Archiv   (jahrgangsweise chronologisch)
Jahrgang:  14  15  16  17  18  19  20  21 

    
zum Seitenanfang externe Links
Welthungerhilfe  WHI-Webseite
Wikipedia  Welthunger-Index   
globalhungerindex.org  WHI ab 2006 in verschiedenen Sprachen (EN, DE, ES, FR, IT, JP)

Stand: 20.10.19/zgh   Hunger   Nahrung  
zur Themenübersicht Hunger, Unterernährung, Mangelernährung zum Seitenanfang

Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten  
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt

Kontakt über uns Impressum Haftungsausschluss Copyright   © 1999 - 2021  Agenda 21 Treffpunkt