Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Themen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Kontakt    Haftungsausschluss

Oxfam: zur Homepage Oxfam
Oxford Committee for Famine Relief
Lexikon

Oxfam
Oxford Committee for Famine Relief
(Oxforder Komittee zur Bekämpfung von Hungersnot)

Geschichte von Oxfam
[Oxfam.de]

Oxfam ist eine der größten internationalen Hilfsorganisationen und genießt weltweit hohes Ansehen aufgrund langjähriger Erfahrung in der direkten Zusammenarbeit mit armen Menschen vor Ort.
Gegründet wurde Oxfam 1942 in Oxford von engagierten Bürgern, darunter der deutsche Emigrant Theo Liepmann, mit dem Ziel, das Leiden der Zivilbevölkerung im von Nazideutschland besetzten Griechenland zu lindern. Nach Kriegsende half Oxfam Kriegsflüchtlingen in Europa, u.a. auch notleidenden Menschen in Deutschland.
 
Lager Abu Shouk in Darfur
Dafur-Konflikt: Dossier bei Oxfam.de
Dafur-Dossier  [Oxfam]
Hilfe für notleidende Menschen ist nach wie vor ein Schwerpunkt von Oxfam, z.B. hilft Oxfam aktuell (Okt. 2004) in der Krisenregion Dafur: laut UN-Angaben handelt es sich in Darfur und im Tschad um die derzeit „schlimmste humanitäre Katastrophe weltweit“. 1,6 Millionen Menschen mussten vor Mord, Entführung, Misshandlung und Vergewaltigung fliehen, seit Beginn des Konflikts sind bis zu 50.000 Menschen ums Leben gekommen. Angesichts der verheerenden Krise erweitert Oxfam seine Hilfsaktion im Sudan und im Tschad kontinuierlich.
Zum Dafur-Konflikt hat Oxfam ein Dossier mit aktuellen und Hintergrund-Infos zusammengestellt: www.oxfam.de/article.asp?id=429.
 
Oxfam-Aktion gegen den Verfall der Kaffeepreise
Chart Kaffeepreis
Über die Hilfe notleidener Menschen hinausgehend hat sich Oxfam im Laufe der Zeit stärker zu einer entwicklungspolitischen NGO entwickelt mit den Schwerpunkten "gerechter Welthandel" / "Fairer Handel". Z.B. hat Oxfam am 18.9.02 eine Kampagne gestartet, um den Preisverfall auf dem internationalen Kaffeemarkt zu stoppen und ca. 25 Millionen Kleinbauern in der Kaffeeproduktion vor dem Ruin zu retten. In mehreren Großstädten (u.a.: Berlin, Hamburg, Bremen, Hannover, Kassel) betreibt Oxfam Shops mit Produkten aus dem Fairen Handel.
Internationale Institutionen und Konferenzen begleitet Oxfam mit kritischen Analysen, Expertisen und Berichten, z.B. den WTO-Gipfel 2003 in Cancún.
  
Newsletter Oxfam verschickt monatlich einen kostenlosen eMail-Newsletter.
Anmeldung unter: www.oxfam.de/akt_news.asp   
  
Oxfam-Aktuell Pro Quartal erstellt Oxfam den Bericht "Oxfam-Aktuell" mit Beiträgen zu aktuell laufenden Kampagnen und sonstigen Aktivitäten sowie Infos rund um Oxfam Deutschland. Der Bericht umfasst i.d.R. auch einen Pressespiegel und Terminkalender. Er steht als pdf-Datei zur Verfügung, kann aber auch per Post bestellt werden.
Download: "Oxfam Aktuell", Herbst 2004 [pdf, 59 KB, 9 Seiten]
  
zum SeitenanfangKampagnen

Oxfam-Kampagne für fairen Weltagrarhandel: Big Noise
www.maketradefair.com

"Big Noise"
: Kampagne zum weltweiten Agrarhandel

Nach dem Scheitern des WTO-Gipfels 2003 in Cancún, verhandelt die WTO im Jahr 2005 erneut Regeln zum weltweiten Agrarhandel. Mit der neuen Kampagne "Big Noise" will Oxfam die Bedeutung des Weltagrarhandels für eine nachhaltige Entwicklung bewusst machen. Wenn die Agrarmärkte wie bisher ohne Rücksicht auf Strukturen armer Länder geöffnet werden, profitieren vor allem die Industrieländer und Großgrundbesitzer in den ärmeren Staaten, obwohl 98 % der Bauern und Landarbeiter in Entwicklungsländern leben.
Website zur Kampagne/ Unterschriftenaktion: www.maketradefair.com
  
zum SeitenanfangDokumente

Oxfam Briefing Paper: „Beyond HIPC – Debt Cancellation and the Millennium Development Goals“ / Download bei Oxfam

Oxfam Briefing Paper: „Beyond HIPC – Debt Cancellation and the Millennium Development Goals“

Der Bericht der NGO Oxfam beschreibt die Schritte, die erforderlich sind, um die G8-Vereinbarung zum Schuldenerlass im Rahmen der HIPC-Initiative umzusetzen und darüber hinaus zügig allen Ländern einen Schuldenerlass zu gewähren, die ihn zur Armutsbekämpfung benötigen.
Stichworte zum Inhalt: Ursprung der Verschuldungskrise; Aufbau der HIPC-Initiative;
Millenniumsziele; G8-Beschluss zum Schuldenerlass und seine Kosten; Ausweitung und Vertiefung der Entschuldungsinitiative; Empfehlungen an die Politik.
Den Bericht (engl.) bietet Oxfam zum kostenlosen Download (pdf, 221 KB) an.
=> Schuldenerlassinitiative HIPC   
Millenniumsziele   
  
Oxfam-Studie: "Unsere Rechte im Ausverkauf – Frauenarbeit in globalen Lieferketten von Bekleidungsunternehmen und Supermärkten"
Im Mittelpunkt der Oxfam-Studie steht die Unternehmensstrategie transnationaler Unternehmen in ihren weltweiten Lieferketten. Die Studie belegt, dass ein Großteil der enormen Gewinne von Unternehmen im Bekleidungs- und Supermarktsektor auf Kosten der Arbeiterinnen in den Zulieferbetrieben entsteht.

Zusammenfassung der Studie (deutsch) [pdf/ 405 KB, 12 S; Oxfam.de]
Vollständige Studie: "Trading Away Our Rights: Women Working in Global Supply Chains“ (engl.) [pdf/ 3,91 MB/ 52 S. ; maketradefair.com]

  
dramatischer Verfall des Kaffeepreises

Chart Kaffeepreis

Am 18.9.02 startete Oxfam International eine weltweite Kampagne zur Lösung der Krise auf dem Kaffee-Markt. Der dramatische Verfall des Weltmarkt-preises für Kaffee hat dazu geführt, dass 25 Millionen Kaffeebäuerinnen und –bauern vor dem Ruin stehen. Zur selben Zeit fahren die großen Kaffee-Konzerne riesige Profite ein. Deshalb ruft Oxfam die Kaffeekonzerne und Regierungen dazu auf, einen weltweiten Rettungsplan für Kaffee zu vereinbaren, damit der Kaffeemarkt für arme und reiche Länder gleichermaßen funktioniert.
Ausführliche Hintergrund-Informationen (u.a. Terms of Trade), Statistiken, Charts, G
rafiken in der Studie: "Armut in der Kaffeetasse!"   Download [pdf, 3,7 MB]

=> Thema: Kaffee  

    
zum Seitenanfanginterne Links
Lexikon:  HIPC  NGO  WTO   
Spezials: Fairer Handel    WTO-Gipfel 2003 in Cancún.
Ober-Themen Eine Welt/ Globalisierung
   
zum Seitenanfangexterne Links / weiterführende Informationen


Homepage: Oxfam Deutschland


Oxfam-Deutschland: www.oxfam.de
Geschäftsstelle Berlin: Greifswalder Str. 33a, 10405 Berlin
Büro Frankfurt: Kasseler Str. 1a, 60486 Frankfurt/M
Kontakt: MitarbeiterInnen, eMail-Adressen  
  
Homepage: Oxfam international
Oxfam-International: www.oxfam.org
Oxfam umfasst z.Z. Zweigstellen in 12 Ländern.
  
   

Stand: 10.10.05/zgh Thema Eine Welt/ Globalisierung    Daten: Weltagrarmarkt
zur Themenübersicht zum Oberthema: Eine Welt / Globalisierung zum Seitenanfang

Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten  
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt

Kontakt über uns Impressum Haftungsausschluss Copyright   © 1999 - 2017  Agenda 21 Treffpunkt