Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Themen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Kontakt    Haftungsausschluss

Konferenzen
Aktionstage
Globale Agenda 21  2003

10. - 12.12.2003

www.itu.int/wsis


Die Vereinten Nationen führen vom 10.- 12.12.03 in Genf den ersten Weltgipfel zur Informationsgesellschaft (World Summit on Information Society (WSIS)) durch. Verabschiedet wurde ein Aktionsplan für das globale Kommunikationszeitalter, der auf einem Nachfolgegipfel in Tunis (16.-18.11.05) überprüft und ergänzt werden soll.
Der Weltgipfel wird von der International Telecommunications Union (ITU) (Teil der UN) organisiert.  Weitere Infos zum Weltgipfel  [taz, 15.3.03]
  
1.-12.12.2003
9. Klimagipfel
Mailand, Italien
9.Vertragsstaatenkonferenz der Klimarahmenkonvention (COP 9)
Tausende Vertreter aus mehr als 180 Ländern werden beim neuerlichen Klimagipfel in Mailand einmal mehr über komplizierte Details des Kyoto-Protokolls streiten, das bisher immer noch nicht in Kraft getreten ist, da Russland seine Ratifizierung immer weiter verzögert. Fachleute erwarten keine bahnbrechenden Ergebnisse.
  => Extra-Site: Kyoto-Protokoll   
  
Europäisches Sozialforum FSE

12.-15.11.2003

in Paris, Saint-Denis und in den benachbarten Städten Bobigny, Ivry

Europäisches Sozialforum (ESF)
Beim zweiten europäischen Sozialforum (1. ESF in Florenz, 6.-10.11.02 ) trafen sich soziale Bewegungen und NGOs, tauschten Erfahrungen aus, konzipierten Alternativen zur vorherrschenden Globalisierung und entwickelten Strategien für deren praktische Umsetzung im Sinne des Mottos "ein anderes Europa ist möglich".
Das ESF griff damit auch die Diskussionsprozesse vom Weltsozialforum (WSF) auf, das jährlich als Gegenveranstaltung zum World Econic Forum (WEF) stattfindet, zuletzt in Porto Alegre/ Brasilien (23.- 28.1.2003). Das nächste WSF wird im Januar 2004 in Mumbai (Bombay, Indien) stattfinden, eine Woche vor dem WEF in Davos/ Schweiz.

Weitere Infos: taz-Bericht vom 17.11.03
  
10. - 14.9.2003


=> Extra-Seite
5. WTO-Ministerkonferenz in Cancún
Vom 10.-14.9.03 treffen sich die zuständigen MinisterInnen der 146 Mitgliedsstaaten der Welthandelskonferenz (WTO) in Cancún, Mexiko, zur 5. Ministerkonferenz, um eine Zwischenbilanz der laufenden Welthandelsrunde zu ziehen. Diese wurde bei der 4. Ministerkonferenz (9 -14.9.2001 in Doha/ Katar) eingeleitet und soll zum 1.1.2005 abgeschlossen werden.
Alle zentralen Aspekte der Agenda 21 und einer nachhaltigen Entwicklung (z.B. ausreichende Versorgung mit Trinkwasser, Nahrungsmitteln und medizinischer Versorgung, Bekämpfung von Epidemien (AIDS, Malaria, ...), Reduzierung der Armut, Fairer Handel, Ressourcen- u. Klimaschutz) werden von den Ergebnissen der WTO-Verhandlungen in erheblichem Ausmaß beeinflusst.
  => Extra-Seite:   WTO-Gipfeltreffen in Cancún  
  
8.-17.9.2003
5. Weltpark-Kongreß

Weltpark-Kongress 2003
Leonardo: Wissenschaftsmagazin WDR5-RadioNationalparks und geschützte Gebiete
Vom 8.-17.9.2003 findet im südafrikanischen Durban der 5. Weltpark-Kongress statt. Unter dem Motto "Benefits Beyond Boundaries" geht es in Durban um die Probleme von Nationalparks und geschützten Gebieten weltweit.
1872 wurde mit dem Yellowstone-Park in den USA der weltweit erste Nationalpark gegründet. Seitdem ist die Zahl der Schutzgebiete weltweit auf über 100.000 gestiegen. Insgesamt bedecken sie über 12 % der Erdoberfläche - mehr als Indien und China zusammen.
Doch Schutzgebiet ist nicht gleich Schutzgebiet. In Durban soll es auch darum gehen, einheitliche Kriterien für Nationalparks zu definieren: Wie groß muss ein Nationalpark sein? Welche Nutzung darf im Park stattfinden? Wie kann die lokale Bevölkerung beteiligt werden?
Ein anderes Thema in Durban werden grenzüberschreitende Schutzgebiete sein, sog. Peace Parks. Sie sollen sowohl Naturschutz und Tourismus fördern als auch der Völkerverständigung dienen. Aber wie sieht die Praxis aus? Kann Naturschutz tatsächlich helfen, Konflikte zu lösen? Oder ist Naturschutz eher die Ursache von Konflikten? mehr.. [Leonardo, 08.9.03]
  =>  Natur & Umwelt;   Biologische Vielfalt
  

1.-9.9.2003
6. Wüstenkonferenz
Havanna, Kuba

=> Boden

Verwüstung/ Erosion: 6.UN-Wüstenkonferenz
Fachleute und Politiker aus insgesamt 180 Ländern beraten darüber, wie der weltweit zunehmenden Verwüstung und Landverödung Einhalt geboten werden kann, durch die laut UN-Angaben jedes Jahr 100.000 qkm Land verloren gehen.
Das UN-Übereinkommen zur Bekämpfung der Wüstenbildung geht auf den Erdgipfel von Rio de Janeiro 1992 zurück und trat im Dezember 1996 in Kraft. Inzwischen sind ihm 190 Länder beigetreten.

  
17.6.2003
Weltwüstentag


=> Boden

Weltwüstentag: Landverödung schreitet voran
Entwicklungsministerin Wieczorek-Zeul hat vor den Folgen der weltweiten Landverödung gewarnt.
Anlässlich des Weltwüstentages (17.6.) wies die Entwicklungsministerin Wieczorek-Zeul (SPD) darauf hin, dass seit 1980 eine Fläche von der Größe der landwirtschaftlichen Nutzfläche der USA verloren gegangen sei. Allein in Afrika gehe in den nächsten 25 Jahren das verfügbare Ackerland gegenüber 1990 um 2/3 zurück. In Asien sinke die Ackerfläche um 1/3.
Der Schutz des Bodens ist nach Ansicht von Wieczorek-Zeul die Basis für die Hunger- und Armutsbekämpfung.[ARD-Text, 17.6.03]

  

12. Juni 2003
Weltweiter Aktionstag gegen Kinderarbeit 2003 (World Day Against Child Labour)
Motto für 2003: Gegen Kinderhandel (engl.: "Stopp Child Trafficking")
Mit dem 2.internationalen Aktionstag will die ILO (International Labour Organization) auf den weltweiten Kinderhandel aufmerksam machen. Kinderhandel verstößt gegen elementare Rechte der Kinder und gilt nach internationalem Recht als schweres Verbrechen. Trotzdem werden weltweit ca. 1,2 Millionen Kinder (Jungen wie Mädchen) verschleppt und mit Gewalt und Täuschung gezwungen zu Arbeiten z.B. in der Landwirtschaft, im Bergbau, in Fabriken, als Kindersoldaten und im kommerzialisierten Sex.
Weitere Infos/ Faktenblätter [engl., ILO]
Deutsches NRO-Forum Kinderarbeit (Brot für die Welt, terres des hommes, DGB-Bildungswerk/ Nordsüd-Netz, Kindernothilfe, Werkstatt Ökonomie):
Aufruf zum Welttag gegen Kinderarbeit 2003: "Kinderrechte stärken - wirtschaftliche Ausbeutung von Kindern beenden" [pdf, 2 S., 157 KB]
Weitere Infos:
- terre des hommes fordert Verbraucher auf, Produkte ohne Kinderarbeit zu kaufen

=> Kinderarbeit   Kinderrechte  
  
5. Juni 2003
Tag der Umwelt
"Umweltbewusst konsumieren - 25 Jahre Blauer Engel", so lautet das Motto für den Umwelttag 2003 in Deutschland.
Der alljährlich weltweit begangene Weltumwelttag erinnert an die Eröffnung der Konferenz der Vereinten Nationen zum Schutz der Umwelt am 5. Juni 1972 in Stockholm. Alle staatlichen und kommunalen Stellen, insbesondere auch Schulen und Bildungseinrichtungen, sind aufgerufen, zum Umwelttag Aktionen und Veranstaltungen durchzuführen, die zu umweltbewussten Verhalten motivieren sollen.

Weitere Infos: Extraseite: Internationaler Tag der Umwelt 2003

  
2.-3.6.2003
G8-Gipfel, Evian

G8-Staaten :
G7-Staaten + Russland

G7-Staaten: USA, Kanada, Japan, Großbritan., Frankreich, Deutschland, Italien

Gipfeltreffen der G-8-Staats- und Regierungschefs mit ihren Kollegen aus 13 Entwicklungsländern im französischen Evian am Genfer See.
UN-Generalsekretär Annan appellierte an die Industriestaaten, ihre Hilfen für die Entwicklungsländer zu erhöhen. Er verlangte einen stärkeren Schuldenerlass und einen besseren Zugang der ärmere Staaten zum Weltmarkt.
Weitere Themen: schleppende Weltwirtschaft, Terrorismus, Nahost-Konflikt.
Daneben hatten sich die Gipfelteilnehmer bemüht, ihren Zwist um den Irak-Krieg beizulegen.
  => Eine Welt / Globalisierung

  

20.05.2003
Anti-Tabak-Konvention

 => Rauchen

Anti-Tabak-Konvention verabschiedet
Ein Ausschuss der WHO-Jahresversammlung in Genf hat ein Abkommen gebilligt, das ein weit gehendes Werbeverbot für Tabakwaren vorsieht.
Verpackungen von Zigaretten sollen Warnungen vor Gesundheitsgefahren künftig deutlicher herausstellen. Die Rahmenkonvention zur Tabak-Kontrolle verfolgt auch das Ziel eines besseren Schutzes vor den Gefahren des Passivrauchens.
Nach der Entscheidung im Ausschuss muss noch die WHO-Versammlung der über das abstimmen, was nur noch als Formalität gilt.
[ARD-Text, 20.5.03]
  

19.-28.5.2003
Generalvesammlung
der WHO

(World Health Organization)

=> Gesundheit
=> SARS
Generalversammlung 2003 der Weltgesundheitsorganisation WHO in Genf
Zehn Tage beraten Vertreter aus den 192 Staaten Gesundheitsfragen.
Im Mittelpunkt steht die Verabschiedung einer Konvention gegen das Rauchen. Damit setzt die WHO erstmals einen weltweiten Gesundheitsstandard durch. Vorgesehen ist auch ein eingeschränktes Werbeverbot für Tabakerzeugnisse.
Zweites großes Thema ist die Lungenkrankheit SARS. Weiter soll die Wahl des Südkoreaners Jong zum Chef der UN-Organisation bestätigt werden.
  
22.03.2003
Weltwassertag

www.worldwaterday.org

bei der UNEP:
www.waterday2003.org


 => Wasser  


 
Im Dezember 1992 haben die Vereinten Nationen den 22. März zum jährlichen "Weltwassertag" erklärt. Er soll die Öffentlichkeit auf Probleme im Zusammenhang mit Wasser aufmerksam machen und verstärkt für den sorgsamen Umgang mit dem Lebensmittel Nr.1 sensibilisieren. Den diesjährigen Weltwassertag haben die Vereinten Nationen unter das Motto "Water for the Future" gestellt. Koordiniert wird der Weltwassertag im Jahre 2003 durch das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (United Nations Environment Programme (UNEP))
Die Website des "World Water Day" bietet vielfältige Informationen, insbesondere eine ergiebige Linksammlung zu weiteren internationalen Organisationen.
    

16. - 23.3.03

www.world.water-forum3.com
3. Weltwasserforum

in Kyoto, Japan

=> Wasser  
3. Weltwasserforum
Im Vorfeld des dritten Weltwasserforums vom 16.- 23.3.03 in Kyoto (Japan) hat der Weltwasserrat (WWC) einen Krisenbericht vorgelegt. Dem Report zufolge haben sich die Verluste durch Flutkatastrophen und Dürren in den letzten 50 Jahren verzehnfacht. Von Dekade zu Dekade sei die Anzahl schwerer Überschwemmungen gestiegen, heißt es in dem am 6.3.03 vorgelegten Papier. www.wateryear2003.org
Beim 3.Weltwasserforum wird ein ausführlicher "Weltwasserentwicklungsreport" (World Water Development Report (WWDR)) vorgestellt.
www.unesco.org/water/wwap/wwdr/index.shtml
  
16.-19.3.03
Walfangkommission
Infografik: Bedrohte Welt der Wale: Schätzung der Bestände; Großansicht [FR]
Großansicht [FR]

von Norwegen/ Japan geforderte Fangquoten:
1301 Zwergwale, 10 Pottwale,
50 Seiwale, 50 Brydeswale.
Schätzungen für durch Beifang getötete Meeressäuger
(Wale, Tümmler, Delfine):
60 000-300 000
[aus: DIE ZEIT, 25/2003]
Bedrohte Wale: Tagung der Internationalen Walfangkommission
Vom 16.-19.3.03 trifft sich die Internationale Walfangkommission (IWC) zu ihrem jährlichen Treffen erstmals in Berlin. Im Mittelpunkt der 55. Tagung steht die hauptsächlich von Norwegen und Japan geforderte Aufhebung des seit 1986 geltenden Walfang-Moratoriums. Auch unter Umweltschützern gehen inzwischen die Meinungen auseinander, wie die Wale am besten geschützt werden können. Selbst bei den Basisfakten, z.B. den Wal-Beständen in den Weltmeeren, gibt es unterschiedliche Schätzungen. Die dpa-Grafik, eingebettet in den Artikel: " Der Wal, gefangen zwischen Kochtopf und Wissenschaft" [FR, 16.06.03], präsentiert Zahlen zu den Wal-Beständen nach Angaben des WWF (World Wide Fund for Nature).
Der WWF neigt inzwischen dazu, Fangquoten zuzulassen und sich im Gegenzug viel wichtigeren Problemen (z.B.: Beifang, Meeresverschmutzung, Klimawandel) zu widmen (siehe: Fritz Vorholz: "Appetit auf Wal" [DIE ZEIT, 25/12.06.03].
Greenpeace dagegen besteht auf Beibehaltung des Moratoriums (siehe: Interview mit Greenpeace Campaigner Thilo Mack: "Wale sind keine Schweine" [taz,16.6.03]).
Link-Tipps:
Inhaltsreiche Website ausschließlich über Pottwale: www.pottwale.de
Aktuelle Nachrichten und viele Links: www.cetacea.de
Aktuelles zum IWC-Jahrestreffen 2003: www.greenpeace.de/wale; www.ifaw.org

 => Biodiversität   => Biologische -Vielfalt  > Daten/Infografiken   
  
23.- 28.1.2003
Weltsozialforum
Porto Alegre, Brasilien

In Protest und als Gegenveranstaltung zum Weltwirtschaftsforum in Davos treffen sich Globlisierungskritiker aus aller Welt in Porto Alegre, Brasilien.
Themen: Folgen der Globalisierung und Alternativen; drohender Irak-Krieg.
Angesichts der Verdoppelung der Teilnehmerzahlen im Vergleich zum Vorjahr sprachen sich die Organisatoren für eine Regionalisierung der Treffen aus. Das nächste Forum in Porto Alegre ist erst wieder für das Jahr 2005 geplant.

 => Weltsozialforum     => Eine Welt / Globalisierung
  

23.- 28.1.2003
Weltwirtschaftsforum
Davos, Schweiz
Bis Dienstag, 28.1.03, treffen sich im Wintersportort Davos etwa 2000 hochrangige Politiker und Wirtschaftsführer zum Gedankenaustausch. Das Treffen findet unter großen Sicherheitsvorkehrungen statt.
Themen u.a.: schwache Weltwirtschaft, Irak-Konflikt, Terrorismus
 => Weltwirtschaftsforum    => Eine Welt / Globalisierung
   

Stand: 21.12.03/zgh Globale Agenda 21   Nachrichten  Presseartikel  
zur Themenübersicht zum Oberthema Vorjahr 2002 Folgejahr 2004 zum Seitenanfang

Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten  
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt

Kontakt über uns Impressum Haftungsausschluss Copyright   © 1999 - 2017  Agenda 21 Treffpunkt