Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Themen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Kontakt    Haftungsausschluss

aktuelle Themen
zur Information und
für den Unterricht

Diese Liste dient zur schnellen Orientierung über aktuelle Inhalte.
Sie ist daher chronologisch sortiert..
    Thematisch sortierte Inhalte erreichen Sie über die
Themenübersicht  oder  Homepage
  
2003 2002
Neues im Dezember


Aktuelle und Hintergrund-Informationen sowie
Hinweise und Tipps für VerbraucherInnen, wie sie durch Umstellung der
Essgewohnheiten, gezielte Auswahl beim Einkauf und durch schonende Zubereitung in der heimischen Küche die Acrylamid-Aufnahme senken können,
bietet die Extra-Site
=>
Acrylamid in Lebensmitteln
  
Acrylamid: krebserzeugende und erbgutschädigende Substanz in Lebensmitteln, die bei starker Erhitzung von Kohlehydraten entsteht
Rechtzeitig zur Weihnachtszeit wurde das hochgiftige Acrylamid nun auch in
Weihnachtsgebäck gefunden. Typische Produkte (z.B. Lebkuchen, Pfeffernüsse,
Spekulatius) weisen dabei so hohe Werte auf, dass Experten vom Verzehr in diesem Jahr abraten. Acrylamid hat sich in Tierversuchen als stark krebserzeugend und erbgutschädigend erwiesen. Nach ersten Forschungsergebnissen reichert es sich im menschlichen Körper an. Kinder sind besonders betroffen, da sie aufgrund ihrer Essgewohnheiten oft hochgradig mit Acrylamid belastete Nahrungsmittel verzehren, wie z.B. Pommes frites, Chips, Gebäck. Ihr vergleichsweise geringes
Körpergewicht verstärkt den gesundheitsschädigenden Effekt des sich anreichernden Acrylamids.
Das neue Bundesinstitut für Risikobewertung schätzt Acrylamid als das mit
Abstand größte Problem der letzten Jahre ein. Nach Schätzungen des
US-Umweltamtes EPA könnten 10.000 der jährlich 335.000 Krebsfälle in Deutschland auf Acrylamid zurückzuführen sein.
Das Verbraucherschutzministerium hat zahlreiche Produkte testen lassen, weigert sich jedoch aus Angst vor Klagen betroffener Unternehmen, "Ross und Reiter" zu nennen. Um diese Informationslücke zu schließen, veröffentlichten letzte Woche die neue Verbraucherschutzorganisation foodwatch und die TV-Sendung Monitor eigene
Messwerte. Ein für VerbraucherInnen wichtiges Ergebnis dieser Messungen:
Innerhalb der Produktgruppen schwankt die Acrylamid-Belastung stark. Durch
gezielte Auswahl des Produkts mit der geringsten Belastung innerhalb der
Produktgruppe, z.B. Pommes frites, kann die Acrylamid-Aufnahme um den Faktor 15 und höher gesenkt werden.    Weitere Infos: Extra-Site " Acrylamid"
  
Ölpest Galicien

Tanker "Prestige":
Havarie ab 13.11.02
Die Ölpest durch den havarierten Öltanker "Prestige" droht zur bisher größten Umweltkatastrophe seit Jahrzehnten zu werden. Schon jetzt sind die absehbaren Umweltschäden immens: die bis zum 23.11. ausgeflossenen ca. 20000 Tonnen stark schwefelhaltigen Schweröls haben über 500 km Küste in Galicien verseucht; ein Massensterben von Wasservögeln, Fischen und Meerestieren beginnt, über 5000 Familien und die ganze Region sind in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht. Die mit dem Tanker versunkenen weiteren 57000 Tonnen Schweröl werden zur Zeitbombe: Nach und nach gelangen die hochgiftigen und krebserzeugenden Bestandteile des Schweröls in die See und gefährden damit längerfristig über die Nahrungskette auch die Gesundheit von Menschen weltweit.  
 Weitere Informationen: Extra-Site.
  
Welt-AIDS-Tag
 
=> AIDS / HIV
Alljährlich am 1. Dezember erinnert der Welt-AIDS-Tag an die immer noch wachsende Aidsepidemie. Der diesjährige 15. Welt-AIDS-Tag wendet sich mit dem Motto "Live and let live" gegen die Ausgrenzung und Diskriminierung von Aids-Infizierten und Aids-Kranken.
Zum Welt-AIDS-Tag haben wir die Extra-Site zu AIDS aktualisiert und die neuesten Daten und Entwicklungen eingearbeitet. Vorgestellt wird auch das AIDS-Waisen-Projekt HOKISA (Homes for Kids in South Afrika), initiiert vom bekannten Jugendbuchautor Lutz van Dijk, der das Projekt finanziert mit Tantiemen und Preisgeldern aus seinem Buch "Township Blues"
Aufwand für Klon-Baby
Reproduktives Klonen: Erster geklonter Mensch
Der umstrittene Römische Arzt Severino Antinori hat am 27.11.02 mit seiner Ankündigung der Geburt eines geklonten Menschen Aufsehen, Skepsis und heftigen Protest weltweit ausgelöst. Nach Experten-Schätzung ist ein gewaltiger Aufwand für ein einziges Klon-Baby zu betreiben (siehe Infografik links). Außerdem ist die Wahrscheinlichkeit für Gen-Defekte nach Erfahrungen aus dem Tierbereich sehr hoch, z.B. verstarb das Klon-Schaf "Dolly" inzwischen an den Spätfolgen von Gen-Defekten. Schon allein aus diesem Grund sei das Klonen von Menschen ethisch unvertretbar. Wiederholt wurde ein internationales Verbot des reproduktiven Klonens gefordert. Die UN bereiten solch ein Verbot ab dem Jahr 2004 vor [Videotext, 25.9.02]     Infografik: der geklonte Mensch  
=> Gen- & Biotechnologie / Reproduktionsmedizin
  
 
Kaffeepreis für Roh- bzw. Röstkaffee: 1970 - 2001


Getränke: Preisvergleich

Die Hintergründe der aktuellen Kaffeepreiskrise in Rahmen globalisierter Märkte analysiert der ZEIT-Artikel 49/02, S.19. Der Artikel eignet sich hervor-ragend für den Unterricht: Daten, Fakten, Infografiken (links), Hintergründe, auch konkrete Schicksale von Menschen an unterschiedlicher Position in der Kaffeewirtschaft, z.B. die Familie eines verarmten Kaffeebauern in Kolumbien; ein Kaffeeeinkäufer des Tschibo-Konzerns; der Direktor der Interational Coffee Organization (ICO); der Chef der Neumann-Gruppe (größter Kaffeehändler der Welt); der Leiter von Oxfam (internationale Hilfsorganisation, die im Sep. 2002 eine Kampagne gegen die Niedrigpreise beim Kaffee startete).
Der Artikel berichtet auch über Initiativen und Projekte, die Teufelsspirale aus Überangebot und sinkenden Preisen zu durchbrechen: fairer Handel, TansFair, Reduzierung der Anbaublächen bei gleichzeitiger Diversifizierung der Produktion in den Anbauländern. Oft weichen Kaffeebauern allerdings auf den Anbau von Kokain oder Heroin aus. Satellitenbilder zeigen bereits wachsende Anbauflächen der Kokapflanze.      ==>  Kaffee
NATO-Erweiterung

Die ZEIT Nr.48/2002
  
Focus, Nr.47/2002


Die NATO (North Atlantic Treaty Organization) (bisher 19 Staaten) wächst ab 2004 um 7 neue Mitglieder: Estland, Lettland, Litauen, Slowakei, Slowenien, Rumänien, Bulgarien.
Dies beschlossen die Staats- und Regierungschefs beim Gipfel in Prag (21.-22.11.02). Ab 2004 soll außerdem eine neue schnelle Eingreiftruppe gegen den Terrorismus einsatzbereit sein. Über die Probleme und Beschlüsse des NATO-Gipfels informiert der Blickpunkt zum Thema NATO bei PolitikerScreen.  
Hintergrund-Infos und Einschätzungen zur Erweiterung und einer abgewandelten Strategie bietet der ZEIT-Artikel "Der Club der Sieger. Ehemalige Warschauerpakt-Staaten drängen in die NATO" (Nr.48/21.11.02). Eine Landkarte ((21x20cm, links) in der Printausgabe markiert die neuen Mitgliedsstaaten rot und liefert eine Statistik der Verteidigungsausgaben in % des BIP der 19 bisherigen Mitgliedsstaaten.
Weitere Strukturdaten (Soldaten, Verteidigungsetat, Anteil am BIP) enthält eine Landkarte (33x21cm) im FOCUS NR.47/18.11.02, S.238/39 (links) und eine Infografik der Financial Times Deutschland (FTD, 20.11.02,S.18) für die neuen 7 Mitglieder: Verteidigungsbudget, Streitkräfte, Panzer, Kampfflugzeuge, Hubschrauber, Kriegsschiffe. Eine Infografik in "Das Parlament" Nr.46-47/ 18./25.11.02, S.20 Printausgabe enthält eine Chronik der NATO- Erweiterung seit Gründung 1949.
SPIEGEL-ONLINE bietet in seinem Online-Jahrbuch umfassende Infos zu den neuen Mitgliedsstaaten: Geografie, Bevölkerung; Politik; Militär; Gesundheit, Soziales, Bildung; Wirtschaft, Landwirtschaft, Rohstoffe, Industrie; Außenhandel; Verkehr; Kommunikation; Umwelt, Tourismus; aktuelle Information
=>  Irak-Konflikt  < Konflikte, Krieg und Frieden  
  

US-Truppenaufmarsch um den Irak /   
Einsatz der Bundeswehr weltweit

Auf einer Landkarte in der Zeit Nr.47/14.11.02, S.2 sind die Standorte der US-Truppen um den Irak (blau) und die Einsatzorte der Bundeswehr (grün) markiert. Die Landkarten sind eingebettet in den ZEIT-Artikel "Und keiner schaut hin. Der Bundestag verlängert den Antiterroreinsatz der Bundeswehr"
=>  Irak-Konflikt  < Konflikte, Krieg und Frieden  
  

Nahost-Region
Irak-Konflikt

Eine sehr informative großformatige (22x19cm ) Landkarte der Nahost-Region ist in der Monatszeitschrift Le Monde Diplomatique (Nov. 2002, taz-Beilage 15.11.02) abgedruckt. Die Karte bietet Informationen u.a. zu folgenden Themen:
Energiequellen: Eröl, Erdgas, bestehende und geplante Pipelines; Mitgliedsländer der OPEC; Kriege und politische Spannungen: offene bzw. latente Konflikte, Unruhen u. politische Spannungen; von der USA/GB kontrollierte Flugverbotszonen;
die "Feinde" Amerikas ("Achse des Bösen") u. mögliche Angriffsziele;
die USA u. ihre Verbündeten; britisch-amerikanische Militärpräsenz: ständige Militärstützpunkte u. vorübergehende Einrichtungen; Kampfschiffe/ Flugzeugträger
[ Landkarte bislang (Stand:15.11.02) online nicht vorhanden; nur in Printausgabe ]
=>  Irak-Konflikt  < Konflikte, Krieg und Frieden  

Das Informationsportal PolitikerScreen hat ein Dossier mit Hintergrund-Infos zum Irak-Konflikt zusammengestellt. Es umfasst Linksammlungen zu folgenden Rubriken: Überblick; Positionen des Irak, der USA, der UNO und der Bundesregierung. Die Sammlungen enthalten auch Links zum Download wichtiger Dokumente (z.B. UN-Irak-Resolution : siehe auch nächsten Absatz).
Online-Lexikoneinträge und Büchertipps ergänzen das Angebot. 
zum Dossier
=>  Irak-Konflikt  < Konflikte, Krieg und Frieden  
  

Irak-Resolution
einstimmig vom UN-Sicherheitsrat am 8.11.02 beschlossen, vom Irak- Parlament am 12.11. ab-gelehnt, von der Führung des Iraks am 13.11.02 akzeptiert.

UN-Resolution 1441 zur Rückkehr der Waffeninspektoren in den Irak
a) offizielle Version/ vollständiger Text (englisch):
     Download [pdf, 58 KB bei: http://daccess-ods.un.org]
b) Auszüge aus der Resolution (deutsch: Süddeutsche Zeitung/ dpa)
    Zum Text im Archiv der Süddeutschen Zeitung
    Dort weitere Links zu Hintergrund-Informationen zur Resolution
c) Kurzinformation im ARD-Videotext:   08.11.02     12.11.02     13.11.02
d) Fristen für weiteren Ablauf der Waffeninspektion: Infografik / Text
=>  Irak-Konflikt  < Konflikte, Krieg und Frieden 
  

Hungerkatastrophe im Süden Afrikas
Nach Hochrechnungen der UN sind 2 von 14,4 Mio Menschen im Süden Afrikas bedroht von der verheerendsten Hungersnot, die die Region je heimgesucht hat. In Sambia und Swasiland, in Simbabwe, Lesotho und Malawi - überall die gleichen Bilder: leere Kornspeicher, kahle Felder, darbende Menschen. Die Natur (erst der sintflutartige Regen, dann die anhaltende Dürre) ist nur ein Teil des Problems. Der andere Teil wird von unfähigen, korrupten Politikern verursacht.
Malawis Hungerkatastrophe z.B. ist ein Lehrstück über korrupte Regierungen und inkompetente Helfer.    Ein ZEIT-Artikel (Nr.45/31.10.02, S.9) informiert ausführlich über die Hintergründe der Hungerkatastrophe. Die Print-Ausgabe enthält eine Infografik/Tabelle (siehe links) mit Statistiken zur Hungersnot
.

=> Welternährungstag Welternährungsgipfel  Ernährung & Landwirtschaft

Welternährungstag   16.10. 2002
Alljährlich erinnert der UNO-Gedenktag am 16.10. an die gewaltigen Probleme ausreichender Versorgung mit Lebensmitteln und sauberem Trinkwasser in vielen Ländern und Regionen weltweit.     Vielfältige aktuelle und Hintergrund- Infos sowie Materialien und Medien für den Unterricht bietet die Extraseite zum Welternährungstag 2002.
  

www.politikerscreen.de
Grüne Themen: Dossier zur Umweltpolitik
Nach der Flutkatastrophe im August 2002 und dem Wahlerfolg von Bündnis 90/Die Grünen ist die Umweltpolitik mit einem hohen Stellenwert ins öffentliche Bewusstsein zurückgekehrt. Angela Merkel hat die Union aufgefordert, sich fortan diesem Thema stärker zu widmen, um neue Wählerschichten anzusprechen. Im neuen Dossier von PoltikerScreen finden Sie Informationen zu allen relevanten Bereichen der Umweltpolitik wie dem Atomausstieg, dem Klimaschutz und der Verkehrspolitik.

 
Neues Kabinett
Koalitionsvertrag
Am 16.10.02 wurde das neue Kabinett und der Koalitionsvertrag vorgestellt.
Eine stichwortartige Listung der Eckpunkte und Links zu weiteren Infos sowie zum Download des Koalitionsvertrages bietet diese Info-Seite
  
Ökosteuer

ökologische Finanzreform
Während des Bundestagswahlkampf und während der Koalitionsverhandlungen wurde ein Thema wieder aktuell, das schon in der Vergangenheit für heftige Auseinandersetzungen sorgte: die Ökosteuer. Unsere Extra-Site bietet dazu aktuelle und Hintergrundinformationen sowie Materialien/Medien für den Unterricht.
Informationen, Daten, Links, Unterrichtsmaterialien
=> Kinderarbeit
=> Kinderrechte
Hoffnung für die Kindersklaven
In der Produktion von Saatgut arbeiten 400.000 indische Kinder in Schuldknechtschaft. Internationale Konzerne haben das System organisiert. Regierung und Unternehmen wollen jetzt Kinderarbeit durch Verträge ächten und ein Gütesiegel einführen.  [mehr.., taz 7.10.02]
  

www.politikerscreen.de
=>
Konflikte, Krieg&Frieden
Terrorismus

Nahost-Konflikt:  Israel und Palästina
Auch nachdem sich der Ausbruch der Al-Aksa-Intifada zum zweiten Mal jährte, ist kein Ende der Auseinandersetzungen zwischen Israelis und Palästinensern in Sicht. Trotz des aktuellen Friedensplans des Nahost-Quartetts verhärten sich die Fronten.
Der Informationsdienst "PolitikerScreen" hat sein Dossier zum Nahost-Konflikt grundlegend überarbeitet. Im Dossier finden Sie alle wichtigen Informationen und Dokumente zum Nahost-Konflikt.
  

Infografik/ Landkarte: Massenvernichtungswaffen des Irak
In der Printausgabe der Wochenzeitschrift DIE ZEIT Nr.40/ 26.9.02, S.18 ist eine farbige Landkarte abgedruckt mit Standorten von 10 atomaren, 6 biologischen und 5 chemischen Massenvernichtungswaffen-Anlagen, die seit 1998 entdeckt, stillgelegt oder zerstört worden sind. Online ist diese Grafik nicht verfügbar.

Ausführlich informiert dazu das mehrseitige ZEIT-Dossier: Nr.40/26.9.02, S.15ff
=>  Irak-Konflikt  < Konflikte, Krieg und Frieden 
=>  Terrorismus
dramatischer Verfall des Kaffeepreises

Chart Kaffeepreis

Am 18.9.02 startete Oxfam International eine weltweite Kampagne zur Lösung der Krise auf dem Kaffee-Markt. Der dramatische Verfall des Weltmarkt-preises für Kaffee hat dazu geführt, dass 25 Millionen Kaffeebäuerinnen und –bauern vor dem Ruin stehen. Zur selben Zeit fahren die großen Kaffee-Konzerne riesige Profite ein. Deshalb ruft Oxfam die Kaffeekonzerne und Regierungen dazu auf, einen weltweiten Rettungsplan für Kaffee zu vereinbaren, damit der Kaffeemarkt für arme und reiche Länder gleichermaßen funktioniert.
Ausführliche Hintergrund-Informationen (u.a. Terms of Trade), Statistiken, Charts, G
rafiken in der Studie: "Armut in der Kaffeetasse!"   Download [pdf, 3,7 MB]
=> Kaffee

Weltkindertag
Die Vereinten Nationen haben den 20.9. zum Weltkindertag erklärt. Dieser UN-Gedenktag soll jedes Jahr neu auf die Situation der Kinder weltweit und die Beachtung ihrer Rechte aufmerksam machen, wie sie in der UN-Kinderrechts-konvention von 1990 festgelegt sind.
Ausführliche Infos: Extra-Site zu den Kinderrechten/ zum Weltkindergipfel
11. September 2001
Terroranschläge und die Folgen
Zum ersten Jahrestag haben wir die Site zu den Terroranschlägen aktualisiert und ergänzt

Reduktionsverpflichtungen
gemäß Kyoto-Protokoll
Kyoto-Protokoll: Hintergrund, Chronologie, Ratifizierung
Ein zentrales Thema des Rio+10-Gipfels in Johannesburg war der Klimaschutz, vor allem die Reduktion von Treibhausgasen (CO2; Methan usw.), wie sie im Kyoto-Protokoll von 1997 festgelegt sind.
Die Extra-Infosite stellt aktuelle und Hintergrund-Infos bereit und informiert über den Ratifizierungsprozess, der trotz aller Bemühungen auf dem Johannesburggipfel nicht abgeschlossen werden konnte.
  

26.8.-4.9.2002
Rio+10
Johannesburg
Südafrika
Weltgipfel für Nachhaltige Entwicklung 2002
World Summit on Sustainable Development (WSSD)

Schon der erste Bilanz-Erdgipfel Rio+5 (1997, New York) brachte enttäuschende Ergebnisse und desillusionierte die Agenda-Engagierten weltweit. Nach nunmehr 30 Jahren seit der ersten UN-Umweltkonferenz (Stockholm 1972) und 10 Jahren seit dem Erdgipfel in Rio 1992 fällt die neuerliche Bilanz für viele der drängendsten globalen Probleme abermals düster aus!  Um so dringlicher die Frage:
Was hat Johannesburg gebracht?
     Extra-Website
August 2002
Flutkatastrophe im August 2002
Sintflutartige Regenfälle und Überflutungen, die wir bisher nur aus fernen Ländern kannten, erleiden wir nun in Deutschland, Österreich, Tschechien, Slowakei und in anderen Teilen Europas. Zerstörungen im bisher nicht erlebten Ausmaß werden entlang der Elbe und Donau gemeldet. Diese und weitere Wetterextreme dieses Sommers in anderen Regionen weltweit haben auch vielfältige menschgemachte Ursachen (Klimaerwärmung, Versiegelung, Erosion, Abholzung, Eindeichung und Begradigung von Flüssen), drängende Themen für den Rio+10 Weltgipfel über Nachhaltige Entwicklung in Johannesburg vom 26.8.- 4.9.02
Vielfältige aktuelle und Hintergrund-Informationen sowie Materialien und Medien für den Unterricht bietet die Extra-Website:

       Hochwasserkatastrophen/ Klimawandel



aktuelle Infos
Hintergrund-Wissen
Links, Daten, Dokumente,
Nachrichten seit 1999
Unterrichtsmaterialien
Extra-Website: Aids

Vom 7. bis 12.7.02 tagt in Barcelona die 14. internationale Aids-Konferenz, um die weltweit in bedrohlichem Ausmaß anwachsende Aids-Verbreitung zu bekämpfen. Nach der bekannten katastrophalen Entwicklung in Afrika zeichnet sich eine ähnlich dramatische Entwicklung in Osteuropa und - nach neuesten Daten - vor allem in China ab. Mindestens 68 Millionen Menschen werden in den nächsten 20 Jahren weltweit an den Folgen einer HIV-Infektion sterben.
Ein Hauptgrund für die ungehemmte Aids-Verbreitung ist die verbreitete Unkenntnis vor allem unter Jugendlichen über Aids-Übertragung und Prävention. Auch in entwickelten Industrienationen lässt die Vorsicht insbesondere männlicher Jugendlicher nach. So wird die Verwendung von Kondomen zunehmend als Männlichkeitsverlust empfunden: ein "richtiger" Mann macht es auch ohne.
  

Nitrofen-Skandal

laufende
Aktualisierung
im Mai / Juni 2002

Giftweizen im Futter: ein GAU in der Landwirtschaft!
Umfang und Ursachen des Futtermittelskandals nach zahlreichen weiteren mit Nitrofen kontaminierten Proben immer noch nicht vollständig aufgeklärt:. Die laufenden Untersuchungen fördern täglich weitere verseuchte Proben aus Eier- und Fleischprodukten in zahlreichen Bundesländern und im nahen Ausland zutage. Über 500 Bauernhöfe unterliegen einem Verkaufsverbot, die EU drohte mit einem Export-Verbot.
Schockierend sind die "Versäumnisse" einer Vielzahl von Verantwortlichen.
Aktuelle und Hintergrund-Informationen zum Futtermittelskandal, der zunächst den Ökolandbau betraf, sich aber inzwischen auf die konventionelle Landwirtschaft ausgeweitet hat, bietet eine umfangreiche  Extra-Site
  
20.6.02
Zuwanderung
Zuwanderungsgesetz: Unterzeichnung durch den Bundespräsidenten
Am 20. Juni unterzeichnete Bundespräsident Rau das umstrittene neue Zuwanderungsgesetz, das damit am 1. Januar 2003 in Kraft treten kann. Er rügte gleichzeitig das inszenierte Theater und unwürdige Verhalten vieler Entscheidungsträger bei der Bundesratssitzung am 22.3.02, das dem Ansehen von Staat und Politik Schaden zugefügt habe. Ob das Zuwanderungsgesetzt im Bundesrat rechtmäßig zustande gekommen sei, könne nur das Bundesverfassungsgericht endgültig feststellen.
Die umfangreiche Diskussion um die Zuwanderung können Sie anhand von Materialien, grundlegenden Dokumenten, Daten, Statistiken und Infografiken verfolgen und diese im Unterricht einsetzen.
==> Extrasite
  

19.6.2002

Fairer Fußball

Fußball: Nicht für alle Kinder eine Freude
Der Ball ist rund und oft von Kinderhänden genäht. Es braucht 690 Nadelstiche von Hand, um die 32 fünf- bzw. sechseckigen Waben aus Kunstleder zu dem widerstandsfähigen runden Sportartikel zu machen, um den sich bei der Weltmeisterschaft alles dreht.
Oft sind es kleine Kinderhände, die diese Arbeit unter Missachtung elementarer Menschenrechte 12 bis 16 Std. pro Tag verrichten, zu einem Lohn, der nur ca. 0,4 % des Endpreises beträgt. Sportkonzerne wie adidas, Nike, Puma sind in die Kritik geraten, weil sie nichts unternehmen, um die seit Jahren geforderten Sozialstandards in ihren Zulieferfirmen in aller Welt durchzusetzen.
Für die Umsetzung dieser Standards kämpft die "Kampagne für Saubere Kleidung" als Teil der internationalen Clean-Clothes-Campaign, zu der Sie im Agenda 21 Treffpunkt eine Extra-Website finden. Aktuell wirbt diese Kampagne unter dem Slogan "Fit For Fair" für "Fair-Play und Fair-Pay" in der Sportartikel- produktion. Ein erstes Ergebnis solch einer "fairen" Produktion sind die "fair gehandelten" Fußbällen aus der Region Sialkot in Pakistan, die in Deutschland von der Fair-Handelsgesellschaft gepa angeboten werden.

Eine Extrasite zum "Fairen Fussball" bietet vielfältige aktuelle und Hintergrund- Informationen und Materialien für den Unterricht.
Weitere Angebote:
Kinderarbeit  Konsum & Produktion  Eine Welt  

Juni 2002
10.-13.6.02
Rom +5

Welternährungsgipfel
Der ursprünglich für Nov. 2001 (Bilanz 5 Jahre nach dem letzten Welternährungsgipfel in Rom 1996) geplante Gipfel wurde wegen der Terroranschläge vom 11.September  auf den Juni 2002 verschoben. Beim Weltgipfel sollen die 1996 mit der „Erklärung von Rom zur Welternährungssicherheit“ eingegangenen Verpflichtungen überprüft und bekräftigt werden: die Zahl der hungernden Menschen soll bis 2015 auf 400 Mio halbiert werden und es sollen zur Armutsbekämpfung zusätzliche Mittel für die Entwicklung der Nahrungsmittelproduktion bereitgestellt werden.    => Extra-Site
 

22. Mai 2002

Internationaler Tag
der
Biologischen Vielfalt

 

Im Jahr 2002 ist der Tag verbunden mit dem Thema "Wald". Der UN-Gedenktag soll an die "Konvention zur Biologischen Vielfalt" erinnern, verabschiedet auf dem Weltumweltgipfel 1992 in Rio de Janeiro im Rahmen der Agenda 21, völkerrechtlich verbindlich seit dem 29.12.1993.
Aus diesem Anlass sind die Angebote "biologische Vielfalt" und "Wald" im völlig neu gestaltet und inhaltlich erweitert worden.
Speziell im Hinblick auf den "Tag der Biologischen Vielfalt" finden Sie
eine einführende Seite mit Hintergrund-Informationen zur Geschichte dieses Tages und zum Begriff der Biologischen Vielfalt.
   

Vom 8.-10.05.2002 tagte  in New York der Weltkindergipfel ( Sondersitzung der Vereinten Nationen UNGASS (= United Nations General Assembly Special Session) ).
Er  war eine wichtige Nachfolgekonferenz des Gipfels vom 29.-30.9.1990. 
71 Staats- und Regierungschefs unterzeichneten damals eine Welterklärung für das Überleben, den Schutz und die Entwicklung von Kindern
sowie einen Aktionsplan zur Umsetzung.  Er enthielt ein Zehn-Punkte-Programm mit zeitgebundenen Zielen, z.B. zu den Themen Gesundheit, Ernährung und Grundbildung.  Beim Weltkindergipfel 2002 wurde Bilanz gezogen und ein erweitertes 21 Punkte Programm beschlossen. 
Zum Weltkindergipfel haben wir eine umfangreiche
Extra-Seite mit vielfältigen Informationen, Unterrichtsmaterialien und Dokumenten erstellt. 
Eine weitere
Extra-Seite zur Kinderarbeit stellt Informationen und Unterrichtsmaterialien zu einem Kernaspekt der weltweiten Kinderpolitik bereit.
  
22.3.02
Zuwanderung
Neues Zuwanderungsgesetzt: Eklat im Bundesrat.
Die unzulässige getrennte Stimmabgabe der Vertreter Brandenburgs (Ministerpräsident Stolpe und Innenminister Schönbohm) und ihre problematische Wertung als "Ja"-Stimme durch den Bundesratspräsidenten Wowereit lösten im Bundesrat einen Eklat aus (vorab geplant - wie sich später ergab)..
Eine Extrasite bietet aktuelle und Hintergrund-Infos, Daten, Fakten, Statistiken und Basisdokumente sowie Materialien für den Unterricht.
  

 World Tourism Organisation

Der Begriff "Öko-Tourismus" ist vielfach kritisiert worden, da doch Tourismus fast zwangsläufig ökologische Systeme schädigt.
Um jedoch die Bedeutung des Tourismus für eine "nachhaltige Entwicklung" hervorzuheben, hat das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) in Zusammenarbeit mit der Welttourismus-Organisation das Jahr 2002 zum
"Internationalen Jahr des Öko-Tourismus" ausgerufen.
Hierzu informieren wir ausführlich auf der Extra-Seite "Öko-Tourismus":
Kritik des Begriffes; Tourismus und Nachhaltigkeit;  Gütesiegel zu nachhaltigem Tourismus; regionale, nationale und internationale Angebote

 


Stand 13.12.02/zgh

 Was ist neu?  Mär  Apr  Mai  Jun  Jul  Aug  Sep  Okt  Nov  Dez Jan

zur Themenübersicht zum Oberthema zum Seitenanfang


Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten  
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt

Kontakt über uns Impressum Haftungsausschluss Copyright   © 1999 - 2019  Agenda 21 Treffpunkt