Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Themen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Kontakt
Impressum
   Haftungsausschluss

Daten/Statistiken    2019 glo-

Anzahl: 123

Staatsverschuldung
DE 1958-2018
 Globus Infografik 13381
16.08.19    (1421)
dpa-Globus 13381: Die Entwicklung der Schulden
Die Schulden der öffentlichen Haushalte (in G€) sind von 1950|10 laufend gestiegen auf das Allzeithoch 2012|2068 und danach jedes Jahr gefallen auf zuletzt 2018|1917, die sich so verteilen (%): Bund 63,3; Länder 29,8; Gemeinden 6,9; Sozialversicherung 0,01.
Die Schulden pro Einwohner (€/Kopf) haben sich parallel entwickelt: Anstieg von 1950|190 auf das Allzeithoch 2012|25.725, danach Rückgang auf zuletzt 2018|23.124.

Quelle: Statistisches Bundesamt  | Infografik  Tabelle/Infos  Serie  Zeitreihe 

| Indikatoren |
Tote-Vermisste
Flüchtlinge
Welt 2018
 Globus Infografik 13387
16.08.19    (1420)
dpa-Globus 13387: Tote und vermisste Flüchtlinge 2018
Die Zahl der weltweit auf der Flucht verstorbenen oder vermisst gemeldeten Personen stieg von 2014|5287 auf das Maximum 2016|8070 und sank danach laufend auf 2018|4737, darunter die vier Regionen mit den meisten Toten/Vermissten: Mittelmeer 2299, Nordafrika 567, Subsahara 560, Grenze Mexiko-USA 442 Tabelle.
Das Mittelmeer ist über die Jahre die mit Abstand am stärksten betroffene Regionen: seit Aufzeichnung der Daten sind knapp 18000 Menschen gestorben. Bezogen auf die Kontinente wurden 2018 in Afrika die meisten Toten (1401) registriert.

Quelle: IOM  | Infografik  Tabelle/Infos 

| Migration |
Binnenvertriebene
Welt 2018
 Globus Infografik 13384
16.08.19    (1419)
dpa-Globus 13384: Flüchtlinge im eigenen Land
Ende 2018 betrug die Zahl der Binnenflüchtlinge (Internal Displaced Persons (IDP)) infolge von Konflikten (Gewalt, Unterdrückung, Krieg) 41,3 Millionen (M) (+10,8 M zum Vorjahr), darunter 30,9 M (75%) in den Top10-Staaten (in M):
SY 6,1  CO 5,8  CD 3,1  SO 2,6  AF 2,6  YE 2,3  NG 2,2  ET 2,1  SD 2,1  IQ 2,0⟩ Tabelle.  
Die meisten neuen Binnenvertriebene registrierte das IDMC in Äthiopien (+ 2,1 M), wo immer wieder verschiedene Ethien in Konflikt geraten.
Außer durch Gewalt werden Menschen auch durch Naturkatastrophen im eigenen Land vertrieben. 2018 registriete das IDMC 17,2 M neu Vertriebene, die meisten durch Überflutungen und Stürme, wobei die Philippinen,China und Indien mit mehr als 60% der Vertriebenen am meisten betroffen wurden.

Quelle: IDMC  | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Migration |
Top-Bevölkerungen
Welt 1950,2019,2050
 Globus Infografik 13379
16.08.19    (1418)
dpa-Globus 13379: Die größten Länder der Welt
Die Infografik listet die 10 bevölkerungsreichsten Länder im Jahr 1950, 2019, 2050 (in M):
CN 554; IN 376; US 159; SU 103; JP 83; DE 70; ID 70; BR 54; GB 51; IT 47⟩
CN 1.434; IN 1.366; US 329; ID 271; PK 217; BR 211; NG 201; BD 163; RU 146; MX 128⟩
IN 1.639; CN 1.402; NG 401; US 379; PK 338; ID 331; BR 229; ET 205; CD 194; BD 193⟩ Tabelle.
Die Weltbevölkerung (in G) ist von 1950|2,5 auf 2019|7,7 gewachsen (+210%) und wird gemäß mittlerer UN-Prognose weiter steigen auf 2050|9,7 (+26%). Das stärkste Wachstum unter den Kontinenten wird Afrika aufweisen: von 2019|1,308 auf 2050|2,489 (+90%). Nigeria, 2019 mit 201 M auf Rang 7, wird sich auf 401 M im Jahr 2050 fast verdoppeln und dann Rang 3 belegen. Äthiopien (+83%) bzw. DR Kongo (+124%) werden auf Rang 8 bzw. 9 aufsteigen. China und Indien sind 2019 die mit weitem Abstand größten Staaten und werden es bleiben, allerdings wird Indien voraussichtlich 2026 China überholen, weil Indien schneller wächst als China, das ab 2032 sogar schrumpft.
Die Anzahl der Länder mit mehr als 100 Millionen Einwohnern wird von aktuell 14 auf 18 im Jahr 2050 steigen: Hinzu kommen DR Kongo (194 M), Tansania (129), Vietnam (110) und Iran (103) xls-Tabelle.

Quelle: UNDESA World Population Prospects 2019  | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Bevölkerung |
Windenergie
DE 2000-2018
 Globus Infografik 13382
16.08.19    (1417)
dpa-Globus 13382: Windenergie in Deutschland
Ende 2018 waren in Deutschland 29.200 Windkraftanlagen (WKA) mit einer Leistung von 52,9 GW installiert. Sie erzeugten 2018 92,2|19,3 TWh Strom onshore|offshore, zusammen 111,5 TWh (17,3% der Bruttostromerzeugung).
Der jährliche Zubau von WKA im Zeitraum 2000 bis 2018 markierte sein Maximum 2002 mit 2328 Anlagen und ist zuletzt von 2017|1792 eingebrochen auf 2018|743, das Minimum im gesamten Zeitraum. Als Hauptgründe für den drastischen Rückgang nennt der BWE zu geringe Ausweisung von Flächen, fehlende oder langwierige Genehmigungsverfahren sowie Klagen und Widerspruchsverfahren. Um das Klimaziel der Bundesregierung (bis 2030 EE-Stromanteil 65%) zu erreichen, müssen laut "BEE-Szeanrio-2030" (pdf) jährlich 4700|1200 MW Onshore|Offshore-Windenergieleistung neu installiert werden. Hinzu kommen (in MW): Photovoltaik 10.000, Bioenergie 600, Wasserkraft 50, Geothermie 50. Das Szenario beruht auf der Prognose, dass der Stromverbrauch auf 740 TWh im Jahr 2030 steigen wird durch zusätzlichen Bedarf infolge des Ausbaus bei Wärmepumpen, Elektromobilität und PtX (Power-to-Gas, Power-to-Liquid). Bei dieser Prognose sind verstärktes Energiesparen und mehr Energieeffizienz bereits einbezogen.

Quelle: BWE  AGEB  | Infografik  Tabelle/Infos  Serie  Zeitreihe 

| Windenergie | Ökostrom | EW-Strom |
HIV-AIDS
Welt 2000-2018
 Globus Infografik 13363
09.08.19    (1416)
dpa-Globus 13363: HIV in der Welt
Die Zahl der HIV-Infizierten (alle Angaben in Millionen (M)) ist von 2000|24,9 laufend gestiegen auf 2018|37,9 (2017|37,2), darunter die meisten Betroffenen (20,6 M) in Ost- und Südafrika. Die Zahl der Neuinfizierten ist ständig gefallen von 2000|2,8 auf 2018|1,7. Die Zahl der AIDS-Toten ist anfangs gestiegen von 2000|1,4 auf 2005|1,7 und danach laufend gesunken auf 2018|0,8. Hauptgründe für die abnehmende Sterblichkeit sind wirksamere Aufklärung und verbesserte Behandlungsmethoden.
Im Jahr 2000 haben die Vereinten Nationen im Rahmen der Millenniumsziele beschlossen, die Verbreitung von Seuchen wie AIDS, Malaria und Tuberkulose wirksam zu bekämpfen (MDG-6), u.a. durch Ausweitung der Versorgung mit lebenswichtigen Medikamenten, die 2018 nur 60% der HIV-Infizierten erhielten. Mit der 2030-Agenda wird dieses Ziel durch das SDG-3 bekräftigt und ausgeweitet.

Quelle: UNAIDS  | Infografik  Tabelle/Infos 

| AIDS/HIV | Gesundheit | Millenniumsziele | 2030-Agenda |
EU-Binnenmarkt
Exporte-Importe 2018
 Globus Infografik 13365
09.08.19    (1415)
dpa-Globus 13365: So wichtig sind die EU-Partner
Im Jahr 2018 betrug der Anteil der Exporte | Importe* von Waren- und Dienstleistungen von EU-Ländern in|aus EU-Partnerländer(n) im Durchschnitt 64,3|63,5 %. Ranking (%):
Ex: ⟨SK 85,7  CZ 84,4  LU 84,2  HU 81,8⟩ ... ⟨GR 52,8; IE 50,2; GB 47,1; CY 28,6⟩
Im: ⟨LU 87,7  SK 80,2  HR 77,7  AT 77,6⟩ ... ⟨CY 57,4; UK 52,8; GR 51,4; NL 45,8⟩ Tabelle.

Unter den Top20 Ländern DEs beim Ex-|Import waren 7|6 Nicht-EU (Rang|Anteil in %):
Ex: ⟨US 1|8,6  CN 3|7,1  CH 9|4,1  RU 15|2,0  JP 16|1,6  TR 18|1,5  KR 19|1,3⟩
Im: ⟨CN 1|9,7  US 4|5,9  CH 9|4,2  RU 12|3,3  JP 15|2,2  TR 16|1,5⟩ 

* Importe aus G13380/16.08.19

Quelle: Eurostat  | Infografik  Tabelle/Infos 

| Weltmarkt | Konsum & Produktion |
Geburtsalter
EU 2017
 Globus Infografik 13369
09.08.19    (1414)
dpa-Globus 13369: Junge Mütter, alte Mütter
Der Anteil von jungen|älteren* Müttern lag 2017 im EU28-Durchschnitt bei 3,7|4,1%. Die Grafik zeigt die zehn Länder mit dem höchsten Anteil an jungen bzw. ältern Müttern (in %):
BG 12,5  RO 12,1  HU 8,5  SK 8,1  LV 5,1  UK 4,7  LT 4,4  MT 4,4  PL 3,9  HR 3,7⟩
ES 8,8; IT 8,6; GR 6,6; IE 5,9; LU 5,9; PT 5,3; UK 3,5; HU 3,4; FR 3,4; CY 3,3⟩ Tabelle.
In Deutschland betrug der Anteil der Teenager-Mütter 2,8%. Das Erstgeburtsalter lag im Durchschnitt der 28 EU-Länder bei 29 Jahre.
* Erstgeburt unter 20 bzw. ab 40 Jahre

Quelle: Eurostat  | Infografik  Tabelle/Infos 

| Frauen | Kinder/Jugendliche | Bevölkerung |
Median-Verdienste
DE 2018
 Globus Infografik 13374
09.08.19    (1412)
dpa-Globus 13374: Das verdiente Deutschland 2018
Im Jahr 2018 betrug der mittlere* monatliche Bruttoverdienst von Vollzeitbeschäftigten in Deutschland 3304 €. Unter den 16 Bundesländern varriert er mit dem Faktor 1,5: ⟨HH 3.718  BW 3.651  HE 3.593  HB 3.475  BY 3.449⟩ ... ⟨SN 2.587  TH 2.553  MV 2.496⟩ Tabelle.
Noch ausgeprägter sind die Unterschiede auf Kreis-Ebene, wo das Medianeinkommen an der Spitze in den beiden Autostädten Ingolstadt (4897) und Wolfsburg (4893) 2,2 mal so groß ist wie in Görlitz (2272) am Ende der Rangfolge.
In der Deutschlandkarte sind die 401 Land-/Stadtkreise gemäß Medianeinkommen nach 6 Kategorien von dunkelrot (2000-2500 €) bis dunkelgrün (4500-5000 €) gefärbt. Grüntöne (Einkommen > 3500 ) haben nur 75 Kreise (am häufigsten in Baden-Württemberg, Bayern). In Westdeutschland dominiert Gelb-Orange (2500-3500 €), in Ostdeutschland dunkelrot (2000-2500 €). Die 60 Kreise mit den niedrigsten Verdiensten liegen alle in Ostdeutschland. Ein wesentlicher Grund dafür sind "fortbestehende strukurelle Schwächen", so die Bundesregierung zum Stand der Deutschen Einheit (Bericht 2018, S.10/11, Abschnitt 2)
* Median-Einkommen: das Einkommen auf dem mittleren Rang in der Rangfolge aller

Quelle: Bundesagentur für Arbeit  | Infografik  Tabelle/Infos 

| Armut & Reichtum | Bevölkerung |
Wasserversorgung
Welt 2017
 Globus Infografik 13371
09.08.19    (1411)
dpa-Globus 13371: Ohne sauberes Wasser
Gemäß 2030-Agenda sollen bis zum Jahr 2030 alle Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser erhalten (SDG-6). Ende 2017 verfügten 5,3 G Menschen über eine Wasserleitung im eigenen Haus (höchstes Niveau der Wasserversorgung). Bei den übrigen 2,2 G war die Wasserversorgung mehr oder weniger eingeschränkt: hoher Zeitaufwand zur Wasserbeschaffung (1,6 G) oder problematische Herkunft des Trinkwassers aus unsicheren Brunnen oder Quellen (435 M), vor allem in China (83,0, Indien 77,8, DR Kongo 29,0). 144 M entnahmen das Wasser direkt aus Flüssen, Teichen, Seen oder Kanälen, vor allem in Nigeria (14,2), Indien (10,1) und Kenia (10,0) Tabelle.

Quelle: WHO/Unicef: Report  Datenbank  | Infografik  Tabelle/Infos 

| Wasser | 2030-Agenda | Indikatoren |
Flüchtlinge
Welt 2018
 Globus Infografik 13373
09.08.19    (1410)
dpa-Globus 13373: Flüchtlinge weltweit
Ende 2018 hat das UNHCR weltweit 70,8 M gewaltsam Vertriebene registriert (2,3 M mehr als 2017), darunter 20,4 M Flüchtlinge (im Ausland*).
Top10-Staaten: Herkunft (M), Aufnahme absolut (M), Aufnahmequote (‰):
SY 6,7  AF 2,7  SS 2,3  MM 1,1  SO 1,0  SD 0,7  CD 0,7  CF 0,6  ER 0,5  BI 0,4⟩
TR 3,7; PK 1,4; UG 1,2; SD 1,1; DE 1,1; IR 1,0; LB 1,0; BD 0,9; ET 0,9; JO 0,7⟩
LB 156; JO 72; TR 45; TD 29; UG 26; SD 26; SE 25; SS 23; MT 20; DJ 19⟩ Tabelle.
Deutschland belegte zwar Rang 5 gemessen in absoluten Zahlen, relativ zur Bevölkerung waren das aber nur 1,064/83,019 = 12,8 ‰ (nicht unter den Top10).
* Hinzu kommen 41,3 Binnenvertriebene, 5,5 Palästinenser und 3,5 Asylsuchende.

Quelle: UNHCR  | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Migration |
Windkraftausbau
DE 2014-1H.2019
Flaute beim Windkraftausbau | Statista
02.08.19    (1407)
Statista: Flaute beim Windkraftausbau
Laut BWE geht der Zubau von Windkraftanlagen (WKA) an Land in Deutschland seit 2018 deutlich zurück und war im ersten Halbjahr 2019 mit 86 WKA (287 MW Nennleistung) der niedrigste seit Einführung des EEG. Die Statista-Grafik zeigt ergänzend die Anzahl der neu gebauten WKA der vergangen Jahre: 2014|1.766; 2015|1.368; 2016|1.624; 2017|1.792; 2018|743.
Als Hauptgründe für den starken Rückgang sieht der BWE unzureichende Bereitstellung von Flächen, fehlende Genehmigungen sowie Klagen und Widerspruchsverfahren. Gemäß den Klimaschutzzielen der Bundesregierung soll der EE-Stromanteil bis 2030 auf 65% gesteigert werden, wozu die Onshore-Windenergie laut "BEE-Szeanrio-2030" (pdf) jährlich um 4700 MW ausgebaut werden müsste. Ein Windenergiegipfel nach der Sommerpause soll die Ausbauprobleme angehen.

Statista: Infotext  Infografik 

| Windenergie | EW-Strom | Ökostrom |
PKW-Dichte
EU 2017
 Globus Infografik 13351
02.08.19    (1406)
dpa-Globus 13351: PKW-Dichte in der EU
Die Grafik listet die 10|5 EU-Staaten mit der höchsten|niedrigsten PKW-Dichte (pro 1000 Einwohner) im Jahr 2017 (teils 2016, 2015):
LU 670  IT 625  FI 617  MT 613  CY 609  PL 593  DE 561  AT 555  EE 550  SI 541⟩ 
BG 393; HR 389; LV 356; HU 355; RO 261⟩ Tabelle.
Mit 561 PKW pro 1000 Einwohner hat die PKW-Dichte in Deutschland hat einen neuen Höchststand erreicht, darunter 1/3 mit Dieselmotor. In Frankreich, dem Spitzenreiter beim Diesel-Anteil, war er mit 68 % mehr als doppelt so hoch. Auch in den meisten anderen EU-Staaten war er deutlich größer als in Deutschland.

Quelle: Eurostat | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Mobilität/Verkehr |
Arbeitskosten
Welt 2018
 Globus Infografik 13359
02.08.19    (1405)
dpa-Globus 13359: Arbeitskosten weltweit
Das IW Köln hat von 42 ausgewählten Ländern weltweit die Arbeitsentgelte* pro Stunde (in €) im Verarbeitenden Gewerbe ermittelt. Die Grafik listet die zehn teuersten und günstigsten Standorte (€ pro Stunde):
CH 51,53  NO 48,36  DK 45,58  BE 42,65  DE 41,01  SE 40,67  AT 38,24  NL 38,20  FR 37,94  FI 36,86⟩
LV 8,70  BR 8,57  CN 6,96  RO 5,83  RU 4,95  MX 4,89  TR 4,83  BG 4,64  MY 2,44  PH 1,75⟩ Tabelle.
Innerhalb der Länder variieren die Arbeitskosten unter den Regionen teils erheblich, z.B. läge Westdeutschland mit 42,92 € auf Rang 4 vor Belgien und Ostdeutschland (27,84 €) auf Rang 15 hinter Italien (27,93 €).
* Bruttoverdienst + Lohnnebenkosten

Quelle: IW Köln   | Infografik  Tabelle/Infos 

| Konsum & Produktion | Arbeit & Umwelt | Weltmarkt |
Geburtenrate
EU28 2018
 Globus Infografik 13350
02.08.19    (1404)
dpa-Globus 13350: Geburtenrate in der EU 2018
Im Verlauf des Jahres 2018 wurden in der EU 5,0 M Menschen geboren, 5,3 M starben. Der negative Saldo (- 0,3 M) wurde durch einen positiven Wanderungssaldo mehr als ausgeglichen, so dass die Bevölkerung von 512,4 auf 513,5 M wuchs. In 18 Mitgliedsstaaten stieg die Bevölkerung, am stärksten (‰) in ⟨MT 36,8  LU 19,6  IE 15,2  CY 13,4  SE 19,8⟩; in 10 Staaten fiel sie, am stärksten (‰) in ⟨LV -7,5  BG -7,1  HR -7,1  RO -6,6  LT -5,3⟩.
Die Grafik listet das Ranking der Geburtenrate (Geburten je 1000 Einwohner) in der EU28 im Jahr 2018:
IE 12,5  SE 11,4  FR 11,3  UK 11,0⟩ ... ⟨FI 8,6  PT 8,5  GR 8,1  ES 7,9  IT 7,3⟩ Tabelle.
Im EU-Durchschnitt betrug die Geburtenrate 9,7, in Deutschland lag sie mit 9,5 auf Rang 19 darunter. 2012 war Deutschland mit einer Rate von nur 8,4 noch Schlusslicht in der EU.

Quelle: Eurostat  | Infografik  Tabelle/Infos 

| Bevölkerung |
Multidimensionale Armut
 Globus Infografik 13357
02.08.19    (1403)
dpa-Globus 13357: Armut in der Welt
Forscher des UNDP und der Universität Oxford (OPHI) haben den Armutsbegriff der Weltbank ( „finanzielle Armut“: weniger als 1,90 $ pro Tag) erweitert zur "multidimensionalen Armut" mit Indikatoren aus den Bereichen Gesundheit, Bildung und Lebensstandard. Im Jahr 2019 verwendet OPHI insgesamt 10 Indikatoren, die in der Infografik gelistet sind. Aus ihnen wird beim Index der mehrdimensionalen Armut (MPI) der Anteil der Menschen einer Region bestimmt, der gemäß MPI-Methodik* in multidimensionaler Armut lebt. In den 101 untersuchten Ländern mit 5,7 G Menschen beträgt der Anteil 23,1% (1,3 G Menschen, darunter 663 M unter 18-Jährige, davon 428 M unter 10 Jahren). Die Grafik listet jene 11 Länder mit dem größten Anteil (%): ⟨SS 91,9  NE 90,5  TD 85,7  BF 83,8  ET 83,5  CF 79,4  ML 78,1  MG 77,8  BI 74,3  CD 74,0  MZ 72,5⟩ Tabelle.
* Berechnungsbeispiel (MPI/Calculation of the index)
 
Quelle: UNDP, OPHI  | Infografik  Tabelle/Infos 

| Armut & Reichtum | 2030-Agenda | Indikatoren |
Weltbevölkerung
Prognosen 2019-2100
 Globus Infografik 13352
02.08.19    (1402)
dpa-Globus 13352: Das Wachstum der Menschheit
Die Grafik stellt die Entwicklung der Bevölkerung (in G) der Kontinente und weltweit von 2019 bis 2100 gemäß einer UNDESA-Prognose (mittlere Variante*) dar. Die Weltbevölkerung wird von 2019|7,7 laufend wachsen auf 2030|8,5, 2050|9,7 und 2100|10,9. Die Entwicklung der Kontinente ist unterschiedlich (2019|2100|Δ±%): sie schrumpft in Europa (747|630|-16%) und wächst auf allen anderen Kontinenten, besonders stark in Afrika (1308|4280|+227%), dagegen kaum in Asien (4601|4719|+2,6%) Tabelle.
* Rückgang der Fertilitätsrate bis 2100 von derzeit 2,5 auf 1,9 Kinder pro Frau. Würde die Fertilitätsrate nur auf 2,4 sinken, stiege die Weltbevölkerung auf 15,6 G.

Quelle: Vereinte Nationen | Infografik  Tabelle/Infos 

| Bevölkerung | 2030-Agenda | Indikatoren |
Außenbilanzen
DE 2000-2018
 Globus Infografik 13340
26.07.19    (1400)
dpa-Globus 13340: Deutschlands Außenbilanzen
Die blaue bzw. gelbe Kurve zeigt die Entwicklung der Handels¹- bzw. Leistungsbilanz² Deutschlands von 2000 bis 2018 (in G€). Beide stiegen unter Schwankungen vom niedrigsten Wert zu Anfang (59,1|- 37,1) auf das Bereichshoch im Jahr 2016: 265,5,9|248,9, danach fielen sie etwas auf zuletzt (2018) 246,2|227,7.
Grund für den sehr hohen Überschuss in der Leistungsbilanz ist nicht nur der große Überschuss in der Handelsbilanz sondern auch die Bilanz der Primäreinkommen³, zuletzt 93,5 (Vorjahr: 82,3).
Da der Überschuss Deutschlands ein entsprechendes Defizit im Ausland bedeutet, ist er auf die Dauer nicht nachhaltig, denn er verursacht fortschreitende Verschuldung des Auslands und verschärft dadurch das Risiko, dass Forderungen aus Deutschland gegenüber dem Ausland auf Dauer zum Teil oder ganz verfallen.
1 Saldo des Warenverkehrs mit dem Ausland (Export - Import)
2 Handelsbilanz + Dienstleistungsbilanz + Saldo der Übertragungen und Einkommen
3 grenzüberschreitende Arbeitsentgelte und Einkommen aus Vermögensanlagen (z.B. Zinsen und Dividenden)
  
Quelle: Statistisches Bundesamt  Deutsche Bundesbank  | Infografik 

| Konsum & Produktion | BIP | Weltmarkt | Indikatoren |
Schutzsuchende
DE 2018
 Globus Infografik 13337
26.07.19    (1399)
dpa-Globus 13337: Schutzsuchende in Deutschland 2018
Angaben gemäß AZR zum 31.12.2019 (in k): Einwohner insgesamt 83.019, davon 10.915 Ausländer, darunter 1.782 Schutzsuchende*, von denen 265 unbefristet (Top3: Russland 30, Ukraine 29, Irak 28) und 1.018 befristet (Top3: Syrien 516, Afghanistan 120, Irak 110) Schutz erhielten sowie 192 abgelehnt wurden (Top3: Afghanistan 19, Irak 14, Serbien 11). Bei 306 ist das Verfahren noch offen (Top3: Afghanistan 64, Irak 36, Syrien 22).
* Asylbewerber, die sich unter Berufung auf humanitäre Gründe in Deutschland aufhalten: entweder mit noch offenem Aylverfahren oder bereits anerkannte bzw. abgelehnte mit Duldung.
  
Quelle: destatis: Pressemitteilung  Fachserie  Hintergrundinfos  | Infografik  Tabelle/Infos 

| Migration |
Ein- Auswanderung
DE 2018
 Globus Infografik 13335
26.07.19    (1398)
dpa-Globus 13335: Deutschlands Ein- und Auswanderer 2018
Zu-|Fortzüge|Saldo (k): Ausländer: 1384| 924 |+460; Deutsche: 202|262 |-60; Summe: 1585|1185 |+400
Top10-Staaten bei den Z(u- bzw. F(ortzügen (in k) mit jeweils ca. 48 kum%:
Z: ⟨RO 239  PL 146  BG 82  IT 65  HR 51  TR 47  HU 42  US 32  IN 31  GR 30⟩
F: ⟨RO 176  PL 127  BG 57  IT 41  HU 37  TR 30  US 28  HR 26  ES 23  CH 23⟩ Tabelle.
 
Quelle: destatis: Pressemitteilung  Tabelle 12711-0005  | Infografik  Tabelle/Infos 

| Migration | Ausländer |
Waldbrände
DE 2000-2018
 Globus Infografik 13327
19.07.19    (1390)
dpa-Globus 13327: Waldbrände in Deutschland
Die von Waldbränden betroffene Fläche schwankte in den Jahren von 2000 bis 2017 zwischen 120 ha (Tiefstwert 2014) und ca. 540 ha, mit Ausnahme der Hitzewelle in Europa 2003 mit einem Zwischenhoch von 1315 ha. Infolge der Dürre und Hitze in Europa 2018 stieg die Waldbrandfläche drastisch auf das Allzeithoch 2349 ha, fast 6 mal so wie im Vorjahr (2017: 395 ha). Der volkswirtschaftliche Schaden wird auf 2,67 M€ geschätzt. Neben der Trockenheit waren Fahrlässigkeit (18,8%) und Brandstiftung (11,3%) sowie sonstige handlungsbedingte Einwirkungen (17,1%) (z.B. Funkenflug der Eisenbahn) die Hauptursachen.

Quelle: Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung | Infografik  Tabelle/Infos 

| Wald | Klimawandelfolgen |
Top-BIP-Staaten
Welt 2018
 Globus Infografik 13329
19.07.19    (1389)
dpa-Globus 13329: Die größten Volkswirtschaften der Welt
Im Jahr 2018 betrug das weltweite BIP 85,790 Billionen US-Dollar (T$). Mit weitem Abstand an der Spitze (Anteil zweistellig) lagen die USA (23,9%) und China (15,9%) mit zusammen knapp 40%. Nur noch einstellig folgten Japan (5,8%) und Deutschland (4,7%) Diese Top4 umfassten bereits etwas mehr als die Hälfte (50,2%) des Welt-BIPs. Die Grafik listet die Top20-Staaten mit kumulierten 80% (90% bei Top41) Tabelle.
Drei Schwellenländer waren unter den Top10: China (Rang 2), Indien (7), Brasilien (9).
 
Quelle: Weltbank | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| BIP | Eine-Welt |
Bevölkerung
EU 2019
 Globus Infografik 13322
19.07.19    (1388)
dpa-Globus 13322: Die Bevölkerung in der EU
Am 1.1.2019 lebten rund 513,5 Millionen (M) Menschen in der EU28. Rangfolge (M):
DE 83,0; FR 67,0; UK 66,6; IT 60,4; ES 46,9; PL 38,0; RO 19,4⟩ ... ⟨LU 0,6; MT 0,5⟩ Tabelle.
Die Top4-Staaten (Anteil 2-stellig) umfassen bereits mehr als die Hälfte (54%) der EU-Bevölkerung, die mit weitem Abstand sechs größten Staaten (Top6) sogar 71%, die Top14 90%.
In 18|10Staaten stieg|fiel die Bevölkerung. Ranking (in %):
MT 3,8; LU 2,0; IE 1,5; CY 1,4; SE 1,1⟩ ... ⟨LT -0,5; RO -0,7; BG -0,7; HR -0,7; LV -0,7⟩ Excel-Tabelle.
In Deutschland wuchs die Einwohnerzahl um 0,3% (ca. 227 k), weil der Wanderungssaldo (ca. 400 k) das Geburtendefizit (ca. 173 k) deutlich übertraf.
  
Quelle: Eurostat  | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Bevölkerung |
Verkehrstote
DE 2000-2018
 Globus Infografik 13321
19.07.19    (1387)
dpa-Globus 13321: Tödliche Verkehrsunfälle
Die Grafik zeigt die Entwicklung der Zahl tödlicher Verkehrsunfälle von 2000 bis 2018. Sie fiel von anfangs 2000|7503 fast kontinuierlich auf das Allzeittief 2017|3177 und stieg zuletzt um 95 auf 2018|3275, darunter 57% auf Landstraßen infolge von fehlender Trennungsmarkierungen zum Gegenverkehr,schlechter Überholmöglichkeiten, Kreuzungen und ungeschützter Hindernisse neben der Fahrbahn (z.B. Bäume).
Weitere Daten für 2018: Verkehrsunfälle: 2,64 M; Verletzte: 396.018 (+1,5%);

Quelle: Statistisches Bundesamt | Infografik  Serie 

| Mobilität/Verkehr |
Migration-Ausländer
DE 1954-2018
 Globus Infografik 13320
19.07.19    (1386)
dpa-Globus 13320: Zu- und Abwanderung von Ausländern
Die Infografik zeigt die Entwicklung der Zu- bzw. Fortzüge (in k) von Ausländern nach bzw. aus Deutschland im Zeitraum von 1954 bis 2018 und setzt damit die Zeitreihe in das Jahr 2018 fort. Zu-|Fortzüge|Saldo (in k):
Ausländer: 1384| 924 |+460; Deutsche: 202|262 |-60; Summe: 1585|1185 | +400

Quelle: Statistisches Bundesamt | Infografik  Serie  Zeitreihe 

| Migration |
Wasserstress
Welt 2019
 Globus Infografik 13330
19.07.19    (1384)
dpa-Globus 13330: Wasserstress: Wo wird das Wasser knapp?
Der Grad der Wasserknappheit wird gemessen anhand der Quote Verbrauch/Ressourcen. Überschreitet sie 25%, spricht man von "Wasserstress". Im Jahr 2018 litten 53 Länder mit 2 G Menschen im Jahresmittel unter Wasserstress. Im weltweiten Durchschnitt liegt die Quote bei 11%, durch die wachsende Weltbevölkerung und als Folge der Klimaerwärmung wird sie vermutlich deutlich steigen.
In der Weltkarte (Quelle: S.14/pdf-27) sind die Länder bezogen auf den Grad des Wasserstresses nach 4 Kategorien gefärbt: dunkelblau (< 10%), hellblau (< 25), gelb (< 70), rot (≥ 70). Besonders von Wasserstress betroffen (rot) sind 22 Länder der MENA-Region. Deutschland zählt zur 3. Kategorie (gelb), ebenso wie z.B. Italien, Spanien, Türkei, China und Japan.

Quelle: World Water Development Report 2019 | Infografik 

| Wasser | 2030-Agenda | Indikatoren |
Asylanträge
EU 2018
 Globus Infografik 13300
05.07.19    (1392)
dpa-Globus 13300: Asylsuchende in der EU
Im Jahr 2018 (2017) haben rund 645 (735) k Bewerber einen Erst- oder Folgeantrag auf Asyl in der EU28 gestellt, darunter die Top10-Aufnahmeländern (in k):
DE 184  FR 201  GR 67  IT 60  ES 54  UK 38  NL 24  BE 223  SE 22  AT 13⟩ Tabelle.
Die Grafik listet auch die Änderungsrate zum Vorjahr 2017 (Ranking in %):
SI 95  CY 69  ES 48  NL 32⟩ ... ⟨AT -46  LV -48  EE -50  IT -54  RO -56  HU -80⟩.
In Deutschland ist die Antragszahl zwar um 17 % gesunken, dennoch liegt Deutschland gemessen an der absoluten Zahl das 7.Jahr in Folge an der Spitze.

Quelle: Easo | Infografik  Tabelle/Infos  Serie  Kontext 

| Migration |
Seltenerd-Metalle
Welt 2018
 Globus Infografik 13297
05.07.19    (1391)
dpa-Globus 13297: Seltene Erden
Im Jahr 2018 wurden weltweit rund 170 kt Seltenerd-Oxide abgebaut, davon 95% in nur folgenden 5 Ländern (Anteil in %): ⟨CN 71; US 9; AU 12; MM 3; RU 2⟩.
Zu den Metallen der Seltenen Erden zählen 17 Elemente des Periodensystems (Scandium, Yttrium, Lanthan und 14 Lanthanoide). Die auch verwendete Bezeichnung "Seltene Erden" stammt aus der Zeit ihrer Entdeckung als Bestandteil von seltenen Mineralien, aus denen sie in Form ihrer Oxide (früher "Erden" genannt) gewonnen wurden. Die "Seltenen Erden" kommen zwar überall auf der Welt vor, allerdings meist in so geringer Konzentration, dass sich ihr Abbau nicht lohnt. Sie werden besonders in der Hightech-Industrie verwendet, z.B. für die Produktion von Smartphones, Bildschirmen, Computerchips, Batterien, Elektromotoren und Windkraftanlagen (WKA). Im Zuge der Energiewende (u.a. immer mehr WKAs und E-Autos) wird der Bedarf an Selterdmetallen drastisch steigen und die schon jetzt ausgeprägte Dominanz von China könnte zunehmend problematisch werden.

Quelle: U. S. Geological Survey | Infografik 

| Seltene Erden | EW-Strom | Elektroauto |
Nachhaltigkeitsziele
Welt 2019
 Globus Infografik 13287
28.06.19    (1408)
dpa-Globus 13287: Nachhaltigkeitsziele
Im Jahr 2015 haben 193 Staaten die 2030-Agenda beschlossen mit dem Ziel, 17 Nachhaltigkeitsziele (SDGs) bis 2030 umzusetzen. Das Sustainable Development Solutions Network (SDSN) bewertet bei den Vertragsländern, in wie weit sie die einzelnen 17 SDGs erfüllen (jeweils mit einem Wert von 0 bis 100%). Der Durchschnitt der 17 Einzelwerte dient dann als Index für das jeweilige Land. Die Grafik zeigt das Ranking der Top20 Staaten:
DK 85,2  SE 85,0  FI 82,8  FR 81,5  AT 81,1  DE 81,1⟩ ...⟨IE 78,2  CA 77,9⟩  Tabelle.
Die Einzelwerte und den Index samt detaillierter Länderanaylsen publiziert das SDSN 2019 zum ersten Mal im Sustainable Development Report. Beim anstehenden Zwischenbilanzgipfel der Staats- und Regierungschefs im September wird er ernüchternd wirken: Kein Land wird vermutlich alle Ziele erreichen.
Bei Deutschland, wie auch bei allen anderen OECD-Staaten, gibt es den größten Aufholbedarf beim Klimaschutz und nachhaltigem Konsum. Der bisherige ressourcenaufwändige Lebensstil verbunden mit extrem hohen Schadstoff- und Müllaufkommen, externalisiert auf Kosten und zu Lasten ärmerer Länder, bedarf einer grundlegendenen Umkehr in Richtung mehr Nachhaltigkeit.

Quelle: SDSN  Bertelsmann-Stiftung  | Infografik  Tabelle/Infos 

| 2030-Agenda | Indikatoren |
Erdölmarkt
Welt 2017
 Globus Infografik 13272
21.06.19    (1385)
dpa-Globus 13272: Ölmarkt 2017
Erdöl bleibt mit einem Anteil von 30,5% am weltweiten Primärenergieverbrauch der wichtigste Energieträger. Die Förderung betrug 4381 Mt (+0,1% zum Vorjahr), der Verbrauch 4.593 Mt (+4,2%). Die Top10 Länder bei der Förderung bzw beim Verbrauch waren (Mt):
US 595; SA 555; RU 547; IQ 234; CA 224; IR 222; CN 192; AE 176; KW 146; BR 130⟩
US 987; CN 596; IN 222; JP 179; SA 161; RU 148; BR 140; KR 128; DE 113; CA 104⟩ Tabelle.

Quelle: BGR | Infografik  Tabelle/Infos 

| Erdöl | Fossile Energien | Primärenergie |
Jugendarbeitslosigkeit
EU 04-2019
 Globus Infografik 13261
14.06.19    (1397)
dpa-Globus 13261: Arbeitslose Jugend in der EU
Die Arbeitslosenquote der 15-bis 24-Jährigen* im April** 2019 betrug im EU-Durchschnitt 14,3 %. In 12|16 Ländern lag die Quote darüber|darunter.
GR 39,6  ES 33,2  IT 30,4  HR 20,3  FR 20,0⟩ ... ⟨AT 8,1  CZ 7,3  NL 6,2  DE 5,5⟩ Tabelle.
* Grundwert bei den Quoten sind alle Erwerbspersonen, also Menschen, die dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Ausgenommen sind Nichterwerbspersonen, z.B. Menschen in der Ausbildung oder im Studium.
** teils Daten aus Vormonaten
Hinweis: Die Daten hier weichen etwas von der Grafik ab, weil sie hier später (1.8.19) von Eurostat abgerufen wurden.

Quelle: Eurostat  | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Arbeit & Umwelt | Kinder/Jugendliche | Indikatoren |
Gesundheitsausgaben
DE 2017
 Globus Infografik 13258
14.06.19    (1396)
dpa-Globus 13258: Ausgaben für die Gesundheit
Im Jahr 2017 wurden in Deutschland 375,6 Milliarden Euro (G€) für die Gesundheit ausgegeben (4544 € pro Einwohner). Die Grafik listet 8 Einzahler und 11 Ausgabenbereiche. Bei den Einzahlern liegt die GKV (57,0%) mit weitem Abstand vorne, gefolgt von privaten Haushalten/ Organisationen (13,5%). Tabelle
Bei den Ausgaben entfallen auf die beiden größten Bereiche (Krankenhaus 25,2%, Ärzte 21,8%) zusammen bereits 47%, es folgen Pflege (14,2%) und Apotheken (13,1%) sowie 7 weitere Bereiche unter 6% Tabelle.

Quelle: Statistisches Bundesamt | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Gesundheit |
Umweltschutz
DE 2006-2017
 Globus Infografik 13250
14.06.19    (1395)
dpa-Globus 13250: Das Geschäft mit dem Umweltschutz
Die Grafik zeigt die Entwicklung des Umsatzes* (in G€) im Zeitraum von 2006 bis 2017 sowie die Zahl der Beschäftigten** (in k) im Anfangs- und Endjahr und setzt damit die Zeitreihe fort. Der Umsatz stieg von 2006|22,4 unter leichten Schwankungen fast kontinuierlich auf das Allzeithoch 2017|73,9, ähnlich die Zahl der Beschäftigten von 2006|92,4 auf das Allzeithoch 2017|263,9.
2017 ist der Umsatz um 5,7% gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Die Verteilung des Umsatzes auf die Umweltbereiche hat sich gegenüber dem Vorjahr kaum geändert. Der mit Abstand größte Anteil (ca. 2/3) fällt auf den Klimaschutz (vor allem erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Energieeinsparung). Es folgen Luftreinhaltung und Gewässerschutz mit jeweils 10%. Etwa halb so groß ist der Anteil von Lärmbekämpfung und Abfallentsorgung.
Die erneuerbarer Energien waren 2017 mit 24,4 G€ (33% der Gesamtausgaben) der umsatzstärkste Bereich, gefolgt 23,6 G€ (32%) für Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz und zur Einsparung von Energie.
* Umsatz mit Waren, Bau- und Dienstleistungen ** gemessen in Vollzeitäquivalenten

Quelle: Statistisches Bundesamt   | Infografik  Tabelle/Infos  Serie  Zeitreihe 

| Arbeit & Umwelt | Erneuerbare | Energieeffizienz | Energiesparen | Müll/Recycling | Wasser | Klima |
Attraktivität für Fachkräfte
OECD 2019
 Globus Infografik 13254
14.06.19    (1380)
dpa-Globus 13254: Magnete für Fachkräfte
Die OECD misst die Attraktivität ihrer Mitgliedsländer für ausländische Fachkräfte mit Master-Abschluss oder Doktortitel anhand von 7 Indikatoren (Infos), die zu einem Wert von 0 (nicht attraktiv) bis 100% (sehr attraktiv) verrechnet werden. Die Grafik listet die 12|10 Länder mit dem höchsten|niedrigstem Wert, hier die Top12 (%):
AU 63  SE 63  CH 62  NZ 61  CA 61  IE 61  US 59  NL 59  SI 58  NO 58  LU 58  DE 57Tabelle
Deutschland schneidet besonders schlecht ab beim Indikator „Qualität der beruflichen Chancen“, der u.a. den Anteil hoch qualifizierter Ausländer in einfachen bis mittleren Tätigkeiten sowie das wirtschaftliche Umfeld für Selbstständige enthält.

Quelle: OECD | Infografik  Tabelle/Infos 

| Migration | Bevölkerung | Indikatoren |
Verkehrstote
DE Bund 2018
 Globus Infografik 13245
07.06.19    (1379)
dpa-Globus 13245: Gefahr Straßenverkehr
Im Jahr 2018 (2017) verunglückten 397.858 (391.396) Menschen in Deutschland im Straßenverkehr, darunter 3265 (3180) Verkehrstote, zwar 2,7% mehr als im Vorjahr, aber der 3.niedrigste Stand seit 1950. Besonders stark angestiegen ist die Zahl der Toten bei Unfällen mit dem Fahrrad (+13,6%) und bei Krafträdern (+9,0%).
Die Grafik listet die Zahl der Todesopfer durch Verkehrsunfälle pro Million Einwohner in den Bundesländern. In Deutschland insgesamt waren es 39 Verkehrstote pro Million (pM), in 10 Ländern lag die Quote darüber. Drei Bundesländer im Osten hatten die höchsten Quoten, die drei Stadtstaaten die niedrigsten (in pM):
ST 63; BB 57; MV 53; NI 53⟩ ... ⟨NW 26; HH 16; BE 12; HB 9⟩ Tabelle.

Quelle: Statistisches Bundesamt | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Mobilität/Verkehr |
Einbürgerungen
DE 1990-2018
 Globus Infografik 13239
07.06.19    (1377)
dpa-Globus 13239: Neue Staatsbürger
Die Grafik setzt die Zeitreihe der Einbürgerung von Ausländern in Deutschland in das Jahr 2018 fort: Gegenüber dem Vorjahr stieg die Anzahl um 0,1% auf 112.340. Mit weitem Abstand liegen türkische Staatsbürger an der Spitze der Einbürgerungen, gefolgt von Briten, deren Anzahl nach dem Topwert 2017 (Folge des Brexits) jedoch um 12% gesunken ist.
Rangfolge der Herkunftsländer (H: in k); Rangfolge der Veränderung zum Vorjahr (V: in %):
H: ⟨TR 16,7; UK 6,6; PL 6,2; RO 4,3; IQ 4,1⟩ ... ⟨RS 2,5; UA 2,5; MA 2,4; HR 2,4⟩. Tabelle
V: ⟨RS 27; IR 17; SY 16; IR 15⟩ ... ⟨PL -6; UA -10; UK -12; HR -19⟩ Excel-Tabelle
 
Quelle: Statistisches Bundesamt | Infografik  Tabelle/Infos  Serie  Zeitreihe 

| Migration | Ausländer | Bevölkerung |
Produktionswert der Landwirtschaft
DE 2017
 Globus Infografik 13248
07.06.19    (1372)
dpa-Globus 13248: Was Bauern produzieren
Der Produktionswert der Landwirtschaft in Deutschland betrug 2017 insgesamt 56,2 Milliarden Euro (G€) (+8,6% zum Vorjahr), davon (A) 25,2 G€ vom Acker (+2,8%), (B) 23,9 G€ aus dem Stall (+15,3%) sowie (C) 3,3 G€ landwirtschaftliche Dienstleistungen und Nebentätigkeiten.
Die Grafik schlüsselt (A) und (B) genauer auf Tabelle.
Besondersstark gestiegen bzw. gesunken ist der Produktionswert von Eiern (+44%) und Milch (+30%) bzw. Kartoffeln (-15%) und Geflügel (-13%).

Quelle: BLE | Infografik  Tabelle/Infos  Serie  Zeitreihe 

| Nahrung | Konsum & Produktion |
Einwegbecher
DE 2016
 Globus Infografik 13232
31.05.19    (1376)
dpa-Globus 13232: Einmal "to go" und in den Müll
Im Jahr 2016 wurden in Deutschland 2,8 Milliarden (G) Einwegbecher ("Coffee to go") genutzt, das sind 34 Becher pro Kopf, außerdem noch 1,3 G Plastikdeckel, zusammen 28.000 Tonnen Abfall mit einem Volumen von rund 400.000 m³. Diese Becher werden häufig achtlos weggeworfen und verursachen dadurch Umweltverschmutzungen sowie einen enormen Aufwand für die dann anschließend erforderliche kommunale Müllentsorgung. Hinzu kommt, dass die Becher aufgrund ihrer Materialzusammensetzung und Kunststoffbeschichtung kaum recycelbar sind. Um diesem Müllproblem zu begegnen, sollten flächendeckend Mehrwegbecher verwendet werden. Der UBA-Abschlussbericht "Untersuchung der ökologischen Bedeutung von Einweggetränkebechern im Außer-Haus-Verzehr und mögliche Maßnahmen zur Verringerung des Verbrauchs" (pdf) analysiert dazu verschiedene Szenarien im Hinblick auf ihre Ökobilanz.

Quelle: Umweltbundesamt | Infografik 

| Müll/Recycling | Ökobilanz |
Steuereinnahmen
DE 1993-2018
 Globus Infografik 13233
31.05.19    (1375)
dpa-Globus 13233: Steuergelder
Im Jahr 2018 stiegen die Steuereinnahmen in Deutschland (Bund, Länder, Kommunen) um 5,7% auf einen neuen Rekordstand von 776,3 GZeitreihe, davon entfielen 73,0% auf die gemeinschaftlichen Steuern (u.a. Lohn-/Einkommensteuer, Umsatzsteuer) und 14,0% auf die Bundessteuern (u.a. Energiesteuer, Solidaritätszuschlag). (→ Steuerspirale 2018)
 
Quelle: Bundesministerium der Finanzen | Infografik  Serie  Zeitreihe 

| Einkommensteuer | Ökosteuer |
Stromkosten
EU28 2H-2018
 Globus Infografik 13224
31.05.19    (1374)
dpa-Globus 13224: Was kostet der Strom?
Der Strompreis* für Haushalte** betrug im 2.Halbjahr 2018 im Durchschnitt der EU28 21,13 Cent pro kWh (Ct/kWh). Unter den EU28-Ländern variiert er um den Faktor 3,2. Ranking (Ct/kWh):
DK 31,23; DE 30,00; BE 29,37; IE 25,39⟩ ... ⟨HU 11,18; LT 10,97; BG 10,05⟩ Tabelle.
Der SAU*-Anteil am Strompreis variiert um den Faktor 10,9. Ranking (%):
DK 63,3; PT 55,2; DE 54,1; SK 41,9⟩ ... ⟨CP 20,1; CZ 18,1; GB 16,6; MT 5,9⟩ Tabelle.
Im EU-Durchschnitt stieg der Strompreis vom 2.H.2017 bis 2.H.2018 um 3,5 %. Die Spanne reichte von +19,6% in Zypern bis -5,4% in Lettland, in Deutschland -1,6%.
* Stromerzeugung/-verteilung + SAU (Steuern, Abgaben, Umlagen)
** Durchschnittswert für Haushalte mit Stromverbrauch 2500 bis 5000 kWh/Jahr

Quelle: Eurostat | Infografik  Tabelle/Infos 

| Strom |
Elektro-/Hybridautos
EU 2017
 Globus Infografik 13227
31.05.19    (1373)
dpa-Globus 13227: Fahren mit Strom
Im Jahr 2017 waren in der EU28 rund 262 Millionen (M) PKW zugelassen, darunter 2,1 M (0,8%) Elektro- oder Hybridfahrzeuge. Das Kreisdiagramm zeigt die Verteilung auf die verschiedenen Antriebsarten (Hybrid mit Benzin/Diesel, Plug-in-Hybrid, reinelektrisch) Tabelle, darunter werden die zehn EU-Länder mit dem höchsten Anteil an Elektro- oder Hybrid-PKW gelistet (in %):
SE 2,4; PL 1,9; UK 1,5; FR 1,4; BE 1,2; LU 1,0; FI 1,0; AT 0,9; CY 0,9; EE 0,8⟩ Tabelle.
Deutschland rangiert mit nur 0,1 % (knapp 54000 PKW) auf Platz 18 unter den 24 EU-Ländern, für die Daten verfügbar sind.

Quelle: Eurostat | Infografik  Tabelle/Infos 

| Elektroauto | Mobilität/Verkehr |
Produktivität der Landwirtschaft
DE 1950-2016
 Globus Infografik 13234
31.05.19    (1371)
dpa-Globus 13234: Ein Landwirt ernährt
Die Produktivität der Landwirtschaft, gemessen an der Anzahl der Menschen, die 1 Landwirt ernährt, ist in den vergangenen Jahrzehnten stark gestiegen: von 1950|10 auf 2016|139 Zeitreihe
Dieser Produktivitätsfortschritt wurde möglich durch Maschinisierung, Automatisierung und neuerdings Digitalisierung sowie durch verbesserte Produktionsmethoden, den Einsatz von Kunstdünger, Pflanzenschutzmitteln und Gentechnik, allerdings verbunden mit starken Negativfolgen für Menschen, Tiere und Umwelt.
Ergängzung (zgh): Haupt-Negativfolgen: zu hohe Nitratwerte durch zu viel Gülle, zu hoher Treibhausgas-Ausstoß, mangelnde Resilienz zur Klimaerwärmung, Artenschwund/ Insektensterben.

Quelle: BEL | Infografik  Serie  Zeitreihe 

| Nahrung | Gen-/Biotechnologie | Grüne Gentechnik |
EU-Parlament
Wahlen EU 2019
 Globus Infografik 13225
31.05.19    (1370)
dpa-Globus 13225: Stimmenanteile in Deutschland nach Altersgruppen
Die Infografik zeigt die Stimmenanteile der Europawahl 2019 nach Altersgruppen (18-24, 25-34, 35-44, usw.) der Parteien CDU/CSU, Grüne, SPD, AfD, Linke und FDP. In den Altersgruppen bis 44 liegen die Grünen an der Spitze, bis 34 Jahre sogar mit weitem Abstand vor der zweitplatzierten CDU/CSU (34|12%; 25|18%). Bei den 45-59 Jährigen liegt die CDU/CSU knapp vor den Grünen (26|24%), bei den ab 60 Jährigen mit weitem Abstand vor SPD und Grünen.
  
Quelle: Infratest dimap | Infografik  Tabelle/Infos 

| Eine-Welt |
H2-Brennstoffzelle
 Globus Infografik 13212
24.05.19    (1369)
dpa-Globus 13212: Wasserstoff-Brennstoffzelle
Eine Brennstoffzelle wandelt durch chemische Reaktionen die in einem Brennstoff (hier Wasserstoff) steckende Energie in Strom und die Abfallprodukte Wasser sowie Abwärme (keine Abgase!). Da man Wasserstoff oder andere geeignete Energieträger (Methanol, Butan, Methanol) aus Erneuerbaren Energien (z.B. Elektrolyse mit Windstrom) großvolumig erzeugen, verteilen und speichern kann, gilt die Brennstoffzelle als Schlüsseltechnologie insbesondere für die Verkehrswende, z.B. als Antriebsvariante für E-Fahrzeuge, die eine deutlich größere Reichweite und schnellere Betankung ermöglichen als E-Fahrzeuge mit Batteriespeicher.
Die Grafik zeigt die Funktionsweise einer Brennstoffzelle: Sie besteht im Prinzip aus zwei Kammern, die getrennt sind durch eine Membran, die Elektronen (-) sperrt, aber Protonen (+) durchlässt. Als "Brennstoff" wird Wasserstoff (H2) in die linke Kammer eingeleitet, wo er an der Anode durch einen Katalysator aufgespaltet wird in Elektronen (-) und Protonen (+). Die Protonen fließen intern durch die Membran, die Elektronen extern über einen Leiter (Strom!) zur Kathode in der rechten Kammer, wo sie beide mit Sauerstoff (O) aus der Außenluft zu Wasser (H2O) reagieren.

Quelle: Uni Leipzig: Energiegrundlagen   BHKW-Infozentrum: Anwendungfelder | Infografik 

| Brennstoffzelle | Ökostrom | EW-Strom | Elektroauto | Chemikalien |
Arbeitszeiten
Frauen-Männer
EU 2018
 Globus Infografik 13214
24.05.19    (1368)
dpa-Globus 13214: Unbezahlte und bezahlte Arbeit
Die ILO hat durch eine Befragung in 64 Ländern, die 70% der Weltbevölkerung ab 15 Jahren umfassen, die Arbeitszeiten von Frauen und Männern insgesamt und darunter die nicht bezahlte Arbeit ermittelt (in Minuten pro Tag). Die Grafik listet die Ergebnisse für 21 ausgewählte EU-Staaten Tabelle Excel-Tabelle.
Ranking der Gesamtarbeitszeiten (Min.pro Tag) von Frauen | Männern:
F:  ⟨LT 539; LV 511; PT 490; SE 441⟩ ... ⟨RO 364; FR 360; GR 355; BE 313⟩
M: ⟨LV 480; LT 479; SE 439; NL 412⟩ ... ⟨ES 331; BE 289; RO 288; GR 259⟩
Ranking der unbezahlten Arbeitszeiten (Min.pro Tag) von Frauen | Männern:
F: ⟨LT 308; IT 305; PT 302; BG 298⟩ ... ⟨FR 234; UK 232; BE 214; FI 211⟩
M: ⟨SE 194; DK 186; EE 169; LT 166⟩ ... ⟨RO 125; IT 108; GR 107; PT 77⟩
In allen Ländern (Ausnahme: NL -12; DK -7) arbeiten Frauen insgesamt länger als Männer, am meisten in Portugal (+105) und Griechenland (+96) (DE +17). Unbezahlt* arbeiten Frauen in allen Ländern länger. Ranking (Min. pro Tag; DE 105, Rang 14):
PT 225; IT 197; GR 170; IE 157⟩  ... ⟨FR 86; BE 132; FI 139; DK 57; SE 46⟩.
*Arbeiten im Haushalt, Betreuung/Pflege von Familienmitgliedern, Ehrenamt

Quelle: ILO | Infografik  Tabelle/Infos 

| Frauen | Gendergap | Bevölkerung |
Treibhausgase
DE 1990-2018
 Globus Infografik 13210
24.05.19    (1366)
dpa-Globus 13210: Treibhausgase in Deutschland
Die Treibhausgase-Emissionen (MtCO2e) sanken unter Schwankungen von 1990|1251 auf das Zwischentief 2009|908 als Folge der Weltwirtschaftskrise ab 2007. Nach der Krise stiegen sie sofort wieder auf 2010|943, seitdem der höchste Wert. Bis 2017 verharrten die Emissionen oberhalb von 900, 2018 sanken sie erstmals darunter auf 866, deren Verteilung auf die Sektoren (Energiewirtschaft,Verkehr, Gewerbe, Haushalte, Industrie, Landwirtschaft) rechts in der Grafik aufgeschlüsselt wird Tabelle.
Bis 2018 sanken die THG-Emissionen in Deutschland um 30,8% im Vergleich zu 1990, weit entfernt vom Ziel der Bundesregierung (-40 % bis 2020). Da der Rückgang 2018 um 4,5% vor allem witterungsbedingt war, gilt das 2020-Ziel als nicht mehr erreichbar. Die nächste Zielmarke ist: -55% bis 2030 im Vergleich zu 1990.
 
Quelle: UBA   BMU | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Treibhausgase |
materielle Entbehrung
EU 2018
 Globus Infografik 13209
24.05.19    (1365)
dpa-Globus 13209: Wenn das Geld knapp ist
Die Grafik listet das Ranking der 15 EU-Ländern mit der höchsten Quote bei der erheblichen materiellen Entbehrung* (Anteil der betroffenen Menschen in %):
BG 20,9; RO 16,8; GR 16,7; LT 12,4⟩ ... ⟨IE 5,2; ES 5,1; BE 5,0⟩Tabelle.
Zum Vergleich: EU-Durchschnitt 6,2%, DE 3,4, am geringsten in LU 1,2, SE 1,1%.
Unter den Haushaltstypen waren Alleinerziehende (13,2%) am stärksten betroffen.
* "materielle Deprivation": falls mindestens 4 von 9 wichtigen Ausgaben nicht möglich sind (s. Tabelle/Info).

Quelle: Eurostat | Infografik  Tabelle/Infos 

| Armut & Reichtum |
bevölkerungsreichste
Länder 2019
 Globus Infografik 13208
24.05.19    (1364)
dpa-Globus 13208: Die bevölkerungsreichsten Länder der Welt
In den letzten 50 Jahren (1969 bis 2019) hat sich die Weltbvölkerung von 3,6G auf 7,7G mehr als verdoppelt (Faktor 2,1), in Afrika sogar fast verdreifacht. Die Grafik listet das Ranking der Top25 Bevölkerungen (in M) mit einem kumulierten Anteil von 74% an der Weltbevölkerung.
CN 1.420; IN 1.369; US 329; ID 270; BR 212; PK 205; NG 201⟩ ... ⟨DE 82; TH 69; UK 67; FR 66; TZ 61; IT 59; ZA 58⟩ Tabelle.
Die beiden mit weitem Abstand größten Staaten China und Indien umfassen bereits 36% der Weltbevölkerung, zusammen mit den USA (Top3) 44%. Nimmt man noch die 4 weiteren Staaten mit jeweils über 200M hinzu (ID, BR, PK,NG), überschreiten diese Top7 bereits mit 52% die Hälfte der Menschheit. Deutschland (82,4M, 1,1%) rangiert auf Platz 19.

Quelle: UN-Bevölkerungsfond UNFPA | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Bevölkerung |
Steuerverteilung
DE 2018
 Globus Infografik 13215
24.05.19    (1363)
dpa-Globus 13215: Die Verteilung der Steuern
Im Jahr 2018 nahm der Staat in Deutschland insgesamt 776,3 G€ Steuern ein, darunter (%): Gemeinschaft a 73,1; Bund b 14,0; Länderc 3,1; Gemeindend 9,3; Zölle 0,7.
Nach der Umverteilung (%): Bund 41,5; Länder 40,5; Gemeinden 14,3; EU 3,7 Tabelle.
a vor allem Mehrwertsteuer, Einkommensteuer
b u.a. KFZ-, Energie-, Tabaksteuer, Solidaritätszuschlag
c u.a. Grunderwerb-, Erbschaftssteuer     d u.a. Gewerbe- u. Grundsteuer

Quelle: Bundesfi nanzministerium | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Einkommensteuer | Ökosteuer |
Verteidigungsausgaben
NATO 2018
 Globus Infografik 13213
24.05.19    (1362)
dpa-Globus 13213: Verteidigungsausgaben der NATO-Staaten
Die Verteidigungsausgaben der NATO (in G$) sind von 2011 bis 2015 laufend gesunken und danach wieder gestiegen: 2016|911,1 G$, 2017|917,1; 2018: 987,5. Die Grafik listet die Top10-Staaten im Jahr 2018 (Ausgaben absolut in G$):
US 684; UK 62; FR 51; DE 50; IT 25; CA 21; TR 14; ES 14; NL 13; PL 12⟩ Tabelle.
Laut NATO-Beschluss aus dem Jahr 2014 sollen die Mitgliedsstaaten bis 2024 mindestens 2% vom BIP aufwenden. Im Durchschnitt leistet die NATO mit 2,36% bereits deutlich mehr, was aber vor allem an den USA liegt, die sowohl beim Anteil an den NATO-Ausgaben (69,3%) als auch relativ zum BIP (3,4%) mit extremen Abstand an der Spitze liegen. Neben den USA erfüllen weitere sechs Staaten das 2%-Ziel: Top10 (% vom BIP):
US 3,4; GR 2,2; UK 2,2; EE 2,1; PL 2,1; LV 2,0; LT 2,0; RO 1,9; FR 1,8; HR 1,7⟩ Excel-Tabelle.
Außer Griechenland und den Staaten im Osten Richtung Russland (Baltikum, Polen, Rumänien) liegen die Staaten in Europa weit unter 2 % (z.B. DE 1,23) mit Ausnahme Großbritanniens (Atommacht, Vetomacht) mit 2,2%. Frankreich (Atommach,Vetomacht) liegt mit 1,8 % auf Rang 9 nach Rumänien (1,9%).

Quelle: NATO | Infografik  Tabelle/Infos 

| Waffen | Konflikte | BIP |
Sitzverteilung
EU-Parlament 2019
 Globus Infografik 13204
17.05.19    (1360)
dpa-Globus 13204: So groß wird das EU-Parlament
Vom 23.-26.05.2019 wird ein neues Europäisches Parlament gewählt, das 751 Sitze umfasst, die sich so verteilen (Ranking der Anzahl):
DE 96; FR 74; UK 73; IT 73; ES 54; PL 51⟩ ... ⟨EE 6; CY 6; LU 6; MT 6⟩ Tabelle.
Die Anzahl der Sitze orientiert sich an der Einwohnerzahl, allerdings nicht proportional, so dass die mit Abstand 6 bevölkerungsreichsten Länder unterproportional viele Sitze erhalten, die restlichen 22 Länder überproportional viele (Malta: 8-fach). Auf Großbritannien (UK), wo ein Volksbefragung am 23.6.16 den Austritt aus der EU (Brexit) beschlossen hat, entfallen 73 Sitze, die 3.höchste Anzahl.

Quelle: Europäisches Parlament | Infografik  Tabelle/Infos 

| Eine-Welt |
Abgabenquote
OECD 2018
 Globus Infografik 13203
17.05.19    (1359)
dpa-Globus 13203: So hoch sind die Abgaben
Die Grafik listet die Abgabenquote (Q)* (%) für einen ledigen Durchschnittsverdiener in 23 ausgewählten OECD-Staaten. Ranking (%):
BE 39,8; DE 39,7; DK 35,8⟩ ... ⟨UK 23,4; JP 22,3; ES 21,3; CH 17,4; EE 15,0⟩ Tabelle.
Unter den OECD-Ländern variieren die Anteile der Einkommensteuer (E) und Sozialabgaben (Anteil der Arbeitnehmer (N) bzw. Arbeitgeber (G)) am Bruttoeinkommen (B) erheblich, z.B.:
Belgien (BE): 25,9% + 14,0%;   Deutschland (DE): 19,1% + 20,6%.
Ergänzung (zgh): Für viele volkswirtschaftlichen Aspekte, z.B. Arbeitskosten pro Stunde , ist die Vollquote=(E+N+G)/A** wichtig, daher berechnet die OECD auch diese Variante, die in den meisten Staaten deutlich höher ist, z.B. DE 49,5; BE 52,7. Auch diese Quote erfasst nicht die gesamten Abgaben an den Staat, es kommen noch weitere Steuern hinzu, vor allem die Umsatzsteuer. Werden sie einbezogen steigt die Quote auf über 2/3 .
* Abgabenquote Q = (E + N) / B;    B Bruttolohn,  E Einkommensteuer,
   N bzw G: ArbeitNehmer- bzw. ArbeitGeberanteil der Sozialausgaben
** Arbeitnehmerentgelt: A = B + G

Quelle: OECD | Infografik  Tabelle/Infos 

| OECD | Eine-Welt |
(Un)-Zufriedenheit
mit der Demokratie, Welt 2018
 Globus Infografik 13201
17.05.19    (1358)
dpa-Globus 13201: (Un-)zufrieden mit der Demokratie 2018
In einer Umfrage vom 14.5. bis 12.8.2018 wurden 30133 Menschen in 27 ausgewählten Staaten befragt, wie zufrieden oder unzufrieden sie mit der Funktionsweise der Demokratie im eigenen Land sind. Ranking nach Zufriedenheit (%).
SE 69; NL 64; DE 56; IS 56; IN 54⟩ ... ⟨IT 39; ES 20; BR 16; GR 16; MX 14⟩ Tabelle.
Rechts in der Infografik wird bei 10 ausgewählten Staaten notiert, um wieviel Prozentpunkte (PP) sich die Unzufriedenheit 2017/18 erhöht hat.
IN 22; DE 17; BR 16; RU 13; NL 12; SE 10; TN 9; AR 9; JP 9; CA 9⟩ Tabelle.
Für die Untergruppe der 10 ausgewählten EU-Staaten gilt: In DE hat die Unzufriedenheit am stärksten zugenommen, in NL, SE, UK, ES hat sie sich ebenfalls signifikant erhöht, in GR, IT HU, PL ist sie in etwa gleich geblieben, nur in FR (-14PP) hat sie sich signifkant verringert.

Quelle: Pew Research Center | Infografik  Tabelle/Infos 

| Eine-Welt | Indikatoren |
CO2-Emissionen
EU 2018
 Globus Infografik 13194
17.05.19    (1357)
dpa-Globus 13194: CO2-Emissionen in der EU
Der CO2-Ausstoß durch Verbrennen fossiler Energieträger (Kohle, Erdgas, Erdöl) in der EU28 ist 2018 um 2,5% im Vergleich zum Vorjahr gesunken. In 20 Mitgliedsstaaten ging er ebenfalls zurück. Ranking (%):
PT -9,0; BG -8,1; IE -6,8; DE -5,4⟩ ... ⟨UK -0,3; DK -0,2; CZ -0,1⟩.
Ranking der 8 Staaten mit gewachsenem CO2-Ausstoß (%):
LV 8,5; MT 6,7; EE 4,5; LU 3,7; PL 3,5; SK 2,4; FI 1,9; LT 0,6⟩ Tabelle
Aufgrund ihrer Einwohnerzahl (EW), Wirtschaftskraft und CO2-Intensität variiert der Anteil der EU-Mitglieder am EU-Gesamtausstoß sehr stark.
DE 22,5%; UK 11,4; PL 10,3; IT 10,0; FR 10,0; ES 7,7⟩ ... ⟨LV 0,2; CY 0,2; MT 0,0⟩ Excel-Tabelle.
Deutschland (82,9 M EW ) liegt mit weitem Abstand vorn, fast doppelt so viel wie Großbritannien auf Rang 2 (66,2M EW). Der CO2-Ausstoß pro Kopf ist um 58% größer
( (22,5/82,9) / (11,4/66,2) = 1,576).
Die Änderung des CO2-Ausstoßes hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab. Ob z.B. eine CO2-Abnahme Ergebnis einer effektiven CO2-Reduktionspolitik (Energie-, Verkehrs-, Agrarwende) ist und nicht nur hauptsächlich Folge situativer Änderungen (z.B. schwache Konjunktur, warme Witterung) muss daher für jedes Land analysiert werden. Der CO2-Rückgang in Deutschland resultierte vor allem aus der Dürre und Hitze in Europa 2018 .

Quelle: Eurostat | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Treibhausgase |
Artensterben
Welt 2019
 Globus Infografik 13193
17.05.19    (1356)
dpa-Globus 13193: Bedrohte Natur
Das Ausmaß des Artensterbens war in der Menschheitsgeschichte noch nie so groß wie heute. Laut Bericht des Weltbiodiversitätsrats IPBES sind etwa 1M von 8M Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht. Die Infografik informiert über einige Kernaspekte des Berichts: Anteil der vom Aussterben bedrohten Arten (Amphibien 40%, Meeressäuger 33, Haie 33, Korallen 33); Anteile der durch den Menschen deutlich veränderten Naturräume (Meere 66%, Land 75%); Anteil der Landfläche weltweit, deren landwirtschaftliche Produktivität sich verschlechtert hat (23%).
Der Verlust an Biodiversität in Kombination mit dem Klimawandel gefährdet insbesondere die Ernährungssicherheit der Menschheit, weil reduzierte genetische Ressourcen die Fähigkeit zur Anpassung an die globale Erwärmung drastisch verringern: z.B. fehlen künftg vermehrt Getreidearten, die auch bei höheren Temperaturen und verringerten Niederschlägen noch genügend Ernteertrag liefern.

Quelle: IPBES | Infografik 

| Bio-Vielfalt | Nahrung | Indikatoren | Globale Agenda 21 | 2030-Agenda |
unbegleitete minderjährige Asylsuchende
EU 2018
 Globus Infografik 13189
10.05.19    (1354)
dpa-Globus 13189: Unbegleitete junge Flüchtlinge
Die Zahl der Asylanträge von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in der EU lag von 2009 bis 2013 zwischen 12k und 13k und stieg danach steil an auf das Allzeithoch 2015|95,2k. Danach fiel die Zahl laufend auf zuletzt 2018|19,7k.
Die Hauptherkunfts- bzw. Aufnahmeländer 2018 waren (k):
Herkunft: ⟨AF 3,2; ER 2,0; PK 1,4; SY 1,4; GN 1,3⟩
Aufnahme: ⟨DE 4,1; IT 3,9; GB 2,9; GR 2,6; NL 1,2⟩ Tabelle.

Quelle: Eurostat | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Migration |
Asylbewerber
EU 2018
 Globus Infografik 13184
10.05.19    (1353)
dpa-Globus 13184: Schutz für Asylbewerber 2018
In der EU28 wurden 2018 von 580k Asylbewerbern 333k als schutzberechtigt anerkannt, darunter (in %): Flüchtlingsstatus¹ 49,1; subsidiärer Schutz² 30,1; humanitäre Gründe³ 20,8.
Top10 Herkunft (%): ⟨SY 29; AF 16; IQ 7; ER 4; NI 4; SO 3; PK 3; IR 3; TR 2; BD 2⟩ Tabelle.
Top Aufnahme (k): ⟨DE 139,6; IT 47,9; FR 41,4⟩.

1 Flüchtlingsschutz nach Genfer Konvention;   
2 Schutz durch EU-Recht, wenn Asylbewerber aus anderen Gründen (z. B. durch Folter oder erniedrigende Behandlung) bedroht sind;
3 Schutz auf nationaler Rechtsgrundlage, z. B. für Asylbewerber mit gesundheitlichen Problemen und unbegleitete Minderjährige

Quelle: Eurostat | Infografik  Tabelle/Infos  Kontext 

| Migration |
Arbeitslosenquote
EU 2018
 Globus Infografik 13188
10.05.19    (1352)
dpa-Globus 13188: Arbeitslose in den EU-Regionen
Im Jahr 2018 betrug die Arbeitslosenquote* im EU-Durchschnitt 6,9 % (16,9 M Erwerbslose). In der Europakarte sind die 280 NUTS-2 Regionen gemäß Arbeitslosenquote nach 5 Kategorien von dunkelgrün (1,3-3,2%) bis dunkelrot (9,4-29,0%) gefärbt.
Die 3 Regionen mit der höchsten | niedrigsten Quote sind:
   Ceuta (ES63) 29,0; Westmakedonien (EL53) 27,0; Melilla (ES64) 25,8.
   Prag 1,3 (CZ01); Südwest-Tschechien (CZ03) 1,5; Mittelfranken (DE25) 1,8.

* Anteil der Erwerbslosen an der Gesamtheit der Erwerbspersonen**
** Erwerbstätige (15-64 Jahre) + Erwerbslose (15-74 Jahre) (vgl. Definition bei eurostat)

Quelle: Eurostat | Infografik 

| Armut & Reichtum | Bevölkerung |
Krankheiten durch Zecken
DE 2009-2018
 Globus Infografik 13167
03.05.19    (1349)
dpa-Globus 13167: Gefahr durch Zecken
Die Grafik informiert über die beiden möglichen Erkrankungen infolge eines Zeckenbisses: die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) und die Lyme-Borreliose (LB): Verbreitung, Erreger, Impfung, mögliche Folgen, Therapien und Vorbeugung Tabelle.
Das Wichtigste nach einem Aufenthalt im Freien ist das Absuchen des Körpers und ggf. das langsame gerade Herausziehen der Zecke mit Zeckenzange oder Pinzette und das anschließende Desinfizieren der Bissstelle.
In den Jahren 2009 bis 2015 schwankte die Zahl der gemeldeten FSME-Fälle stark zwischen 2011|424 (Max) und 2012|195 (Min). Von 2016 bis 2018 ist die Zahl laufend gestiegen auf zuletzt 584 (Allzeithoch), eine typische Folge der Klimaerwärmung. Das RKI veröffentlicht jährlich in seinem Epidemiologischen Bulletin eine Karte der FSME-Risikogebiete. 2019 sind es 161 von 401 Kreisen, darunter 5 neue (von Süd nach Nord): Garmisch-Partenkirchen, Kaufbeuren, Landsberg am Lech, Sächsische Schweiz - Osterzgebirge, Emsland.

Quelle: Robert Koch-Institut   | Infografik  Tabelle/Infos 

| Gesundheit |
Ausländer
DE 2002-2018
 Globus Infografik 13161
26.04.19    (1350)
dpa-Globus 13161: Aus aller Welt
Die Grafik zeigt die Entwicklung der Zahl der Ausländer (AZR) in Deutschland von 2002 bis 2018 (M): sie fiel anfangs von 2002|7,3 auf 2004|6,7 und verharrte dort bis 2010. Danach stieg sie immer steiler an auf zuletzt 2018|10,9 (Allzeithoch), 13,1% der Gesamtbevölkerung (83,0 M) Tabelle.
Top10 Herkunftsländer 2018 (k): ⟨TR 1476; PL 860; SY 746; RO 696; IT 396; HR 396; GR 363; BG 337; AF 257; RU 254⟩ Tabelle
Im Vergleich zum Vorjahr wuchs die Ausländerzahl besonders bei Rumänen (11,8%), Bulgaren (8,6), Kroaten (7,5) und Syrern (6,7).

Quelle: destatis: Fachserie 1 Reihe 2 | Infografik  Tabelle/Infos  Serie  Zeitreihe 

| Ausländer | Migration | Bevölkerung |
Pressefreiheit
Welt 2019
 Globus Infografik 13151
26.04.19    (1348)
dpa-Globus 13151: Pressefreiheit 2019
Seit 1994 macht der Internationale Tag der Pressefreiheit am 3.Mai darauf aufmerksam, wie wichtig freie Berichterstattung für die Demokratie ist. Aus diesem Anlass präsentiert Reporter ohne Grenzen eine Weltkarte, in der 180 Staaten hinsichtlich ihrer Pressefreiheit* nach 5 Kategorien gefärbt sind, von dunkelgrün (gute Lage, u.a. in Skandinavien und Mitteleuropa) bis dunkelrot (sehr ernste Lage, vor allem in Asien und Afrika).
NO 7,8; FI 8,0; SE 8,3; NL 8,6; DK 9,9⟩ ... ⟨SD 72,5; VN 74,9; CN 78,9; ER 80,3; KP 83,4; TM 85,4⟩ Tabelle.
Deutschland hat sich beim Index im Vergleich zum Vorjahr von 14,39 auf 14,50 verschlechtert* (inverser Index!*), beim Rang jedoch um 2 Plätze verbessert, weil sich die Lage in einigen anderen Ländern deutlich stärker verschlimmert hat, auch in Europa, z.B. in Österreich (-5), Tschechien (-6), Slowakei (-8), Ungarn (-14).
* gemessen am Press Freedom Index, der berechnet wird aus Indikatoren wie Medienvielfalt, Unabhängigkeit der Medien, gewaltsame Übergriffe auf Journalisten, ein inverser Index: Je geringer der Index, desto höher die Pressefreiheit.

Quelle: Reporter ohne Grenzen | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Eine-Welt | Indikatoren |
Zukunftsperspektive
DE 2019
 Globus Infografik 13152
26.04.19    (1347)
dpa-Globus 13152: Ungleiche Zukunftsperspektiven
Das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung bewertet (Schulnoten) zum vierten Mal die 401 Landkreise und kreisfreien Städte hinsichtlich ihrer Zukunftsperspektiven anhand von 21 Indikatoren aus den Bereichen Demografie, Ökonomie, Bildung und Familienfreundlichkeit (u.a.: Kinderzahl; Lebenserwartung; Haushaltseinkommen; Beschäftigung; kommunale Schulden; Jugendarbeitslosigkeit; Kitas; Wohnraum).
In der Deutschlandkarte sind die Kreis von grün (2,3 bis 2,9) bis rot (4,0 bis 4,7) gefärbt. Die 20 Kreise mit der besten|schlechtesten Note sind (Anfang bis Ende der Rangfolge: )
Anfang: München (Stadt) 2,32; Landkreis München 2,35; Landkreis Ebersberg 2,38, ...
Ende:  Landkreis Ditmarschen 4,51; Pirmasens 4,54; Gelsenkirchen 4,71 Tabelle
Verteilung der Top/Flop20-Kreise auf die Bundesländer:
Top20: ⟨BY 12; BW 7; SN 1⟩
Flop20: ⟨NW 5; NI 4; SL 3; ST 3; BB 1; MV 1; RP 1; SH 1; SL 1⟩ Tabelle.

Quelle: Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung | Infografik  Tabelle/Infos 

| Bevölkerung | Indikatoren |
Steuereinnahmen
DE 2018
 Globus Infografik 13147
18.04.19    (1355)
dpa-Globus 13147: Steuerspirale 2018
Im Jahr 2018 hat der Staat (Bund, Länder, Gemeinden) 776,3 G€ Steuern eingenommen, nominal 5,7 % mehr als im Vorjahr. Die Top2 Steuerarten sind die Lohn-*/Einkommensteuer (34,6 %) und Umsatzsteuer (30,3 %) , zusammen 64,9%. Mit weitem Abstand folgen: Gewerbesteuer 7,2, Energiesteuer 5,3, Körperschaftsteuer 4,3. Diese Top5 umfassen bereits 81,6 %. Es folgen weitere 24 mit geringem Anteil Tabelle Excel-Tabelle.
* Die Lohnsteuer ist vorab vom Lohn einbehaltene Einkommensteuer. Sie wird in der Grafik als eigenständige Steuer (Rang 2 nach Umsatzsteuer) dargestellt.

Quelle: Bundesministerium der Finanzen | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Einkommensteuer | Ökosteuer | Konsum & Produktion |
Arbeitskosten
EU28 2018
 Globus Infografik 13140
18.04.19    (1351)
dpa-Globus 13140: Arbeitskosten in der EU 2018
Im Durchschnitt der 28 EU-Länder lagen die Arbeitskosten* je Stunde in der Gesamtwirtschaft (ohne Landwirtschaft und öffentliche Verwaltung) bei 27,40 €, in 12 Ländern lagen sie über dem Durchschnitt. Rangfolge (€/h):
DK 43,5; LU 40,6; BE 39,7; SE 36,6; NL 35,9; FR 35,8; DE 34,6⟩ ... ⟨RO 6,9; BG 5,4⟩ Tabelle.
In der überwiegend nicht-gewerblichen Wirtschaft (u.a. Erziehung & Unterricht sowie Gesundheits- & Sozialwesen) waren die Arbeitskosten im Durchschnitt der EU mit 28,50 € etwas höher als in der gewerblichen Wirtschaft (u.a. Industrie, Bau, Dienstleistungen) mit 27,00 €.
* Bruttolohn (76,3%) + Lohnnebenkosten (23,7%)

Quelle: Eurostat | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Konsum & Produktion | Eine-Welt |
Entwicklungshilfe
Welt 2018
 Globus Infografik 13139
18.04.19    (1346)
dpa-Globus 13139: Entwicklungshilfe 2018
Die 29 Geberländer (DAC-Staaten) haben 2018 insgesamt 153 G$ Entwicklungshilfe geleistet, im Durchschnitt 0,31 % vom BNE. Die Grafik listet von 22 ausgewählten Staaten die Aufwendungen a) absolut in G$ und b) in % vom BNE.
a) ⟨US 34,3; DE 25,0; UK 19,4; JP 14,2; FR 12,2; SE 5,8; NL 5,6⟩ ... ⟨IS 0,1⟩ Tabelle
b) ⟨SE 1,04; LU 0,98; NO 0,94; DK 0,72; UK 0,70; DE 0,61; NL 0,61⟩ ... ⟨SK 0,13⟩ Excel-Tabelle.
Laut Millenniumszielen sollen die Staaten mindestens 0,7% vom BNE leisten. Nur 5 Staaten erfüllen dieses Ziel. Deutschland erreichte die 0,7% erstmals 2016 (allerdings nur unter Einbeziehung von Aufwendungen für Flüchtlinge), fiel aber seitdem jedes Jahr zurück: 2017: 0,66; 2018: 0,61.

Quelle: OECD | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Eine-Welt | OECD |
Lebensmittelabfälle
DE 2016-2017
 Globus Infografik 13142
18.04.19    (1344)
dpa-Globus 13142: Lebensmittel in der Tonne
In Deutschland landen pro Jahr rund 4,4 Mt Lebensmittel (55 kg/Kopf) im Haushaltsabfall, davon könnten 43,8 % vermieden werden, darunter (Anteil in %):
frisches Obst/Gemüse 15, Brot/Backwaren 7, Speisen 6, Getränke 5, Milchprodukte 4.
Hauptgründe für das Wegwerfen von Lebensmitteln (Anteile in %):
verdorben 37, zu viel gekocht 18, unappetitlich 15, MHD* überschritten 6 Tabelle.
Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hat immer wieder betont, dass das MHD* kein Verfallsdatum ist: Viele Lebensmittel sind viel länger essbar, wenn sie zuvor richtig gelagert wurden.
* Mindesthaltbarkeitsdatum

Quelle: BMEL   GfK | Infografik  Tabelle/Infos 

| Nahrung | Müll/Recycling |
Top Ex-/Importländer
Welt 2018
 Globus Infografik 13131
12.04.19    (1345)
dpa-Globus 13131: Die größten Exporteure und Importeure der Welt 2018
Warenhandel in Milliarden US-Dollar (G$): Export | Import*: 19.475|19.867.
Top25 Länder beim Export | Import (G$):
Ex: ⟨CN 2.487; US 1.664; DE 1.561; JP 738; NL 723⟩ ... ⟨TH 252; MY 247⟩
Im: ⟨US 2.614; CN 2.136; DE 1.286; JP 749; UK 674⟩ ... ⟨AU 236; TR 223⟩ Tabelle.
Häufig wird Deutschland immer noch als "Exportweltmeister" bezeichnet, obwohl China seit 2009 die Nr.1 ist (2009: DE 2., US 3., ab 2010: US 2., DE 3.). Fälschlicherweise wird in den Medien mit "Exportweltweister" etwas Positives suggeriert, im Hinblick auf Nachhaltigkeit sollte die Handelsbilanz jedoch möglichst ausgeglichen sein, was jedoch bei einer Reihe von Staaten drastisch nicht der Fall ist, wie z.B. die Saldo-Rangfolge zeigt: ⟨CN 351; DE 275; RU 195⟩ ... ⟨IN -185; UK -188; US -950⟩ Tabelle.
* Daten zum Import aus Globus 13138

Quelle: WTO: Pressemitteilung Datenbank | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Weltmarkt | Konsum & Produktion |
Hungerkatastrophen
Welt 2018
 Globus Infografik 13127
12.04.19    (1343)
dpa-Globus 13127: Hunger weltweit
2018 litten 113 Millionen (M) Menschen unter akutem Hunger in 53 Ländern, darunter die Top8 (M):
YE 15,9; CD 13,1; AF 10,6; ET 8,1; SY 6,5; SD 6,2; SS 6,1; NG 5,3⟩ Tabelle.
Hauptauslöser der Hungersnöte (Anteil in %): Kriege/Konflikte 65; Klima (u.a. Dürren, Überschwemmungen, Tropenstürme) 26; Wirtschaftskrisen 9.

Quelle: FAO, FSIN | Infografik  Tabelle/Infos 

| Hunger | Konflikte | Klimawandelfolgen |
Linienverkehr
DE 2004-2018
 Globus Infografik 13132
12.04.19    (1342)
dpa-Globus 13132: Mit Bus und Bahn
Die Fahrgastzahlen im Linienverkehr in Deutschland (in G) sind von 2004|10,1 unter leichten Schwankungen laufend gestiegen auf zuletzt 2018|11,6, darunter im Nah-|Fernverkehr 11,4|0,2. Fahrgastzahlen 2018 (in G):
Nahverkehr*: Buss 5,3; Straßenbahn** 4,1; Eisenbahn und S-Bahn 2,7.
Fernverkehr: Eisenbahn: 0,149; Buss: 0,023.
Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Fernverkehr per Bahn|Bus um 4,4,|1,2%.
* inkl. Umsteiger, dadurch ist die Summe (12,1) größer als die Nahverkehrszahl (11,4)
** inkl. Hoch-, U-, Schwebebahnen

Quelle: Statistisches Bundesamt | Infografik 

| Mobilität/Verkehr |
Fahrradklima-Test
DE 2018
 Globus Infografik 13125
12.04.19    (1341)
dpa-Globus 13125: Mit dem Rad in der Stadt
Beim ADFC-Fahrradklimatest 2018 haben rund 170.000 Menschen bundesweit 683 Städte mit Schulnoten (1 bis 6) bewertet anhand von 32 Kriterien (Fragebogen: u.a. Sicherheit, Radwege/Radnetz, Diebstahlgefahr, Abstellanlagen, Familienfreundlichkeit). In der Deutschlandkarte sind die Spitzenreiter und Schlusslichter unter den 39 Großstädten ab 200.000 Einwohnern eingetragen.
KA 3,2; MS 3,3; FR 3,4; HB 3,6; H 3,8; BS 3,8; KI 3,8; L 3,9; A 3,9; HRO 3,9⟩
E 4,2; GE 4,3; B 4,3; AC 4,3; DU 4,3; DO 4,4; K 4,4; HAL 4,4; MG 4,4; WI 4,4⟩ Tabelle.
Die langjährige Siegerstadt Münster ist auf Rang 2 zurückgefallen, u.a. wegen zunehmender Überlastung der Infrastruktur (z.B. zu wenig Abstellplätze) und mehr Fahrraddiebstählen. Zu den größten Aufsteigern gehört Berlin: Obwohl bisher wenig umgesetzt wurde, bewerten viele Radfahrer positiv, dass nach dem im Juni 2018 beschlossenen Mobilitätsgesetz Radwege aus- und neugebaut werden sollen, darunter auch Radschnellwege.

Quelle: ADFC | Infografik  Tabelle/Infos  Serie  Kontext 

| Mobilität/Verkehr | EW-Verkehr |
Plastik im Meer
 Globus Infografik 13123
12.04.19    (1340)
dpa-Globus 13123: So gelangt das Plastik ins Meer
Plastikmüll in den Meeren ist zu einem globalen Umweltproblem geworden. Nicht nur größere Plastikteile gelangen in die Ozeane, sondern auch Mikroplastik z.B. aus Kosmetikprodukten. Meerestiere sind durch Aufnahme von Plastik gefährdet*, am Ende der Nahrungskette dann auch wir Menschen.
Die Infografik zeigt, auf welchen Wegen das Plastik ins Meer gelangt: aus Haushalten (beim Waschen Fasern aus synthetischer Kleidung, Mikroplastik aus Duschgel und Zahnpasta) zusammen mit weggeworfenem Müll über Flüsse ins Meer, aus verlorenen Containern und Abfall von Schiffen sowie verlorenen oder illegal entsorgten Fischernetzen.
Das Europäische Parlament hat am 27.03.19 ein Verbot von Einweg-Plastikprodukten auf den Weg gebracht, die EU-Staaten müssen noch zustimmen. Jede(r) sollte z.B. beim Einkaufen durch mitgebrachte Taschen oder Trinkbecher dazu beitragen, Plastikmüll zu vermeiden. (s. taz 13.4.19)
* z.B. verendeter Wal mit 40 kg Plastikmüll im Bauch (welt.de 19.03.19)

Quelle: Europäisches Parlament   WWF   Nabu | Infografik  Kontext 

| Müll/Recycling |
Erneuerbare Energien
DE 2004|11|18
 Globus Infografik 13115
05.04.19    (1338)
dpa-Globus 13115: Erneuerbare Energien
Um das Pariser Klimaabkommen umzusetzen, will die Bundesregierung den EE-Anteil am gesamten Energieverbrauch bis 2025|2050 auf mindestens 40%|80 % steigern. Die Daten der Infografik zum EE-Anteil (in %) für die Jahre 2004|2011|2018 zeigen jedoch, dass das 2025-Ziel realistischerweise nur beim Strom (9,4|20,4|37,8) erreichbar ist. Im Verkehr (1,9|5,7|5,6) sank der EE-Anteil zuletzt sogar leicht, bei Wärme/Kälte (7,4|12,9|13,9) sowie insgesamt (6,2|12,4|16,7) steigt er viel zu langsam.

Quelle: Bundeswirtschaftsministerium | Infografik  Tabelle/Infos  Serie  Zeitreihe 

| Erneuerbare | Strom | Ökostrom | EW-Strom | EW-Wärme | EW-Verkehr | Primärenergie |
Medianalter
EU 2018
 Globus Infografik 13110
05.04.19    (1337)
dpa-Globus 13110: Alte und junge Regionen
In der Europkarte sind die 280 NUTS-2 Regionen gemäß Medianalter nach 5 Kategorien (von 32,8 bis 51,5 Jahre) gefärbt. Die 3 Regionen mit dem höchsten|niedrigsten Medianalter:
   Region Chemnitz 51,5; Sachsen-Anhalt 50,7; Ligurien 50,6.
   London-Ost 32,8; autonome Stadt Melilla 34,1; London-West 35,1.
Sieben der zehn Regionen mit dem höchsten Medianalter liegen in Deutschland: neben den zwei auf Rang 1 und 2 noch vier weitere aus Ostdeutschland sowie das Saarland. Auch in Italien, Spanien und Portugal haben viele Regionen ein Medianalter der höchsten Kategorie (46,2 bis 51,5 Jahre). In Polen dagegen liegt das Medianalterin allen 17 Regionen unter 42,4 Jahren (Kategorie 1 bis 2).

Quelle: Eurostat | Infografik 

| Bevölkerung |
3-mal Lohn
DE 2018
 Globus Infografik 13120
05.04.19    (1335)
dpa-Globus 13120: Dreimal Lohn: Arbeitnehmerentgelt, Bruttolohn, Nettolohn
Das Arbeitnehmerentgelt (AE) ist in der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung (VGR) der eigentliche Lohn des Arbeitnehmers. Nach Abzug von Lohnsteuer und Sozialabgaben werden etwas mehr als die Hälfte vom AE als Nettolohn an den Arbeitnehmer ausgezahlt. Die Sozialabgaben werden aufgeteilt in einen Arbeitgeber (AG)- und Arbeitnehmeranteil (AN), wobei nur Letzter auf der Lohnabrechnung auftaucht, zusammen mit dem Bruttolohn (= AE - AG), der als Basis für die Berechnung der Lohnsteuer und der Sozialabgaben gewählt wird.
Durchschnittswerte 2018 pro Monat: Arbeitnehmerentgelt 3593 € (100 %); Bruttolohn 2948 EUR (82,0 %); Nettolohn 1945 € (54,1 %).
Vom AE vereinnahmt der Staat also direkt 45,9 %, vom ausgezahlten Nettolohn gehen dann durch Konsum weitere Steuern ab (u.a. Mehrwertsteuer, Energiesteuern, Versicherungssteuern: s. Steuerspirale (xls)). Nach Berechnungen (WiWo 7.6.13) von Stefan Homburg verbleibt letztendlich weniger als ein Drittel beim Arbeitnehmer. (Hintergrund: Abgabenquote, Lohnquote, Volkseinkommen)

Quelle: Statistisches Bundesamt | Infografik  Serie 

| Konsum & Produktion | Einkommensteuer | Ökosteuer | BIP |
Spritpreise
DE 1991-2018
 Globus Infografik 13121
05.04.19    (1334)
dpa-Globus 13121: Der Preis fürs Tanken
Die Infografik zeigt die Entwicklung der Spritpreise (Cent/Liter) für Super|Diesel von 1991 bis 2018. Zunächst stiegen sie von 67,6|54,6 unter leichten Schwankungen laufend an (Ausnahme 2009 infolge der Weltfinanzkrise) auf das Allzeithoch 159,8|147,8 im Jahr 2012, danach fielen sie auf das Zwischentief 128,1|107,8 im Jahr 2016. Seitdem sind sie wieder gestiegen auf zuletzt 142,8|128,3.

Quelle: ADAC | Infografik  Tabelle/Infos 

| Energie | Mobilität/Verkehr |
Haushaltsplan
EU 2019
 Globus Infografik 13106
29.03.19    (1336)
dpa-Globus 13106: Der Haushalt der EU
Der Haushalt der EU hat 2019 ein Volumen von 148,2 Millarden Euro (G€) (zum Vergleich: Bundeshaushalt DE: 356 G€). Top-Haushaltsposten (Anteile in %):
Einnahmen: Beiträge der Staaten 72%, Zölle+Zuckerabgabe 15, Mehrwertsteuer 12.
Ausgaben: Agrarpolitik¹ 39%, Strukturpolitik² 32, Forschung & Technologie 14 Tabelle.
1 vor allem: Direktzahlungen an Landwirte, Entwicklung des ländlichen Raums
2 Förderung strukturschwacher Regionen

Quelle: EU-Kommission | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Nahrung | Konsum & Produktion | Eine-Welt |
Erstgeburtsalter
EU 2017
 Globus Infografik 13099
29.03.19    (1332)
dpa-Globus 13099: Alter der Mütter
Das Durchschnittsalter der Mütter bei Erstgeburt ist in den letzten 5 Jahren im EU-Durchschnitt laufend gestiegen: von 2013|28,7 auf 2017|29,1 Jahre. Ranking 2017:
IT 31,1; ES 30,9; LU 30,8; GR 30,4⟩ ... ⟨LV 26,9; RO 26,5; BG 26,1⟩ Tabelle
Deutschland lag mit 29,6 Jahren über dem EU-Durchschnitt (29,1) auf Rang 8.

Weitere Daten (nicht Teil der Grafik, aus der Quelle ergänzt):
2017 wurden in der EU28 5,075 M Kinder geboren (Vorjahr: 5,148), davon entfielen 45|36|19% auf das erste|zweite|≥ dritte Kind. Die Fruchtbarkeitsrate lag bei 1,59 Geburten/Frau (Vorjahr: 1,60) (Reproduktionsniveau 2,1). Ranking:
FR 1,90; SE 1,78; IE 1,77; UK 1,74⟩ ... ⟨IT 1,32; CY 1,32; ES 1,31; MT 1,26⟩.
Deutschland liegt mit 1,57 auf Rang 14.
Top3-Länder bei der Geburtenzahl (k): ⟨DE 785; FR 770; UK 755⟩.

Quelle: Eurostat | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Frauen | Kinder/Jugendliche | Bevölkerung |
Sozialleistungen
EU 2017
 Globus Infografik 13097
29.03.19    (1331)
dpa-Globus 13097: Sozialschutz in der EU
Im Jahr 2017 haben die EU-Länder 2,9 Billionen Euro für den Sozialschutz ausgegeben, davon in %: [Alter und Hinterbliebene 60,9; Krankheit, Gesundheitsversorgung, Invalidität 14,5; Familie und Kinder 9,2; Wohnen und soziale Ausgrenzung 7,2; Arbeitslosigkeit 6,6; Sonstiges 1,6].
Länder-Ranking: (% vom BIP): ⟨FI 24,9; FR 24,3; DK 22,4; IT 20,9; AT 20,5⟩ ... ⟨LV 11,7; RO 11,7; MT 11,3; LT 11,2; IE 9,5⟩ Tabelle.
Im Durchschnitt gaben die EU28-Länder 18,8% vom BIP für den Sozialschutz aus, Deutschland lag mit 19,4% etwas über dem Durchschnitt.   
 
Quelle: Eurostat | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Bevölkerung | Indikatoren |
Handelspartner
EU28 2018
 Globus Infografik 13094
22.03.19    (1326)
dpa-Globus 13094: Die wichtigsten Handelspartner der Europäischen Union
Die Grafik listet die Top10 Handelspartner der EU28 im Jahr 2018: Import, Export in G€.
Im: ⟨CN 394; US 267; RU 168; CH 109; NO 83; TR 76; JP 70; KR 51; IN 46; BR 32⟩
Ex: ⟨US 406; CN 210; CH 156; RU 85; TR 77; JP 65; NO 54; KR 49; IN 46; CA 41⟩ Tabelle.
Die USA und China sind mit Abstand die wichtigsten Handelspartner der EU: beim Export liegt die USA mit einem Anteil von 21% auf Rang 1, beim Import China mit 20% (USA 13%).

Quelle: Eurostat | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Konsum & Produktion | Weltmarkt |
Asyl-Erstanträge
EU 2008-2018
 Globus Infografik 13092
22.03.19    (1325)
dpa-Globus 13092: Auf der Suche nach Asyl
Die Zahl der Erstanträge (in k) auf Asyl in der EU stieg zunächst allmählich von 2008|152,8 auf 2013|367,8 und danach sehr steil auf das Allzeithoch 2015|1.256,6. Danach fiel sie stark ab auf zuletzt 508,8. Top Herkunfts- bzw. Aufnahmeländer 2018 (Anzahl in k):
SY 80,9; AF 41,0; IQ 39,6; PK 24,7; IR 23,2; NG 22,1; TR 22,0; VE 21,9⟩
DE 161,9; FR 110,5; GR 65,0; ES 52,7; IT 49,2; GB 37,3⟩ Tabelle.
Rangfolge Aufnahmeländer pro 1000 Einwohner (‰):
CY 8,8; GR 6,1; MT 4,3; LU 3,7; DE 2,0⟩ ... ⟨EE 0,09; HU 0,07; PL 0,06⟩.

Quelle: Eurostat | Infografik  Tabelle/Infos  Serie  Kontext 

| Migration |
Frauenquote im Vorstand
EU28 Unternehmen
 Globus Infografik 13085
22.03.19    (1324)
dpa-Globus 13085: Frauen im Vorstand
Im Jahr 2018 betrug die Frauenqote unter den Führungskräften in den größten börsennotierten Unternehmen im EU28-Durchschnitt 26,7% . In 11 Staaten lag die Quote über dem Durchschnitt, insgesamt variiert sie unter den Staaten um den Faktor 5,5.:
FR 44,0; IT 36,4; SE 36,1; FI 34,5; DE 33,8⟩ ... ⟨MT 9,5; GR 9,1; EE 8,0⟩ Tabelle
Unter den Geschäftsführenden ist die Frauenquote mit 17 % noch geringer. Die Spanne reicht von 28% in Litauen bis 5% in Österreich.
Datenquelle ist die eurostat-Arbeitskräfteerhebung, eine umfassende Stichprobenerhebung in allen 28 EU-Ländern. Zu den größten börsennotierten Unternehmen zählt Eurostat die Unternehmen im Blue-Chip-Index (Unternehmen mit großem Marktanteil und hohem Bekanntheitsgrad, u.a. jene im EURO STOXX50)

Quelle: Eurostat | Infografik  Tabelle/Infos  Kontext 

| Gendergap | Frauen |
Gender Pay Gap
DE 2006-2018
 Globus Infografik 13082
22.03.19    (1323)
dpa-Globus 13082: Die Lücke beim Gehalt
Der durchschnittliche unbereinigte* Bruttostundenlohn der Frauen | Männer ist von 2006 13,91|17,90 € kontinuierlich gestiegen auf zuletzt 2018 17,09|21,60 €. Der gerundete "Gender Pay Gap" (GPG)* schwankte bis 2014 zwischen 22% und 23% und ist seitdem 21%.
* inkl.: Teilzeit, geringer entlohnte typische Frauenberufe, weniger Karriere und geringeres Dienstalter: sie verursachen 3/4 der Gehaltslücke. Das restliche Viertel resultiert aus geringerer Entlohnung trotz vergleichbarer Tätigkeit und Qualifikation. Wird nur der letzte Faktor berücksichtigt, spricht man vom "bereinigten" GPG. Er betrug 2014 (aktuellster Stand) rund 6%.

Quelle: destatis | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Gendergap | Equal Pay Day | Frauen |
Konflikte/Kriege
Welt 2018
 Globus Infografik 13069
15.03.19    (1329)
dpa-Globus 13069: Kriege 2018
Laut HIIK gab es 2018 weltweit 372 Konflikte, davon wurden 213 gewaltsam ausgetragen, 16 mit der Intensität eines Krieges. Im Vergleich zum Vorjahr deeskalierten einige Kriege in Asien, Europa, Subsahara-Afrika, Myanmar, Ukraine, DR Kongo und Südsudan. Drei Konflikte intensivierten sich dagegen (Sinai-Halbinsel; Afrin in Syrien; Türkei vs. PKK) bis zum Krieg, 13 weitere wurden in etwa mit gleicher Intensität weitergeführt.

Quelle: HIIK | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Konflikte | Eine-Welt | Globale Agenda 21 | 2030-Agenda |
Schattenwirtschaft
DE 2000-2019
 Globus Infografik 13072
15.03.19    (1328)
dpa-Globus 13072: Schwarzarbeit in Deutschland
Der Umfang der Schattenwirtschaft in Deutschland ( G€ | % vom BIP) stieg zunächst von 2000|322 G€|15,2% auf das Bereichshoch 2003|370|16,7, danach sank er unter leichten Schwankungen auf das Bereichstief 2019|319|9,1.
Hauptgründe für die durchgängige Abnahme der Schattenwirtschaft seit 2010: günstige Entwicklung des Arbeitsmarkts, Entlastung Kleinselbstständiger bei der Krankenversicherung.

Quelle: IAW / Prof. Schneider | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Konsum & Produktion | BIP |
Einbürgerungen
EU 2017
 Globus Infografik 13076
15.03.19    (1327)
dpa-Globus 13076: Mit neuem Pass
2017 erwarben rund 825 k in der EU wohnende Ausländer die Staatsangehörigkeit eines EU-Staates, darunter 17% aus einem anderen EU-Land. Die Top-Herkunfts- bzw. Aufnahmeländer waren (in k):
MA 67,9; AL 58,9; IN 31,6; TR 29,9; RO 25,0; PK 23,1 PL 22,0; BR 21,6⟩
IT 146, 6; UK 123,1; DE 115,4; FR 114,3; SE 69,0; ES 66,5; GR 34,3; BE 37,4⟩ Tabelle.
Rangfolge der Einbürgerungssquote (eingebürgerte/ansässige Ausländern in ‰):
SE 82; RO 59; FI 51; PT 45; GR 42; CY 39⟩ ... ⟨CZ 7; LV 6; EE 5⟩.
Deutschland liegt mit einer Einbürgerungsquote von 1,3 auf Rang 21. Die Quote umfasst alle Arten der Einbürgerung, z.B. auch durch Heirat.

Quelle: Eurostat | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Ausländer | Migration | Bevölkerung |
BIP pro Kopf
EU28 2017
 Globus Infografik 13057
08.03.19    (1321)
dpa-Globus 13057: Die Wirtschaftskraft der EU-Regionen
In der Europakarte sind 280 NUTS2-Regionen gemäß BIP pro Kopf im Jahr 2017 (Index: 100 = EU-Durchschnitt 30.000 €/Kopf) nach 5 Kategorien gefärbt (rechte Grenzen: 66, 84, 99, 121, 626). Die Regionen mit dem höchsten bzw. niedrigsten Index:
  West-Inner-London* 626; Luxemburg 253; Südirland 220; Hamburg 202; Brüssel 196
  Nordwestbulgarien 31; nördliches, südliches Mittelbulgarien 34, 35;
Rangfolge DE: Hamburg 202, Oberbayern 177, Stuttgart 159, ..., Mecklenburg-Vorp. 83.

* Hinweis (zgh): In "West-Inner-London" konzentrieren sich die Finanzdienstleister und erhöhen das BIP/Kopf extrem überproportional zu Einwohnerzahl

Quelle: Eurostat  |  Infografik 

| BIP | Konsum & Produktion |
Inflationsrate
DE 2018
 Globus Infografik 13062
08.03.19    (1320)
dpa-Globus 13062: Neue Messlatte für die Preise
Die Inflationsrate wird berechnet als das gewichtetes Mittel der Preisänderungen der Komponenten eines Warenkorbs. Die Komponenten samt ihren Gewichten (sog. "Wägungsschema") werden alle fünf Jahre an die sich ändernden Verbrauchsgewohnheiten angepasst, z.B. werden manche Güter neu aufgenommen, andere gestrichen oder durch modernere ersetzt. Der neue Warenkorb basiert auf der Ausgabenstruktur der privaten Haushalte im Jahr 2015. Laut Grafik war die monatliche Inflationsrate 2018 nach dem neuen Wägungsschema jeden Monat kleiner als nach dem vorigen Wägungsschema Tabelle

Quelle: destatis: Übersicht  Pressemitteilung | Infografik  Tabelle/Infos 

| Konsum & Produktion |
Staatsfinanzen
DE 2008-2018
 Globus Infografik 13059
08.03.19    (1319)
dpa-Globus 13059: Deutschlands Staatsfinanzen
Die Grafik zeigt die Entwicklung des Finanzierungssaldos (Einnahmen - Ausgaben) des Staatshaushalts in Milliarden Euro (G€) und in Relation zum BIP (%) von 2008 bis 2018. Das Saldo fiel von 2008|-4,5G€|-0,2% auf das Bereichstief 2010|-108,9|-4,2 und stieg danach jedes Jahr (Ausnahme 2013: leichter Rückgang). Seit 2014 ist der Saldo positiv und seitdem laufend gestiegen auf das Allzeithoch 2018|58,0|1,7 (Bund +17,9 G€; Länder +11,1; Kommunen +14,0, Sozialversicherung +14,9).
Die Hauptgründe für den Rekordüberschuss 2018 waren: guter Arbeitsmarkt; kauffreudige Verbraucher; niedriges Zinsniveau; Rückgang der Staatsverschuldung.

Quelle: destatis: Pressemitteilung  Pressebroschüre | Infografik  Zeitreihe 

| Konsum & Produktion |
Außenhandel
DE 2018
 Globus Infografik 13050
01.03.19    (1310)
dpa-Globus 13050: Deutschlands wichtigste Handelspartner 2018
Im Jahr 2018 betrugen die Exporte | Importe Deutschlands 1318|1090 G€ (Saldo¹: 228).
Die Infografik listet das Ranking der Top16 Export- | Importländer (G€):
Ex: ⟨US 114, FR 105, CN 93, NL 91⟩ ... ⟨HU 26, SE 26, RU 26, JP 20⟩
Im: ⟨CN 106, NL 98, FR 65, US 65⟩ ... ⟨ES 33, HU 28, JP 24, TR 16⟩ Tabelle.
Eine zu unausgeglichene Handelsbilanz¹ gilt als nicht nachhaltig, daher ist die Bilanz mit US, UK, FR (zu positiv) sowie CN, RU (zu negativ) kritisch zu bewerten.
¹ Saldo = Exporte - Importe

Quelle: Statistisches Bundesamt | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Konsum & Produktion | Weltmarkt |
OPEC-Rohölpreis
1970-2018
 Globus Infografik 13048
01.03.19    (1309)
dpa-Globus 13048: Der Ölpreis seit 1970
Die Kurve zeigt die Entwicklung des Ölpreises für ein Barrel OPEC-Rohöl in US-Dollar ($) im Jahresdurchschnitt von 1970|1,67 bis 2018|69,78. Markante Punkte: Allzeithoch: 2012|109,45, Allzeittief seit 1976: 1998|12,28; letztes Zwischentief: 2016|40,76; seitdem Anstieg auf zuletzt 2018|69,78 Zeitreihe
In der Infografik sind 12 herausragende Ereignisse (u.a. Konflikte, Kriege, Terroranschläge) notiert, die den Ölpreis seit 1970 maßgeblich beeinflusst haben. Der Preisverfall seit dem Allzeithoch 2012 beruhte vor allem auf hohem Ölangebot, u.a. verursacht durch den Fracking-Boom in den USA und dem EE-Ausbau bei eher leicht schwankender, teils sogar rückgängiger Nachfrage. Anfang 2017 beschlossen die OPEC und verbündete Ölstaaten (u.a. Russland), ihre Ölförderung zu drosseln, um das tendenzielle Überangebot zu dämpfen. Seitdem steigt der Ölpreis in der Tendenz an.
 
Quelle: Opec | Infografik  Serie  Zeitreihe 

| Ölpreis | Erdöl | Fracking | OPEC |
Bundeshaushalt
DE 2019
 Globus Infografik 13045
01.03.19    (1308)
dpa-Globus 13045: Das Haushaltsbuch des Bundes
Für das Jahr 2019 weist der Bundeshaushaltsplan Einnahmen und Ausgaben von 356,4 G € aus. Wie in den fünf Jahren zuvor ist die Nettokreditaufnahme null (keine Neuverschuldung, "Schwarze Null"). Umsatzsteuer und Lohn-/Einkommensteuer sind bei weitem die beiden größten Einnahmequellen: zusammen bereits 70 % der Staatseinnahmen. Bei den Ausgaben ragt Arbeit und Soziales mit fast 41 % heraus, mit weitem Abstand folgen Verteidigung 12,1; Verkehr, digitale Infrastruktur 8,2, Bundesschuld 5,2 %*; allg.Finanzverwaltung 5,1; Bildung, Forschung (4,4 %). Diese Top6-Posten umfassen 76 % der Gesamtausgaben, alle weiteren liegen unter 4,3 %.
* Aufgrund der EZB-Niedrigzinspolitik rangiert der Schuldendienst erst auf Platz 4, in normalen Zinsphasen lag er überwiegend auf Platz 2.

Quelle: Bundesfinanzministerium | Infografik  Serie 

| Konsum & Produktion | BIP | Einkommensteuer | Ökosteuer |
Frauenquote
EU28+6 2017
 Globus Infografik 13031
22.02.19    (1307)
dpa-Globus 13031: Frauen in Wissenschaft & Technik
Im Jahr 2017 arbeiteten 17,6 M Menschen in der EU28 als Wissenschaftler und Ingenieure, darunter 40,5 % Frauen. Unter den Staaten variiert die Frauenquote um den Faktor 2,2.
LT 56,5; BG 53,4; LV 53,1; PT 51,4; DK 50,4⟩ ... ⟨DE 32,9; FI 28,7; HU 25,5; LU 25,5⟩ Tabelle. Werden noch 6 weitere mögliche Beitrittskandidaten einbezogen, nimmt Norwegen mit 53,8% Rang 2 ein.
Beginn der Rangfolge in absoluten Zahlen (k) in der EU 28 (Frauen insgesamt 7.149):
UK 1.435, DE 1.072, FR 731, ES 666, PL 582, IT 373, NL 315, SE 283⟩ Tabelle

Quelle: Eurostat | Infografik  Tabelle/Infos  Serie  Kontext 

| Frauen |
Handelströme
Welt 2017
 Globus Infografik 13029
22.02.19    (1306)
dpa-Globus 13029: Globale Handelsströme
2017 stiegen die weltweiten Exporte um 10% auf 17,7 Billionen USD (T$). Die Infografik zeigt eine Weltkarte, in der die intra- und interregionalen Handelströme eingetragen sind. Beim überregionalen Handel war der Strom Asien/Ozeanien -> Nordamerika mit 1,115 T$ der größte, gefolgt von Asien/Ozeanien -> Europa (0,932), Europa -> Asien/Ozeanien (0,731) und Europa -> Nordamerika (0,563). Den größten intraregionalen Handel verzeichnete Europa (4,482 T$), gefolgt von Asien/Ozeanien (3,104) und Nordamerika (1,190).
Nicht Teil der Infografik sind die Top Export- bzw. Importländer (T$):
Ex: ⟨CN 2,3; US 1,5; DE 1,4; JP 0,7; NL 0,7; KR 0,6; HK 0,6; FR 0,5; IT 0,5; UK 0,4⟩.
Im: ⟨US 2,4; CN 1,8; DE 1,2; JP 0,7; UK 0,6; FR 0,6; HK 0,6; NL 0,6; KR 0,5; IT 0,5⟩.
G12427.

Quelle: WTO: Statistical Review 2018   Datenbank | Infografik  Serie 

| Weltmarkt |
Erneuerbare Energien
EU28 2017
 Globus Infografik 13030
22.02.19    (1304)
dpa-Globus 13030: Grüne Energie in der EU
Der Anteil der Erneuerbaren Energien (EE) am Endenergieverbrauch (EEV) im Jahr 2017 betrug im Durchschnitt der EU28-Staaten 17,5 %, in 13 Staaten lag er darüber.
SE 54,5; FI 41; LV 39; DK 35,8; AT 32,6⟩ ... ⟨MT 7,2; NL 6,6; LU 6,4⟩ Tabelle.
Laut EU-Klimaziel soll der EE-Anteil bis 2020 auf 20 % gesteigert werden, wobei jedem Mitgliedsstaat ein eigener Zielwert zugewiesen wurde, bei dem Faktoren wie wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und das EE-Potenzial berücksichtigt wurden. 11 der 28 EU-Länder haben ihre Zielvorgabe bereits erreicht. Deutschland konnte seinen EE-Anteil zwar von 5,8 % im Jahr 2004 auf zuletzt 15,5 % steigern, wird aber wahrscheinlich seine Zielmarke 18 % deutlich verfehlen.

Quelle: Eurostat | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Erneuerbare | Endenergie | Energiewende |
Jugend-/Altenquotient
DE 1960-2016
 Globus Infografik 13033
22.02.19    (1303)
dpa-Globus 13033: Jung und alt
Die Grafik stellt die Entwicklung des Jugend¹- und Altenquotienten² von 1960 bis 2016 dar. Der Jugendquotient¹ stieg zunächst auf das Bereichshoch 1970|52, fiel danach auf das Bereichstief 2010|30 und stieg seitdem etwas auf 2016|31. Der Altenquotient² stieg zunächst auf das Zwischenhoch 1980|27 und fiel danach auf das Zwischentief 1991|24; seitdem nimmt er ständig zu und überschritt erstmals 2006 mit 32,7 den Jugendquotient. Mit 35 ist er zuletzt deutlich größer. Der Abhängigenquotient (Jugend- plus Altenquotient) war 1975|76 maximal und 1990|57 minimal. Seitdem ist er unter geringen Schwankungen gestiegen auf 2016|66. Das Durchschnittsalter ist von 1960|35,9 auf 2016|44,3 gestiegen. Dieser demografische Wandel stellt die Sozialversicherungen sowie den Arbeitsmarkt (Fachkräftemangel) vor wachsende Probleme.
1 Anzahl der unter 20 Jährigen / Anzahl der 20 bis 64 Jährigen
2 Anzahl der ab 65 Jährigen / Anzahl der 20 bis 64 Jährigen

Quelle: Statistisches Bundesamt | Infografik  Tabelle/Infos 

| Bevölkerung | Indikatoren |
Öllieferländer
DE 2018
 Globus Infografik 13024
15.02.19    (1301)
dpa-Globus 13024: Deutschlands Öllieferanten
Im Jahr 2018 importierte Deutschland aus 29 Ländern insgesamt 85,2 Mt Rohöl, 5,5 Mt weniger als im Vorjahr. Die Grafik listet die Top12 Lieferländer, auf die 94% der Ölimporte entfallen. Ranking (Anteil in %): ⟨RU 36,3; NO 11,8; LY 8,5; KZ 8,0; GB 7,8; NG 6,4; US 4,6; AZ 3,6; IQ 3,6; SA 1,7; EG 1,3; GH 0,9⟩ Tabelle.
Die kumulierten Anteile (%) zeigen die hohe Abhängigkeit von wenigen Ländern: Top3|57, Top6|79, Top9|91, darunter 6 Problem-Länder (RU, LY, KZ, NG, AZ, IQ). Bei Russland kommt erschwerend hinzu, dass auch der Anteil beim Erdgas- und Kohleimport mit jeweils ca. 40% extrem hoch ist.
Beim Primärenergierverbrauch (PEV) hat Erdöl mit 34,1% den weitaus größten Anteil, gefolgt von Erdgas (23,5), Braun- (11,5) und Steinkohle (10,1). Wegen des 2°C-Ziels müssen diese fossilen Energien im Zuge der Energiewende möglichst schnell durch erneuerbare abgelöst werden.

Quelle: BAFA | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Erdöl | Energieabhängigkeit | Primärenergie | Fossile Energien | Erneuerbare | Energiewende | 2 °C - Schwelle |
Außenhandel
DE 2008-2018
 Globus Infografik 13023
15.02.19    (1300)
dpa-Globus 13023: Deutschlands Außenhandel
Die Grafik zeigt die Entwicklung der Exporte|Importe und des Saldos (Export-Import) im Zeitraum 2008 bis 2018 (Angaben in G€). Im Jahr 2009 brachen die Exporte|Importe infolge der Weltfinanzkrise ein auf das Bereichstief 803|665, danach stiegen sie unter leichten Schwankungen auf das Bereichshoch 1.318|1.090 im letzten Jahr. Im gesamten Zeitraum war der Saldo positiv, ab 2002 > 100 G€, ab 2014 > 200 G€, mit dem Maximum 249 G€ im Jahr 2016.
Derart hohe anhaltende Handelsüberschüsse sind allerdings nicht nachhaltig, weil sie umgekehrt Defizite bei den Handelspartnern bedeuten, die sich dadurch gegenüber Deutschland immer mehr verschulden. Deshalb wächst die Gefahr, dass manche Handelspartner ihre Schulden nicht oder nicht voll werden begleichen können.

Quelle: Statistisches Bundesamt | Infografik  Tabelle/Infos 

| Konsum & Produktion | Weltmarkt |
Gesundheitszustand
Kinder EU 2017
 Globus Infografik 13022
15.02.19    (1299)
dpa-Globus 13022: (Un)gesunde Kinder
Im Jahr 2017 verteilt sich der Gesundheitszustand der Kinder (< 16 Jahre) in der EU28 so: "sehr gut" 66,3%; "gut" 29,6; "mittelmäßig" 3,4; "schlecht" 0,6; "sehr schlecht" 0,2.
Eine mindestens "gute" Gesundheit haben also 95,9 %, in DE etwas weniger: 94,8%.
DE: "sehr gut" 66,1; "gut" 28,7; "mittelmäßig" 4,4; "schlecht" 0,6; "sehr schlecht" 0,2.

Die Grafik listet das Länder-Ranking zum Anteil der Kinder mit "sehr guter" Gesundheit (%):
GR 94; CY 91; HR 84; AT 81⟩ ... ⟨IT 49; PT 47; EE 46; LT 41; LV 23⟩ Tabelle.
Der Eurostat-Quelldatensatz enthält die Daten aller Gesundheitszustände.

Die Daten stammen aus der EU-Statistik über Einkommen und Lebensbedingungen (EU-SILC),bei der jeweils ein Haushaltsmitgliedaus etwa 130.000 Haushalten befragt wurde.
 
Quelle: Eurostat | Infografik  Tabelle/Infos 

| Gesundheit | Kinder/Jugendliche |
Einkommensteuer
Verteilung DE 2018
 Globus Infografik 13019
15.02.19    (1298)
dpa-Globus 13019: Einkommensteuer 2018: Wer zahlt wie viel Steuern?
Die Grafik stellt die Einkommensteuerverteilung mittels Dezilen dar, wobei die beiden unteren zum untersten Fünftel zusammengefasst sind Tabelle.
Das untere Fünftel mit einem zu versteuerndem Einkommen (zvE) unter 12.042 € zahlt nur 0,2 % der gesamten Einkommensteuer, denn laut BVG darf das Existenzminimum nicht besteuert werden. Daher wird nur das den Grundfreibetrag (2018: 9.000 €) übersteigende Einkommen besteuert. Mit wachsendem zvE wächst der Anteil am Steueraufkommen bis auf 54,8 % (oberstes Dezil: zvE  ≥ 86.445€), denn in Deutschland ist der Steuertarif progressiv, allerdings nur bis zum Spitzensteuersatz von 45 % (zvE ≥ 260.532 €). Jedoch sind Reiche, deren Einkommen zum großen Teil aus Zinsen/ Dividenden besteht, von der Progression weitestgehend ausgenommen, denn Einkünfte aus Kapitalvermögen werden seit der Steuerreform 2009 nur noch pauschal mit der Abgeltungssteuer von 25 % besteuert.

Quelle: Bundesfinanzministerium | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Einkommensteuer | Armut & Reichtum |
Korruptionsindex
CPI 2018
 Globus Infografik 13014
15.02.19    (1296)
dpa-Globus 13014: Korruption weltweit
Transparency International berechnet jährlich aus Expertenbefragungen den Corruption Perceptions Index (CPI) (Korruptionswahrnehmungsindex ), ein Wert von 0 ("höchstgradig korrupt") bis 100 ("nicht korrupt"), der die wahrgenommene Korruption in Wirtschaft, Politik und Verwaltung abbilden soll. Der CPI 2018 umfasst 180 Länder, die in der Weltkarte gemäß CPI von violett bis grün gefärbt sind. CPI-Rangfolge
DK 88; NZ 87; FI 85; SG 85; SE 85; CH 85⟩ ... ⟨KP 14; YE 14; SS 13; SY 13; SO 10⟩ Tabelle
Deutschland stieg von Rang 12 auf 11, obwohl der CPI von 81 auf 80 sank, weil sich das Niveau insgesamt verschlechtert hat (z.B. Malta, Ungarn, Türkei).

Quelle: Transparency International | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Transparency | Indikatoren | Globale Agenda 21 |
Staatsquoten
EU28 2017
 Globus Infografik 13010
08.02.19    (1295)
dpa-Globus 13010: Staatsquoten im Vergleich
Die Ausgaben des Staatssektors der EU-Staaten betrugen 2017 insgesamt rund 7,0 Billionen Euro (T€), 45,8 % des BIPs. Unter den 28 EU-Staaten variiert die Staatsquote um den Faktor 2,15. Rangfolge (%):
FR 56,5; FI 54,0; BE 52,2; DK 51,2; SE 49,3; AT 49,2⟩ ... ⟨RO 33,6; LT 33,1; IE 26,3⟩ Tabelle.
Deutschland lag mit 43,9% auf Rang 12 unter dem EU-Durchschnitt. Der größte Posten der Staatsausgaben in der EU insgesamt sind seit Jahren die Ausgaben für die soziale Sicherung (u.a. Pensionen, Arbeitslosengeld, Kindergeld).

Quelle: Eurostat | Infografik  Tabelle/Infos 

| BIP | Konsum & Produktion | Indikatoren |
Ökolandbau
EU28 2017
 Globus Infografik 13007
08.02.19    (1294)
dpa-Globus 13007: Ökolandbau in der EU
Im Jahr 2017 wurden in der EU28 12,6 Mha (7%) der Landwirtschaftsfläche* ökologisch bewirtschaftet**. Unter den EU-Ländern variiert der Anteil erheblich:
AT 23,4; EE 19,6; SE 19,2; IT 14,9⟩ ... ⟨BG 2,7; RO 1,9; IE 1,7; MT 0,4⟩ Tabelle.
Deutschland liegt mit 6,8% (1,1 Mha) etwas unter dem EU-Durchschnitt auf Rang 15.
* vollständig umgewandelte und in Umstellung befindliche Flächen
** Verzicht auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel und Düngemittel; Biofutter für die Tiere; Verwendung lokaler Ressourcen wie Stalldünger

Quelle: Eurostat | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Ökolandbau | Nahrung |
Ost<->West-Wanderung
DE 1991-2017
 Globus Infografik 12999
08.02.19    (1293)
dpa-Globus 12999: Wanderungen zwischen Ost und West
Die Infografik stellt die Zahl der Umzüge zwischen Ost- und Westdeutschland (in k) im Zeitraum 1991 bis 2017 dar. Die Migration Ost -> West war anfangs mit 229 am größten und markierte 2001|192 ein Zwischenhoch, danach sank sie auf zuletzt 89. Die Migration West -> Ost war anfangs mit 64 am geringsten und schwankte danach zwischen 100 und 83. 2017 war der Saldo erstmals negativ (89-93 = -4). Insgesamt verlohr der Osten seit 1991 mehr als 1,2 M Einwohner an den Westen.

Quelle: destatis-Fachserie   BIB-Pressemitteilung | Infografik-Bezug  Tabelle/Infos  


| Migration | Bevölkerung |
Umweltsteuern
DE 2000-2017
 Globus Infografik 12998
08.02.19    (1292)
dpa-Globus 12998: Steuersache Umwelt
Die Infografik stellt das Aufkommen an Umweltsteuern (G€) in Deutschland von 2000 bis 2017 dar (ausgewählte Jahre): 2000|48,2; Zwischenhoch 2003|57,1; Zwischentief 2007|54,2); Bereichshoch 2017|58,9.
Aufteilung 2017 (%): Energiesteuer 69,6; KFZ-Steuer 15,1;Stromsteuer 11,7; Luftverkehrsteuer 1,9; Emissionsberechtigungen 1,5. 
2017 entschied das Bundesverfassungsgericht, dass die Kernbrennstoffsteuer (seit 2011) verfassungswidrig ist, weshalb 7,3 G€ an die AKW-Betreiber (E.ON, RWE, EnBW, Vattenfall) zurückgezahlt wurden. Die Steuereinnahmen reduzierten sich dadurch auf 51,7 G€.

Quelle: destatis-PM   UBA   | Infografik-Bezug  Tabelle/Infos


| Ökosteuer | Atomenergie |
nachhaltige Ernährung
 Globus Infografik 12997
08.02.19    (1291)
dpa-Globus 12997: Der umweltfreundliche Speiseplan
Um die wachsende Weltbevölkerung nachhaltig zu ernähren, bedarf es einer radikalen Wende bei der Ernährung vor allem in den Industrienationen: pro Tag nur noch 43g Fleisch, dafür 300 g Gemüse und 250 g Joghurt, Käse und andere Milchprodukte Tabelle.

Parallel zur Umstellung der Ernährung bedarf es einer grundlegenden Agrarwende. Für fünf Bereiche haben Wissenschaftler Grenzwerte festgelegt, darunter der Ausstoß von Treibhausgasen, der Wasserverbrauch und der Einsatz nitrathaltiger Düngemittel.

Quelle: The Lancet Vol.393: Studie  Datentabelle | Infografik  Tabelle/Infos 

| Nahrung | Gesundheit | Treibhausgase |
Lebenswerte Metropolen
Welt 2018
 Globus Infografik 12984
01.02.19    (1290)
dpa-Globus 12984: Lebenswerte Metropolen
Die Infografik listet die 10|4 Städte weltweit mit der höchsten | niedrigsten Lebensqualität, die anhand von mehr als 30 Indikatoren als Punktwert zwischen 0 (extrem gering) bis 100 (ideale Stadt) berechnet wird. Im Jahr 2018 liegt zum ersten Mal Wien (99,1) auf Rang 1 und verdrängt den langjährigen Spitzenreiter Melbourne (98,4) auf den 2. Platz, gefolgt von Osaka (97,7), Calgary, Sydney, Vancouver, Toronto, Tokio, Kopenhagen, Adelaide (96,6). Schlusslicht im "Global Liveability Ranking" von 140 Städten sind Karatschi (40,9), Lagos (38,5), Dhaka (38,0) und Damaskus (30,7) Tabelle.
Trotz gleichbleibender Lebensqualität rutschte Hamburg von Rang 10 auf 18, weil andere Städte besser wurden. Beste Stadt in Deutschland ist nun Frankfurt a.M..
* u.a. Kriminalitätsrate und subjektives Sicherheitsgefühl; Gesundheitsversorgung; Bildungs- und Kulturangebot
  
Quelle: Economist Intelligence Unit | Infografik  Tabelle/Infos 

| Indikatoren |
Bevölkerung
DE 1950-2018
 Globus Infografik 12992
01.02.19    (1284)
dpa-Globus 12992: Bevölkerung in Deutschland
Die Infografik zeigt die Entwicklung der Einwohnerzahl in Deutschland (in M) von 1950 bis 2018. Zunächst stieg die Zahl von 1950|69,3 unter leichten Schwankungen auf das Zwischenhoch 2002|82,5 und fiel danach etwas auf 2010|81,8. Nach dem Zensus 2011 wurde die Zahl um 1,5 auf 80,3 nach unten korrigiert. Seit 2011 steigt die Bevölkerung stärker an, weil das Wanderungssaldo (2018|0,34 bis 0,38) deutlich größer ist als das Geburtendefizit (2018|0,15 bis 0,18), weshalb die Bevölkerung 2018 um ca. 0,2 auf das Allzeithoch 83,0 gewachsen ist.

Quelle: Statistisches Bundesamt | Infografik  Serie  Zeitreihe 

| Bevölkerung |
Vermögensverteilung
Welt 2018
 Globus Infografik 12994
01.02.19    (1283)
dpa-Globus 12994: Die globale Wohlstandspyramide
Im Jahr 2018 verfügten die weltweit 42 M Millionäre (0,8% der Weltbevölkerung) zusammen über 142 T$ (44,8 % des globalen Vermögens). Am unteren Ende der Wohlstandspyramide besaßen 3,2 G Erwachsene (63,9% der Weltbevölkerung) zusammen 6,2 T$ (1,9% des globalen Vermögens) Tabelle.
Auch der Vergleich ausgewählter Länder zeigt enorme Ungleichheit, z.B. beim Armutsindikator "Anteil Erwachsener < 10 k$" (in %): ⟨IN 91, ID 85, RU 80, BR 74, ZA 64, DE 41, CL 36, CN 33, US 28, CA 21, UK 18, CH 14, AU 6, JP 5, KR 2⟩.
Bemerkenswert ist z.B. der enorme Unterschied zwischen den Schwellenländern Indien und China, aber auch unter entwickelten Ländern, z.B. der sehr hohe Wert Deutschlands, der weit über allen entwickelten Ländern der Liste liegt und sogar über China.

Quelle: Global Wealth Report 2018 | Infografik  Tabelle/Infos  Serie  Kontext 

| Armut & Reichtum | Indikatoren | 2030-Agenda |
Frauenquote
DE 2014-2019
Frauenquote im Vorstand Globus Infografik 12970
25.01.19    (1279)
dpa-Globus 12970: Frauen im Vorstand
Die Frauenquote (in %) im Vorstand von börsennotierten Unternehmen (DAX, SDAX, MDAX) ist von 2015|5,0 kontinuierlich gestiegen auf zuletzt 2019|8,6. Die Rangfolge der 8 Branchen mit dem höchsten Anteil weiblicher Vorstände 2019 beginnt mit der Telekommunikation (16 %) und endet mit Pharma/ Biowissenschaften (8%) Tabelle
Die höchste Frauenquote bei den Vorstandsmitgliedern haben DAX-Konzerne (14,5%), gefolgt von MDAX (7,7) und SDAX (5,2). Anteil der Unternehmen mit mindestens einer Frau im Vorstand: DAX 76,7%, MDAX 26,7, SDAX 20,0. Insgesamt ist in 2/3 der Unternehmen der Vorstand nur mit Männern besetzt.
Seit Anfang 2016 sind die 101 börsennotierten Unternehmen per Gesetz verpflichtet, bei der Neubesetzung ihres Aufsichtsrats eine Frauenquote von 30% einzuhalten, was jedoch bisher nicht für Vorstände gilt.

Quelle: Ernst & Young | Infografik  Tabelle/Infos  Kontext 

| Frauen | Bevölkerung |
Generation-65plus
EU28 2017
Generation 65 plus EU 2017 Globus Infografik 12974
25.01.19    (1277)
dpa-Globus 12974: Die Generation 65 plus
Vor allem als Folge steigender Lebenserwartung ist die Altenquote¹ in der EU von 2007|17,0% auf zuletzt 2017|19,4% gestiegen. 2017 lagen 9 Länder über diesem EU-Durchschnitt, darunter DE mit 21,1 auf Rang3.
Ranking: ⟨IT 22,3; GR 21,5; DE 21,2⟩ ... ⟨SK 15,0; LU 14,2; IE 13,5⟩ Tabelle.
Die geringste Altenquote hat Irland. Hauptgrund dafür ist die höchste Geburtenrate in der EU (12,9‰) und auch die höchste Kinderquote² (21,1%). Umgekehrt hat Italien die niedrigste Geburtenrate (7,6‰) und die 2. kleinste Kinderquote, nur unterboten von Deutschland (13,4%) (Geburtenrate 9,5‰). Bis zum Jahr 2080 prognostiziert Eurostat einen Anstieg der Altenquote in der EU auf knapp 30%.
1 Anteil der ab 65-Jährigen bzw. der 2 unter 15-Jährigen an der Bevölkerung
  
Quelle: Eurostat | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Bevölkerung |
Lebenserwartung
Bund 2015-2017
 Globus Infografik 12971
25.01.19    (1276)
dpa-Globus 12971: Lebenserwartung in den Bundesländern
Die Lebenserwartung bei Geburt ist in den vergangenen Jahren in Deutschland deutlich gestiegen. Seit dem Zeitraum 1995/1997 ist sie bei den Mädchen|Jungen durchschnittlich um 3,2|4,7 Jahre gestiegen auf zuletzt (2015/2017) 83,2|78,4 Jahre. Differenziert nach Bundesländern ergeben sich für den Zeitraum 2015/2017 folgende Rangfolgen:
Mädchen: ⟨BW 84,0; SN 83,8; BY 83,6⟩ ... ⟨HB 82,6; ST 82,5; SL 82,2⟩
Jungen: ⟨BW 79,54; BY 79,1; HE 79,0⟩ ... ⟨HB 77,2; MV 76,7; ST 76,2⟩ Tabelle.
Der Unterschied der Lebenserwartungen in Abhängigkeit vom Alter zwischen Mädchen und Jungen ist bei Geburt mit 4,83 Jahren am größten, nimmt aber mit wachsendem Alter immer mehr ab (z.B. DE 60|3,67; 70|2,67; 80|1,50; 90|0,55) und ist schließlich im Alter von 100 Jahren null Excel-Tabelle.

Quelle: Statistisches Bundesamt | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Bevölkerung |
Kaffee-Exporteure
Welt 2017
Kaffee-Exporteure_Welt 2017 Globus Infografik 12977
25.01.19    (1275)
dpa-Globus 12977: Woher der Kaffee kommt
Im Jahr 2017 wurden weltweit 117,5 M Säcke (à 60 kg) Kaffee exportiert, 2 M Säcke weniger als im Vorjahr. Die größten Exportländer 2017 waren (M Säcke):
BR 30,6; VN 23,2; CO 13,0; ID 8,2; HN 7,3; IN 6,5; UG 4,8; PE 3,9; ET 3,8; GT 3,4; MX 3,1⟩ Tabelle.
Die Top2 Länder ⟨BR 26%; VN 20%⟩ haben mit Abstand den größten Anteil und umfassen zusammen bereits 46% der Gesamtexporte.

Quelle: International Coffee Organization | Infografik  Tabelle/Infos 

| Kaffee | Weltmarkt |
Hartz-IV-Regelsätze
DE 2019
 Globus Infografik 12962
18.01.19    (1273)
dpa-Globus 12962: Hartz-IV-Regelsätze
Wer erwerbsfähig ist, seinen Lebensunterhalt aber nicht aus eigenen Mitteln bestreiten kann, kann Arbeitslosengeld II (Hartz IV) beantragen. Leistungsberechtigte erhalten einen Regelsatz, der zum 1.1.2019 um 5 bis 8 € erhöht wurde: er variiert von 424 € (Alleinstehende) bis 245 € (unter 6-Jährige) Tabelle.
Der Regelbetrag soll die monatlichen Ausgaben für Ernährung, Kleidung, Energie, Körperpflege, Hausrat und Bedürfnisse des täglichen Lebens abdecken. Außerdem werden die regelmäßigen Kosten für die Krankenversicherung sowie für Unterkunft und Heizung übernommen. Hinzu kommen Einmalleistungen (u.a. Erstausstattung für die Wohnung inkl. Haushaltsgeräten und für Bekleidung sowie bei Schwangerschaft und Geburt; Einschulung der Kinder, PC-Kauf, Klassenfahrt, Abi-Feier). Ergänzt werden Mehrbedarfe für Menschen in schwierigen Lebenslagen (u.a. Alleinerziehende, Schwangere, Behinderte).
 
Quelle: Bundesregierung | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Armut & Reichtum | Bevölkerung |
Menschenhandel
Welt 2016
Menschenhandel Welt 2016 Globus Infografik 12960
18.01.19    (1272)
dpa-Globus 12960: Handelsware Mensch
Weltweit wurden 2016 rund 25000 Opfer von Menschenhandel entdeckt, davon (%):
Frauen 49, Mädchen 23, Männer 21, Jungen 7.
Der untere Teil der Grafik zeigt, zu welchen Anteilen Frauen, Mädchen, Männer und Jungen betroffen sind von sexueller Ausbeutung, Zwangsarbeit, Organentnahme und Sonstigem. Sexuelle Ausbeutung dominiert bei Frauen (83% ) und Mädchen (72), Zwangsarbeit bei Männern (82) und Jungen (50). Die Organentnahme findet nur bei Männern statt und ist mit einem Anteil von 1% vergleichsweise gering Tabelle.

Quelle: UNODC | Infografik  Tabelle/Infos 

| Frauen | Kinderarbeit | Globale Agenda 21 | Eine-Welt | Konflikte |
Median-Alter
Welt 2020
Medianalter Top10 Welt 2020 Globus Infografik 12959
18.01.19    (1271)
dpa-Globus 12959: Alte Länder, junge Länder
Das Median-Alter beträgt weltweit 30,9 Jahre, unter den Erdteilen variiert es erheblich: Afrika 19,8; Lateinamerika 30,9; Asien 32,1; Ozeanien 33,5; Nordamerika 38,6; Europa 42,7. Die Grafik listet die 11 Länder mit dem höchsten|niedrigsten Median-Alter, hier der Beginn der Rangfolgen (jeweils Top8):
JP 48,2; IT 47,9; DE 46,6; PT 46,2; MQ 45,7; ES 45,5; GR 45,3; HK 44,8⟩
NE 15,1; UG 16,4; ML 16,4; TD 16,7; SO 16,8; AO 16,8; CD 17,0; BI 17,5⟩ Tabelle.
Im Ranking aller 201 Länder liegen die Länder Europas weit oben (geringe Geburtenrate, geringes oder sogar negatives Wachstum, hohe Lebenserwartung). Umgekehrt liegen z.B. die 36 jüngsten Länder mit nur 2 Ausnahmen (Osttimor, Afghanistan) alle in Afrika (hohe Geburtenrate, starkes Wachstum, niedrige Lebenserwartung), der mit weitem Abstand jüngste Erdteil, dessen Bevölkerung sich von 2017|1,26 G auf 2050|2,53 G verdoppeln wird.

Quelle: UN Population Prospects | Infografik  Tabelle/Infos 

| Bevölkerung | Indikatoren | Globale Agenda 21 |
Bruttoinlandsprodukt
DE 2018
Bruttoinlandsprodukt DE 2018 Globus Infografik 12957
18.01.19    (1270)
dpa-Globus 12957: Die Leistung unserer Wirtschaft
Im Jahr 2018 betrug das Bruttoinlandsprodukt (BIP) rund 3388 G€¹ , im Vergleich zum Vorjahr nominal|real² 3,4|1,5% mehr. Mit Ausnahme des Jahres 2009 (- 5,6 %, Finanzkrise ab 2007, Konkurs von Lehman-Brothers am 15.9.08) ist das BIP im dargestellten Zeitraum 2008 bis 2018 jedes Jahr real gestiegen, am stärksten 2011 (+ 3,7 %). Im unteren Teil schlüsselt die Infografik das BIP nach Entstehung, Verwendung und Verteilung auf Tabelle.
1 erste vorläufige Ergebnisse 2 preisbereinigt (Inflation rausgerechnet)

Quelle: Statistisches Bundesamt | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| BIP | Konsum & Produktion |
Welterschöpfungstag
 Globus Infografik 12955
18.01.19    (1269)
dpa-Globus 12955: Welterschöpfungstag
Der Earth Overshoot Day fiel 2018 auf den 1.8., d.h. ab August waren die regenerierbaren Ressourcen der Erde durch die Menschheit verbraucht bzw. die Aufnahmekapazität für Abfälle, Schadstoffe und Abgase (z.B. CO2-Senken) erschöpft. Ab diesem Datum lebte die Menschheit quasi "auf Pump", also von Übernutzung auf Kosten der jetzt jungen Menschen und künftiger Generationen im Widerspruch zur Zukunftsfähigkeit, dem Kernaspekt von Nachhaltigkeit. Der ökologische Fußabdruck der Länder weltweit variiert extrem, entsprechend auch der landesbezogene "Overshoot Day" (DE 02.05.):
QA 09.02.  LU 19.02.  AE 04.03.  US 15.03.⟩ ... ⟨MA 17.12.  VN 21.12⟩ Tabelle.

Quelle: Global Footprint Network | Infografik  Tabelle/Infos  Kontext 

| Indikatoren | 2030-Agenda | Nahrung | Rohstoffe | Energie | Klima |
Außenhandel
DE-CN 2007-2017
 Globus Infografik 12947
11.01.19    (1268)
dpa-Globus 12947: Der deutsch-chinesische Handel
Der Export|Import (G€) nach|aus China ist von 2007 bis 2017 insgesamt gestiegen von 29,9|56,4 auf 86,1|101,8. In all den Jahren war der Saldo (Export - Import) negativ, am stärksten 2008 (-26,7) Tabelle.
Nach den USA und Frankreich ist China der drittwichtigste Abnehmer deutscher Produkte, vor allem Autos, Autoteile und Maschinen. Umgekehrt ist China beim Import das wichtigste Land für Deutschland, das vor allem Computertechnik und elektrische Ausrüstungen (z.B.Haushaltsgeräte) bezieht. Als Exportland für China liegt Deutschland mit einem Anteil von 3,1% dagegen nur auf Rang 6 (Top 4: ⟨US 19%, HK 12, JP 6, KR 5⟩)

Quelle: Statistisches Bundesamt | Infografik  Tabelle/Infos 

| Weltmarkt |
Zufriedenheit
DE 2018
 Globus Infografik 12942
11.01.19    (1267)
dpa-Globus 12942: Zufrieden vor Ort
Die Infografik präsentiert die Ergebnisse einer Umfrage unter 1505 Personen ab 18 Jahren im Zeitraum 28.5. bis 18.6.2018 zur Zufriedenheit mit der Infrastruktur vor Ort in Deutschland. Die Grafik listet die Anteile (%) der Bewertungen mit "sehr gut"|"eher gut"|"eher schlecht bis sehr schlecht" bei der Lebensqualität insgesamt (63|28|9) sowie bei weiteren 15 Indikatoren. Am besten werden die Einkaufsmöglichkeiten (73|17|10) und die medizinische Versorgung (60|24|15) beurteilt, am schlechtesten die Beteiligung bei der kommunalen Entwicklung (24|33|33) und die Wohnraumversorgung (28|29|40) (fehlender Rest zu 100: keine Angabe).
Deutliche Unterschiede gibt es zwichen der Stadt- und Landbevölkerung. In den Städten wird vor allem der Mangel an Wohnraum beklagt, auf dem Land Mängel bei ÖPNV und Internet.

Quelle: Info-Gmbh   BMI   | Infografik-Bezug    Tabelle/Infos 


| Bevölkerung | Indikatoren |
Arbeitslosigkeit
DE Bund 1991-2018
Arbeitslosigkeit DE Bund 1991-2018 Globus Infografik 12946
11.01.19    (1266)
dpa-Globus 12946: Arbeitslosigkeit in Deutschland
Die Zahl der Arbeitslosen (M) ist von 1991|2,6 unter starken Schwankungen auf das Bereichshoch 2005|4,9 gestiegen, danach fiel sie unter leichten Schwankungen auf das Bereichstief 2018|2,3. Die Arbeitslosenquote (%) sank 2018 auf 5,2 (West: 4,8; Ost: 6,9). Unter den Bundesländern variiert sie um den Faktor 3,4:
HB 9,8; BE 8,1; MV 7,9; ST 7,7; NW 6,8⟩ ... ⟨RP 4,4; BW 3,2; BY 2,9⟩ Tabelle.
Für 2019 erwartet der Sachverständigenrat, dass die Quote unter 5% sinkt und die Zahl der Erwerbstätigen um 0,4 M auf 45,3 M steigt.

Quelle: BfA   Sachverständigenrat | Infografik  Tabelle/Infos 

| Bevölkerung | Indikatoren |
Gleichstellung
Welt 2018
 Globus Infografik 12944
11.01.19    (1265)
dpa-Globus 12944: Gleichstellung weltweit
Das WEF publiziert jährlich den Global Gender Gap Report. Im Report 2018 werden 149 Länder im Hinblick auf den Gendergap bewertet anhand ihres GGGI (Global Gender Gap Index), der angibt, zu wieviel % die Lücke geschlossen wurde. Er wird aus vier Subindikatoren berechnet: (1) wirtschaftlicheTeilhabe (42%), (2) Zugang zu Bildung (4,4%), (3) Gesundheit (4,4%), (4) politischer Einfluss (Empowerment) (77%).
Ranking: ⟨IS 86, NO 84, SE 82, FI 82, NI 81⟩ ... ⟨TD 58, SY 57, IQ 55, PK 55, YE 50⟩.
Zum Vergleich: ⟨DE 78, US 72, CN 67⟩ Tabelle. DE rutschte von Rang 12 auf 14.
Im Durchschnitt der 149 Länder lag der GGGI 2018 bei 68,0 % (= Vorjahr). Nur der 1.Subindikator verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr.
In der Weltkarte ist für 8 Regionen notiert, wie viele Jahre es bei gleichbleibender Tendenz dauern würde, bis der Gendergap geschlossen würde: von Westeuropa (61) bis Ostasien (171).

Quelle: Global Gender Gap Report 2018 | Infografik  Tabelle/Infos  Serie  Kontext 

| Gendergap | Frauen | Indikatoren |
Energiemix
DE 2018
 Globus Infografik 12937
04.01.19    (1262)
dpa-Globus 12937: Deutschlands Energiemix
Nach ersten Berechnungen der AGEB ist der Primärenergieverbrauch (PEV) 2018 im Vergleich zum Vorjahr um ca. 5% gesunken auf 12.900 PJ. Die Hauptgründe dafür sind: milde Witterung, gestiegene Preise und höhere Energieeffizienz.
Anteile (%) der Primärenergien (Änderung zum Vorjahr in %): Mineralöl 34,1 (-5,6); Erdgas 23,5 (-7,3); Erneuerbare Energien 14,0 (+2,1); Braunkohle 11,5 (-1,9); Steinkohle 10,1 (-11,2); Kernenergie 6,4 (-0,3); sonstige (inkl. Strom-Außenhandel) 0,4 (0,0).
Da der Anteil der fossilen Energien gesunken ist, schätzt die AGEB, dass die energiebedingten CO2-Emissionen um mindestens 6% sinken werden.

Quelle: AGEB | Infografik  Tabelle/Infos  Serie 

| Energiemix | Primärenergie | Kohle | Erdöl | Erdgas | Atomenergie | Erneuerbare |
Außenhandel
DE - Afrika 2017
 Globus Infografik 12933
04.01.19    (1261)
dpa-Globus 12933: Der deutsch-afrikanische Handel
Im Jahr 2017 exportierte|importierte Deutschland nach|aus Afrika Güter im Wert von 25,4|20,4 G€ (2,0%|2,0 % vom Gesamt-Export|Import). Die Haupthandelspartner waren (Anteil in %):
Export: ⟨ZA 9,5|37,4; EG 4,4|17,1; DZ 3,1|12,2; MA 2,1|6,2⟩ 
Import: ⟨ZA 7,3|35,6; LY 2,5|12,2; TN 1,8|8,7; NG 1,6|7,8; EG 1,4|6,7⟩ Tabelle
Die wichtigsten Exportgüter waren Kraftwagen/-teile und Maschinen, beim Import liegen Erdöl und Erdgas an der Spitze.

Quelle: destatis: Rangfolge   Fachserie Außenhandel | Infografik  Tabelle/Infos 

| Konsum & Produktion |  | Eine-Welt |
  

erstellt: 22.08.19/zgh
zur Themenübersicht Dokumente: Übersicht Archiv zum Seitenanfang

Homepage: Agenda 21 Treffpunkt
Suchen Lexikon
Register Fächer Datenbank
Medien Links Daten  
Projekte Dokumente  
Schule und Agenda 21
Lokale Agenda Globale Agenda
Homepage: Agenda 21 Treffpunkt

Kontakt über uns Impressum Haftungsausschluss Copyright   © 1999 - 2019  Agenda 21 Treffpunkt